Oktober 16, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Linderung der Wohnungsnot durch Erleichterung des Zusammenlebens: Plattform31

2 min read

Die Lösung für die Wohnungsnot in den Niederlanden besteht seit langem darin, mehr Häuser zu bauen, aber laut dem Forschungszentrum Platform31 liegt die Lösung auch darin, Menschen in bereits gebaute Gebäude zu verlegen.

Die Niederländer verfügen im Durchschnitt über mehr Wohnraum als die Menschen in den Nachbarländern. Laut einem aktuellen Bericht von Platform31 lebt in etwa 40 % der Haushalte nur eine Person. In den Niederlanden haben die Einwohner durchschnittlich 65 Quadratmeter Wohnfläche, während 279.000 Wohnungen fehlen. In Deutschland haben die Einwohner durchschnittlich 47 Quadratmeter Wohnfläche.

„Häuser werden oft nicht effizient genutzt“, sagte Frank Wassenberg von Platform31 gegenüber NOS. Sein Vorschlag ist, dass mehr Menschen zusammenleben sollten. „Je mehr Leute in einer bestehenden Wohnung sind, desto weniger muss gebaut werden. “

Laut Ellen van Bueren, Professorin für Stadtentwicklungsmanagement an der Technischen Universität Delft, gibt es zu viele Hindernisse zu überwinden, um Ihr Zuhause zu teilen. „Es gibt eine Reihe von Hindernissen, die es schwierig machen, Ihr Zuhause mit mehr Menschen zu teilen“, sagte sie. „Hypothekenkreditgeber zum Beispiel machen es schwierig, eine Etage in Ihrem Haus zu mieten. Und der Gesetzgeber schränkt das Wohngeld ein.

Die Anmietung von getrennten Sozialwohnungen ist für zwei Personen rentabler als das Zusammenleben. Alleine bekämen sie jeweils 1.075 Euro im Monat, also insgesamt 2.150 Euro. Zusammen bekämen sie insgesamt 1.535 Euro, trotz einer Mietminderung von nur 350 Euro.

Die Menschen sollten stärker zum Zusammenleben ermutigt werden, sagten die Gewerkschaft FNV, Platform 31 und Woonbond. Eine Möglichkeit besteht darin, die Wartezeit auf eine soziale Mietwohnung zu verkürzen, wenn Menschen bereit sind, zusammenzuleben.

Siehe auch  Um die Klimabelastung zu bekämpfen und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, stellt Deutschland synthetische Kerosinanlage vor, Science News

Die Firma Zayaz in Den Bosch zögerte mit diesem Ansatz. “Es bedarf einer sorgfältigen Bewertung, um das richtige Spiel zu finden”, sagte ein Sprecher. Einige Gemeinden erlegen auch Beschränkungen für die gemeinsame Nutzung von Wohnungen auf, die oft von Studenten bewohnt werden. Sie befürchten, dass die Jugendlichen in der Nachbarschaft für Unruhe sorgen werden.

„Das ist eine einfache Ausrede: Mehr Leute bedeuten mehr Lärm“, sagte Wassenberg. „Nicht nur Partygänger wollen sich eine Wohnung teilen. Als Kommune müssen Sie konkrete Maßnahmen gegen Störungen ergreifen, aber Wohngemeinschaften nicht komplett verbieten.

Platform31 schätzte, dass die Wohnungsnot um 15.000 Wohnungen pro Jahr reduziert werden könnte, sagte jedoch, dass es schwierig sei, das tatsächliche Ergebnis vorherzusagen. “Es lohnt sich, neue Maßnahmen auszuprobieren, da sie das Problem schnell lindern könnten”, sagte Van Bueren. „Das Problem ist, dass die Dringlichkeit der Wohnungsnot nicht alle betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.