Mai 14, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

KCPE 2020 Top Student Faith Mumo zeigt, dass sie von der kenianischen Boxerin Conjestina Achieng inspiriert wurde: The Standard Sports

3 min read
Faith Mumo (links), Conjestina Achieng [Photo: Courtesy]

Faith Mumo, die mit 433 von 500 Punkten die beste Schülerin der KCPE 2020-Prüfung ist, hat gezeigt, dass sie von der ehemaligen kenianischen Boxerin Conjestina Achieng inspiriert wurde.

Der im Volksmund als “Conje” bekannte Boxer leidet seit 2011 an paranoider Schizoaffektivität / Schizophrenie.

Die schizoaffektive Störung ist eine psychische Störung, die durch eine Kombination von Symptomen einer Schizophrenie wie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen und Symptomen von Stimmungsstörungen wie Depressionen oder Manie gekennzeichnet ist.

Mumo betonte am Donnerstag, dass sie die Kenya High School besuchen und anschließend Neurochirurgin werden wolle, um Menschen mit ähnlichen Krankheiten wie Conjestina zu helfen.

„Nachdem ich zum Kenya High gegangen bin, der Schule meiner Träume, möchte ich Neurochirurg werden, weil viele Menschen Kopfschäden haben und es mir wehgetan hat, Congestina zu sehen. Deshalb habe ich beschlossen, Neurochirurg zu werden.“, Der beste Schüler der KCPE 2020 Prüfung enthüllt.

Eine überglückliche Mumo sagte, sie hoffe nach Jahren harter Arbeit und Ermutigung ihres Vaters immer noch auf positive Ergebnisse.

“Ich hatte nicht erwartet, dass so etwas am Ende des Tages passieren würde. Ich habe die ganze Zeit überarbeitet. Mein Vater sagte mir immer, ich könnte es tun, wenn ich auf 400 und mehr wartete”, sagte sie.

Die ehemalige Boxweltmeisterin Conjestina Achieng in ihrem Haus im Dorf Yala im Landkreis Siaya. [Photo: Denish Ochieng/Standard]

Mumo ermutigte Schüler, die keine guten Leistungen erbracht haben, weiter und sagte, es gebe andere Möglichkeiten, um in Zukunft erfolgreich zu sein.

“Denken Sie nicht, dass Sie, weil Sie 200 haben, kein Boxer im Leben sein können. Da ist dieses Talent in Ihnen. Schauen Sie sich nur die positive Seite des Lebens an, Sie können nicht gut in der Ausbildung sein, aber Sie können es trotzdem Seien Sie gut in Sport und Theater. Denken Sie nicht, dass Sie in Zukunft kein besserer Mensch werden, nur weil Sie schlecht abschneiden “, sagte der ehemalige Schüler der Kari Mwailu Primary School.

READ  Das FBI kontrolliert die Wachtruppen aus Angst vor Insiderangriffen - Zeitung

Die kranke Boxerin wurde im September 2020 in das Mediva-Wellnesscenter in Thika aufgenommen, nachdem die Nationale Behörde für die Kampagne gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch (NACADA) angeboten hatte, ihr zu helfen.

Am 2. November 2018 transportierte der ehemalige Gouverneur von Nairobi, Mike Sonko, die Boxikone zur Behandlung und Rehabilitation von Siaya nach Nairobi.

Dies war eine sofortige Reaktion auf das Verhalten des NACADA-Vizepräsidenten und Komikers Vincent Mwasia Mutua alias “Chipukeezy”, der den ehemaligen Box-Weltmeister im Super-Mittelgewicht aufgesucht hatte, nachdem ein Video seines traurigen Zustands online erschien.

Conjestina winkt der Menge zu, indem sie Fatuma Zarika gratuliert, dass sie am 24. März 2019 in Nairobi ihren WBC Superbantam-Gewichtstitel gegen Catherine Phiri aus Sambia behalten hat. [File, Standard]

Monate später besuchte Sonko Conjestina im Rehabilitationszentrum Eden House Lalapanzi in Diani, um die Fortschritte der ehemaligen Boxchampionin auf ihrem Weg zur Genesung zu verfolgen.

Am Donnerstag, dem 15. Oktober 2020, gab die Sportjournalistin Caroll Radull ein Update zum Bundesstaat Conjestina heraus und veröffentlichte auf ihrem Twitter-Account ein Foto der Ex-Boxerin mit dem Titel: „Die Behandlung von Conjestina Achieng, die von NACADA Kenia genehmigt wurde, geht voran Gut. Sie begann ihren dritten Monat am 13. Oktober. Wie Sie wissen, ist Rehabilitation ein Prozess mit guten und schlechten Tagen, aber wir beten nur um Fortschritt. Bitte betet weiter für sie und unterstützt ihren Fonds.

Radull fügte hinzu, dass Conjestina nicht “verrückt” sei, sondern mehr Reha benötige, um ihren Drogenmissbrauch zu begrenzen.

Conjestina, mit dem Spitznamen “Hands of Stone”, war die erste Afrikanerin, die einen internationalen Titel gewann. Sie besiegte die Uganderin Fiona Tugume und holte sich den vakanten WIBF-Titel im Mittelgewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.