Juli 31, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Kanadas erste farbige Person, die an den Obersten Gerichtshof berufen wurde, hat indische Wurzeln

2 min read

Mahmud Jamal wird eine wertvolle Bereicherung für den Obersten Gerichtshof sein, sagte Justin Trudeau.

Ottawa, Kanada:

Premierminister Justin Trudeau hat am Donnerstag die erste Person of Color an das höchste Gericht in Kanada ernannt, einem Land, in dem sich fast jeder Vierte als Minderheit identifiziert.

Mahmud Jamal ist seit 2019 Richter am Berufungsgericht von Ontario, hat an zwei der besten juristischen Fakultäten Kanadas unterrichtet und jahrzehntelang als Prozessanwalt gearbeitet, darunter in 35 Berufungen am Obersten Gerichtshof.

„Er wird eine wertvolle Bereicherung für den Obersten Gerichtshof sein – und deshalb gebe ich heute seine historische Ernennung zum höchsten Gericht unseres Landes bekannt“, sagte Trudeau auf Twitter.

Jamal muss noch vom Justizausschuss des Unterhauses überprüft werden, aber es ist eine Formalität.

Er wurde 1967 in Nairobi als Sohn einer indischen Familie geboren und wuchs in Großbritannien auf, bevor er 1981 nach Kanada zog.

Kanada ist eine multikulturelle Nation mit fast einem Viertel seiner Bevölkerung von 38 Millionen, die sich bei der letzten Volkszählung als Mitglied einer sichtbaren Minderheit identifiziert haben.

Aber die jüngsten Angriffe auf Muslime, ihre historische Behandlung indigener Völker – von einer Kommission als „kultureller Völkermord“ bezeichnet – und die Brutalität der Polizei gegen Schwarze und andere ethnische Minderheiten haben das anhaltende Erbe des Rassismus in Kanada deutlich gemacht.

Trudeau, der letztes Jahr aus Solidarität mit amerikanischen Demonstranten gegen Rassismus kniete, sagte, viele weiße Kanadier seien „zu der Tatsache wach geworden, dass die Diskriminierung, die viel zu viele unserer Mitbürger erfahren, aufhören muss“.

„Systemischer Rassismus ist ein Problem im ganzen Land, in allen unseren Institutionen“, sagte er.

READ  "Du brauchst keine Männer": Alleinerziehende Mutter teilt entzückende Dating-Ratschläge von der Tochter

In einem Job-Fragebogen sagte Jamal, seine hybride religiöse und kulturelle Erziehung und Erfahrungen in Kanada – sowie die seiner Frau – „setzten mich einigen Herausforderungen und Bestrebungen von Einwanderern, religiösen Minderheiten und Einzelpersonen aus.

„Ich bin in der Schule als Christ aufgewachsen, habe das Vaterunser rezitiert und die Werte der Church of England übernommen, und zu Hause als Muslim, lernte die arabischen Gebete aus dem Koran auswendig und lebte in der ismailitischen Gemeinschaft“, schrieb er.

“Wie viele andere habe ich Diskriminierung als alltägliche Tatsache erlebt. Kinder und Jugendliche, ich wurde wegen meines Namens, meiner Religion oder meiner Hautfarbe verspottet und belästigt.”

Seine Frau sei aus dem Iran nach Kanada eingewandert, um der Verfolgung durch die religiöse Minderheit der Bahai während der Revolution von 1979 zu entgehen.

“Nach unserer Heirat wurde ich Bahá’í, angezogen von der Botschaft des Glaubens über die geistige Einheit der Menschheit, und wir haben unsere beiden Kinder in der multiethnischen Bahá’í-Gemeinde in Toronto großgezogen”, sagt er.

Jamal wird Richterin Rosalie Abella ersetzen, die dienstälteste Richterin des neunköpfigen Tribunals, die am 1. Juli in den Ruhestand geht.

(Mit Ausnahme des Titels wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird von einem syndizierten Feed gepostet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.