Oktober 25, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Kasachstan lässt Todesstrafe nach fast 20-jährigem Moratorium fallen | Nachrichten über die Todesstrafe

2 min read

Der kasachische Präsident unterzeichnet die parlamentarische Ratifizierung eines Dokuments, in dem die Länder aufgefordert werden, die Todesstrafe abzuschaffen.

Kasachstan hat die Todesstrafe abgeschafft und die Todesstrafe im zentralasiatischen Land nach einer auf der Website des Präsidenten veröffentlichten Mitteilung um fast 20 Jahre dauerhaft eingefroren.

In der am Samstag veröffentlichten Mitteilung heißt es, Präsident Kassym-Jomart Tokayev habe die parlamentarische Ratifizierung des zweiten fakultativen Protokolls zum Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte unterzeichnet – ein Dokument, das die Unterzeichner zur Abschaffung der Todesstrafe verpflichtet.

Die Hinrichtungen in Kasachstan wurden ab 2003 ausgesetzt, aber die Gerichte verurteilten Verurteilte unter außergewöhnlichen Umständen weiterhin zum Tode, auch wegen Verbrechen, die als „Terrorakte“ gelten.

Ruslan Kulekbayev, ein einsamer Schütze, der 2016 bei einem Amoklauf in Kasachstans größter Stadt, Almaty, acht Polizisten und zwei Zivilisten getötet hatte, gehörte zu den Verurteilten, die im Falle einer Aufhebung des Moratoriums hingerichtet wurden.

Stattdessen wird Kulekbayev eine lebenslange Haftstrafe verbüßen.

Als alternative Strafe wurde 2004 in Kasachstan eine lebenslange Haftstrafe eingeführt.

Der Internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte wurde 1966 verabschiedet, trat 1976 in Kraft und 173 Staaten sind ihm beigetreten.

Das entsprechende zweite fakultative Protokoll zur Abschaffung der Todesstrafe wurde am 15. Dezember 1989 verabschiedet und trat 1991 in Kraft.

Das kasachische Parlament hat das Protokoll am 29. Dezember ratifiziert. Neben Kasachstan sind 88 weitere Länder Mitglieder des Abkommens.

„Die Unterzeichnerländer verpflichten sich, erstens die Todesstrafe nicht anzuwenden, zweitens alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Todesstrafe in ihrem Zuständigkeitsbereich abzuschaffen. Die einzige Ausnahme ist, dass die Todesstrafe im Krieg erlaubt ist “, sagte der kasachische Außenminister Mukhtar Tleuberdi zu der Zeit.

Siehe auch  Terror in der Nähe von Paris: Tunesischer Abgeordneter verherrlicht Enthauptung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.