Dezember 3, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Lettische und polnische Premierminister diskutieren die belarussische Grenzfrage / Artikel

1 min read

Nach dem Treffen gaben die Premiers eine Erklärung gegenüber den Medien ab, die unten eingesehen werden kann. Die beiden Staats- und Regierungschefs betonten, dass die Aktionen des belarussischen Regimes einen koordinierten hybriden Angriff gegen ihre Staaten und die Europäische Union insgesamt darstellen.

“Wenn das belarussische Regierungsregime dachte, es könnte Europa auf die eine oder andere Weise destabilisieren oder zersplittern, ist dieser Versuch gescheitert”, sagte Kariņš die baltischen Staaten auf Minister- und Premierministerebene.

„Grundsätzlich sagen wir ein großes ‚Nein! “Auf diesen Hybridangriff”, sagte Kariņš.

“Wir sind vereint und wir werden vereint bleiben.” Die Lösung des aktuellen Problems sei „sehr einfach“ und bestehe in der Rückführung von Drittstaatsangehörigen, die an den EU-Außengrenzen Lobbyarbeit betrieben.

Morawiecki wies zudem direkt auf das Lukaschenko-Tor die Verantwortung für die Grenzsituation zu und erinnerte daran, dass die Region die Ostflanke der NATO sowie die Ostgrenze der EU darstelle. Das Lukaschenko-Regime benutzt Menschen aus dem Nahen Osten als “Waffen”, und in den letzten Stunden wurden sogar einige dieser Menschen von belarussischen Behörden von der polnischen Grenze an die Grenzen der baltischen Staaten vertrieben Menschen Vertriebsnetz, sagte er.

Das Paar diskutierte auch die umstrittene Nord Stream 2-Pipeline, besorgniserregende Anzeichen für eine verstärkte russische Militäraktivität nahe der ukrainischen Grenze und russische Desinformationskampagnen in westlichen Ländern, sagte Morawiecki.

Siehe auch  Meghans Vater schlägt vor, dass sie königlichen Rassismus übertrieben hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.