Dezember 1, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Laut Wissenschaftlern liegt die weltweite Weizenproduktion weit unter dem Potenzial

3 min read

Graeme Hammer, Mark Cooper und Ben Hayes, Professoren an der UQ. Foto: QAAFI

Eine gründliche Analyse des ungenutzten genetischen Potenzials von Weizen durch ein internationales Team unter der Leitung des britischen Forschungsunternehmens Rothamsted zeigt, dass die weltweiten Erträge verdoppelt werden könnten.

Das Team inkl Professor Mark Cooper der Queensland Alliance for Agriculture and Food Innovation (QAAFI) und fanden heraus, dass der Einsatz genetischer Variation, fortschrittlicher Züchtungsinstrumente und Verbesserungen in der Boden- und Pflanzenbewirtschaftung der Schlüssel zum Schließen der genetischen Ertragslücke sind.

Professor Cooper vom Center for Crop Science bei QAAFI sagte, die Forschung habe ein Anbaumodell verwendet, um Möglichkeiten zur Steigerung des Weizenertrags durch gezielte Selektion und Züchtung für neue Merkmalskombinationen zu bewerten.

„Es wurde eine Reihe von Möglichkeiten identifiziert, die je nach globaler Geographie variierten“, sagte Prof. Cooper.

Dazu gehörte die Entwicklung von Weizensorten, die für die jeweilige Region geeignet sind.

Das Forschungsteam verwendete Daten über den Beitrag verschiedener Gene zu individuellen Pflanzenmerkmalen wie Höhe, Form, Stoffwechsel und Wachstum und führte Millionen von Computersimulationen durch, um „perfekte“ Weizenpflanzen zu entwerfen.

Sie analysierten 53 Weizenanbauregionen in 33 Ländern in allen Weizenanbaugebieten.

Co-Lead der Studie in Großbritannien Dr. Michail Semenow sagte, dass auf jeden Fall festgestellt wurde, dass aktuelle Weizensorten hinsichtlich des Getreideertrags unterdurchschnittlich abschneiden.

„Aktuelle Weizensorten erreichen im Durchschnitt nur die Hälfte der Erträge, die sie aufgrund der Diskrepanzen zwischen ihrer Genetik und den lokalen Weizenanbaubedingungen erzielen könnten“, sagte Dr. Semenov.

„Die weltweite Weizenproduktion könnte durch genetische Verbesserung lokaler Weizensorten verdoppelt werden, ohne die globale Weizenanbaufläche zu erhöhen.“

Siehe auch  Bürgermeister von deutschen Hochwasserstädten fordern mehr Hilfe

Weizen ist die weltweit am häufigsten angebaute Kulturpflanze und, gemessen am Verbrauch, nach Reis die zweitwichtigste Kulturpflanze.

Die weltweiten Ernten liegen bei rund 750 Millionen Tonnen.

Die Studie legte nahe, dass die Optimierung von Pflanzenmerkmalen wie Toleranz und Reaktion auf Trockenheit und Hitzestress, die Größe der lichteinfangenden oberen Blätter und das Timing wichtiger Ereignisse im Lebenszyklus die Erträge erheblich steigern könnten.

Professor Cooper sagte, die Ergebnisse hätten eine Reihe vielversprechender neuer Möglichkeiten identifiziert, um die zukünftige interdisziplinäre Forschung auf die wichtigsten Merkmalsnetzwerke und kombinierten Züchtungs- und Agronomietechnologien zu konzentrieren, die benötigt werden, um aktuelle Ertragslücken zu schließen und die globale Ernährungssicherheit nachhaltig zu unterstützen.

„Der nächste wichtige Schritt besteht darin, diese prognostizierten Möglichkeiten im Kontext des Genotyps durch Management durch die Umweltbedingungen auf dem Bauernhof für die verschiedenen weltweit untersuchten Weizenanbaugebiete experimentell zu bewerten“, sagte Professor Cooper.

Die Studie wurde Anfang dieses Monats in veröffentlicht natürliches Essenund beteiligte führende Weizenexperten aus Dänemark, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Mexiko.

Die Queensland Alliance for Agriculture and Food Innovation ist ein Forschungsinstitut der Universität von Queensland, das von der Regierung von Queensland über das Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei von Queensland unterstützt wird.

Quelle: QAAFI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.