Komplikation in Russlands Affäre: Trump rettet Vertraute aus dem Gefängnis

Er soll Ermittlungen behindert und Zeugen beeinflusst haben: Roger Stone spielte eine zentrale Rolle in der Affäre mit Russland über Donald Trump. Und dafür musste Stone tatsächlich eingesperrt werden. Aber der amerikanische Präsident hat seinen Freund verschont.

US-Präsident Donald Trump hat seinen in der russischen Affäre verurteilten Vertrauten Roger Stone im Gefängnis verurteilt. “Roger Stone ist jetzt ein freier Mann!”, Sagte das Weiße Haus. Ein Gefangener, der zu mehr als drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, sei einem ernsthaften medizinischen Risiko ausgesetzt, sagte er. Stones Verfolgung und das “ungerechte Urteil” gegen den 67-Jährigen hatten Trump ebenfalls dazu veranlasst, eine Entscheidung zu treffen. “Roger Stone leidet sehr. Er wurde sehr ungerecht behandelt, wie viele andere in diesem Fall.”

Demokraten kritisierten die Entscheidung scharf und beschuldigten den Präsidenten des Amtsmissbrauchs. In der Russland-Affäre untersucht der FBI-Sonderermittler Robert Mueller Vorwürfe wegen illegaler Beziehungen zwischen Trumps Kampagnenteam, mit dem Stone ebenfalls zusammenarbeitet, und russischen Beamten. In der Untersuchung, die im vergangenen Frühjahr abgeschlossen wurde, fand Müller keine Hinweise darauf, dass vor den Wahlen 2016 eine geheime Vereinbarung zwischen dem Trump-Wahlkampfteam und russischen Beamten bestand. In seinem Bericht schloss Müller Trumps Einmischung in die Untersuchung nicht aus.

Stone wurde jedoch im Februar wegen Verbrechen im Zusammenhang mit der Affäre zu mehr als drei Jahren Gefängnis verurteilt. Die Geschworenen befanden ihn für schuldig, falsche Aussagen gemacht zu haben, sich in die Ermittlungen einzumischen und Zeugen im Zusammenhang mit Kontakten mit der Wikileaks-Offenlegungsplattform zu beeinflussen. Stone bestritt die Vorwürfe.

Exzentrisch mit einem Nixon Tattoo

Wegen der Schwere von Stones Verbrechen empfahlen die Staatsanwälte, dass ein Bundesgericht in Washington ihn zu sieben bis neun Jahren Gefängnis verurteilt. Trump wagte dann seine Wut auf Twitter, kritisierte scharf den vorgeschlagenen Satz und sprach über “Fehlverhalten der Justiz”. Aus Trumps Sicht ist Stone ein Opfer der “illegalen” Ermittlungen Russlands. Der Präsident sieht sich als eines der größten Opfer dieser “Hexenjagd”.

READ  Sony WH-1000XM4 getestet: Weltklasse-ANC mit großartigem Sound und intelligenten Extras

Die Spekulationen, dass Trump Stone verzeihen könnte, gehen weiter. Das Justizministerium lehnt die Empfehlungen der Staatsanwaltschaft in der Regel nicht ab. Nach den Aussagen von Trump sagte die Agentur jedoch, der Vorschlag der Staatsanwaltschaft sei “übertrieben und ungerechtfertigt”. Medienberichten zufolge flirtete Stone kurz vor Bekanntgabe der Entscheidung mit seiner Begnadigung. In Trumps Richtung sagte er laut NBC-Journalist Howard Finan: “Er weiß, dass ich unter großem Druck stand, mich gegen ihn zu wenden. Das hätte meine Situation viel einfacher gemacht, aber ich habe es nicht getan. ”

Der exzentrische Stein mit seinen schneeweißen Haaren gilt als eine der schillerndsten Figuren der amerikanischen Politik. Jahrzehntelang zog er hinter den Kulissen der Republikaner eine Menge Fäden und hatte keine Angst vor “schmutzigen Tricks”, wie er zugibt. Als Fan von Richard Nixon hat der 67-Jährige sogar eine Tätowierung des ehemaligen Präsidenten auf dem Rücken, die er in einer beliebten Netflix-Dokumentation über sein Leben zeigte.

“Stein hat gelogen und Angst”

Stone beschreibt seine vielen Feinde als “Verlierer” und hatte immer eine klare Botschaft für sie: “Ich gebe mich Ihrem Hass hin, denn wenn ich nicht effektiv wäre, würden Sie mich nicht hassen.” Stone liebte es, in der jüngeren Vergangenheit mit einem selbstgefälligen Lächeln im Gesicht auf dem Platz zu erscheinen. Er berät Trump seit Jahrzehnten.

Die Erklärung des Weißen Hauses am Freitag war bemerkenswert feindselig und griff die russischen Ermittlungen scharf an. “Diese Anschuldigungen sind ein Produkt der Rücksichtslosigkeit, die unter Hilflosigkeit und Bosheit leidet”, heißt es in der Erklärung. “Aus diesem Grund suchen die im Exil lebenden Staatsanwälte von Müller verzweifelt nach lebhaften Schlagzeilen, um die fehlgeschlagenen Ermittlungen gegen Herrn Stone auszugleichen.”

READ  Drama am Rhein bei Rheinberg: Der Kapitän rettet die Kinder vor dem Ertrinken - Ruhrgebiet

Die scharfe Kritik an Trumps Entscheidung kam vom Vorsitzenden des House Secret Service Committee, Adam Schiff. “Stone hat gelogen und Zeugen eingeschüchtert”, schrieb er auf Twitter. “Mit Trump gibt es in Amerika bereits zwei Justizsysteme: eines für Trumps kriminelle Freunde und eines für alle anderen.” Zuletzt sagte ein Ermittler aus dem Team von Robert Mueller vor dem Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses aus, dass Stone aufgrund seiner Nähe zu Trump vom US-Justizsystem profitiert habe. “Ich habe oft gehört, dass Roger Stone aufgrund seiner Beziehung zum Präsidenten anders behandelt wurde als jeder andere Verdächtige”, sagte Staatsanwalt Aaron Zelinski.

Stone ist nur das jüngste Beispiel für Regierungsentscheidungen, die Trumps Freunden zugute kommen. Im Mai forderte das Justizministerium die Einstellung der Anklage gegen den ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn. Flynn war auch in die Russland-Affäre verwickelt. Vor kurzem hat sich der prominente Staatsanwalt in New York, Jeffrey Berman, mit seinem Machtkampf mit der Regierung abgefunden. Berman hatte auch Trumps Mitarbeiter untersucht.

Written By
More from Heinrich Rapp

Facebook schließt sich dem Protest gegen Apple an

Facebook hat sich im Streit um Apples In-App-Käufe auf die Seite der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.