Juni 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Kleepflanze kann immer noch gerettet werden, sagt die Regierung des Nordwestens – als Bürgermeister sich wehrt

3 min read

Clover verlässt Lichtenburg nach jahrelangen Lieferproblemen.

  • Die nordwestliche Regierung glaubt, dass Clover immer noch davon überzeugt werden kann, Südafrikas größte Käserei in Lichtenburg zu behalten.
  • Das Unternehmen hat bereits damit begonnen, seinen Betrieb von Queensburgh nach eThekwini zu verlagern, und wirft der örtlichen Gemeinde einen schlechten Service vor.
  • Aber der Bürgermeister von Ditsobotla, Tsholofelo Moreo, schlug Clover zurück und sagte, die Gründe des Unternehmens für den Umzug seien „irreführend und unwahr“.

Die nordwestliche Regierung glaubt, dass Clover immer noch davon überzeugt werden kann, Südafrikas größte Käserei in Lichtenburg zu behalten.

Anfang dieser Woche gab Fin24 bekannt, dass Clover seine Produktionsstätte in Lichtenburg schließt und nach KwaZulu-Natal umzieht, nach Jahren von Problemen mit der Servicebereitstellung und erfolglosen Engagements mit der örtlichen Gemeinde Ditsobotla.

Wasser- und Stromausfälle sowie unpassierbare Straßen waren die Kernprobleme von Clover in Lichtenburg.

Aber der Bürgermeister von Ditsobotla, Tsholofelo Moreo, schlug Clover zurück und sagte, die Gründe für seinen Umzug seien „irreführend und unwahr“.

“Die Gemeinde hat konsequent ihre Absicht kommuniziert, dass Clover aus Lichtenburg auszieht und gleichzeitig alle Sackgassen bei der Dienstleistungserbringung auflöst, die für das Unternehmen von großer Bedeutung sind”, sagte Moreo in einer Erklärung.

Er fügte hinzu, dass die Gemeinde Clover mit einem Bohrloch geholfen habe, um die Wasserprobleme zu lösen, und wies darauf hin, dass Eskom für die Stromversorgung verantwortlich sei, nicht die Gemeinde.

Moreo sagte, dass Ditsobotla mit der Bezirksgemeinde zusammenarbeitet, um die Wasserprobleme von Lichtenburg und dem Nordwesten zu lösen, und dass die Bezirksgemeinde Ngaka Modiri Molema ein Großwasserversorgungsprojekt umsetzt, um die Wasserversorgung der Stadt und der Regionen Boikhutso zu verbessern und Blydeville.

READ  Iran Khamenei sagt, Teheran wolle "Maßnahmen, keine Worte" von den Parteien bis zum 2015-Deal

“Über den beklagenswerten Zustand der Beyers-Naudé-Straße [which Clover objected to] Hinsichtlich der Straßensanierung stand die Gemeinde in ständigem Kontakt mit der Abteilung für Straßen- und Verkehrsmanagement, da sie der Abteilung angehört. Darüber hinaus hat die Gemeinde ihr Bestes getan, um die Straße zu erhalten. “

Provinzregierung “nicht bewusst” von Problemen

Der nordwestliche Premierminister Job Mokgoro entsandte jedoch eine politische Task Force unter der Leitung von MEC Desbo Mohono für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zu einem Treffen mit dem Management von Clover, um das Unternehmen zum Verbleib in Lichtenburg zu bewegen.

Mokgoro-Sprecher Vuyisile Ngesi sagte am Mittwoch, die Provinzregierung sei sich der Probleme, die Clover mit der Gemeinde hatte, nicht bewusst, bis die Nachricht von seinem Umzug bekannt gegeben wurde. Er sagte, der Milchbauer habe seine Bedenken nur bei der Gemeinde (nicht bei der Provinzregierung) geäußert, aber die beiden Seiten seien „nicht in der Sache“.

Mokgoro glaubt, dass die Intervention der Task Force dazu führen wird, dass der Umzug von Clover abgesagt wird, obwohl Clover bereits mit dem Umzug begonnen hat.

“Es mag spät erscheinen, aber wir glauben es [the factory] ist noch wiederherstellbar “, sagte Ngesi.

Er fügte hinzu, dass die Lösung des Dienstleistungsproblems der Stadt für die lokale Agrarindustriezone, in der Tausende von Menschen beschäftigt sind, von entscheidender Bedeutung sei. Wenn Clover, das mehr als 300 Festangestellte beschäftigte, ausscheide, könnten andere Unternehmen nachziehen und das vom Bergbau und der Landwirtschaft abhängige Lichtenburg in eine “Geisterstadt” verwandeln, fügte er hinzu.

Zu den Verpflichtungen der Task Force gehören weitere Unternehmen in der Region sowie der Stromversorger Eskom.

READ  Texas Klage: Trump "so enttäuscht" vom Obersten Gerichtshof nach der Niederlage

Clover lehnte es ab, sich zu den Fragen von Fin24 zu äußern, ob es eine Aufrechterhaltung seiner Präsenz in Lichtenburg in Betracht ziehen würde, und reagierte nicht auf eine weitere Bitte um eine Antwort nach Aussagen von Moreo und der Landesregierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.