Juni 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Joe Biden schaltet Nord Stream 2 ein, um Merkel zu ermutigen, sich der US-amerikanischen “China Policy” World | anzuschließen Nachrichten

3 min read

Die Regierung von Biden hat die Sanktionen für ein Unternehmen, das eine Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland baut, aufgehoben. Die USA haben auch die Sanktionen gegen die Führungskraft des Unternehmens hinter Rod Wladimir Putins Verbündeten Nord Stream 2 aufgehoben. Der Schritt erfolgt nach einem Bericht des Außenministeriums über das russische Kongressembargo.

Kritiker glauben, dass die Pipeline ein großes geopolitisches Geschenk an den Kreml ist.

Das Projekt zur Gewinnung von Gas aus der russischen Arktis unter der Ostsee nach Deutschland ist bereits zu mehr als 95 Prozent abgeschlossen.

Dem Bericht des Außenministeriums zufolge waren der nordostdeutsche Geheimdienstoffizier Nordstream 2AG und sein Geschäftsführer Matthias Warnig an zulässigen Aktivitäten beteiligt.

Die Schlussfolgerung ist jedoch, dass es im nationalen Interesse der USA liegt, Sanktionen zu vermeiden.

Laut Wolfgang Manchu, Leiter des in Oxford ansässigen Think Tanks Euro Intelligence, steckt hinter dem Schritt der Biden-Administration ein Motiv.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht erklärte er: “Stattdessen sieht China in China einen Wunsch, mit Chinas Politik zusammenzuarbeiten, und ist bereit, die Opposition gegen Nord Stream 2 im Voraus aufzugeben.

“Es ist uns dann einfach aufgefallen.

Die Grünen sind die Partei, die der US-Politik gegenüber China und Russland am nächsten kommt.

“Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Grünen das Thema im nächsten Bündnis erzwingen können oder dass sie angesichts ihrer innenpolitischen Prioritäten nicht das dafür erforderliche politische Kapital bereitstellen wollen.

Diese Entscheidung basiert auf der falschen Entscheidung der deutschen Politik, die sich nachteilig auf die außenpolitischen Aussichten eines erfolgreichen Biden-Regimes auswirkt.

Die USA versuchten auch, den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in davon zu überzeugen, gestern bei einem bilateralen Treffen in Washington einer starken Erklärung über China zuzustimmen.

READ  Anlegerpsychologie: Nobelpreisträger Schiller: Analyse unlogischer Entwicklungen an der Börse während der Krone | Botschaft

JUST IN: Andrew Marr rechtfertigt sein Gehalt von 400.000 k: “Es geht zurück”

In einer gemeinsamen Erklärung, die auf dem Gipfel im Rahmen einer Strategie zur Zusammenarbeit mit Verbündeten zur Verteidigung Chinas veröffentlicht wurde, forderte das Weiße Haus Jay-in auf, eine starke Sprache zu unterstützen.

Vier mit der Diskussion vertraute Personen sagten jedoch, Jay-in zögere es, eine Sprache aufzunehmen, die zu einer besseren Reaktion Pekings führen würde.

Obwohl Südkorea ein Sicherheitsbündnis mit den USA unterhält, hat es sich lange dem Druck widersetzt, China offener gegenüberzutreten.

Während der Trump-Administration ging es auf eine US-Anfrage zurück, südkoreanische Unternehmen daran zu hindern, mit dem chinesischen Telekommunikations-Champion Huawei zusammenzuarbeiten.

Seoul bereitet sich auf einen weiteren Rückschlag vor, nachdem südkoreanische Unternehmen 2017 einem chinesischen Boykott ausgesetzt waren, als Reaktion auf den Einsatz eines US-amerikanischen TAD-Raketenabwehrsystems.

Verpassen Sie nicht:
Gordon Browns emotionale Kundgebung gegen die Gesundheitsversorgung von SNP liegt [REVEALED]
Sturgeon verrät “sechs” SNP-MSPs nach geheimer Abstimmung für den Brexit [INSIGHT]
Stör klang, als die Karten die Verbindungen zur Unabhängigkeit des Brexit löschten [ANALYSIS]

Victor Cha, ein südkoreanischer Experte an der Georgetown University und ehemaliger Beamter des Weißen Hauses, sagte der Financial Times: “Südkoreaner haben Albträume über weitere TAD-Sanktionen.

“Seoul will keine schwierigen Entscheidungen über China treffen, aber die Entscheidungsfindung – Absicherung – ist keine langfristige Strategie. Dies schwächt das Bündnis und entfremdet China. ”

Biden führte eine Prämie ein, um Allianzen zu stärken und China weiter zu beeinflussen.

Auf einem Gipfeltreffen mit Yoshihide Suga im vergangenen Monat überredete der US-Präsident den japanischen Premierminister, angesichts der chinesischen Aggression eine Erklärung zur Unterstützung Taiwans abzugeben.

READ  Deutschland hat 1 Milliarde US-Dollar zugesagt, wenn die USA die Sanktionen für die umstrittene Pipeline aufheben.

Dies ist die erste Aussage seit fünf Jahrzehnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.