Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Jahrzehntelange US-Blockade macht Kubanern noch immer zu schaffen

1 min read
Das amerikanische Embargo begann während der Zeit von Castro

Havanna, Kuba | XINHUA | Das US-Embargo gegen Kuba, das in den 1960er Jahren begann, mache der kubanischen Bevölkerung weiterhin das Leben schwer, berichtete die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina am Freitag.

In einer auf der Website der Nachrichtenagentur veröffentlichten Stellungnahme stellte Por Xin Ping, ein Kommentator für internationale Angelegenheiten, fest, dass die jahrzehntelange Blockade “verheerender als Kugeln und Granaten” sei.

Das Embargo sei “eine massive, eklatante und inakzeptable Verletzung der Menschenrechte des kubanischen Volkes”, sagte der kubanische Außenminister Bruno Rodriguez in dem Artikel.

Die Blockade habe Nahrungsmittelknappheit verursacht und Kuba in einem dringenden Energiebedarf gefangen, indem sie die Rohölimporte des Landes blockiert habe und Kubaner gezwungen habe, sich während der Hauptverkehrszeit stundenlang für öffentliche Verkehrsmittel anzustellen, sagte er.

Die Bedingungen im Land verschlechtern sich inmitten von COVID-19, da US-Unternehmen der Verkauf von Beatmungsgeräten in Kuba verboten ist und Frachtunternehmen sich weigern, Hilfsgüter auf die Insel zu transportieren, sagte er.

Obwohl Kuba auf COVID-19 schnell reagiert hat, können selbst die besten Ärzte ohne ausreichende Medikamente und medizinische Ausrüstung nicht effektiv mit der Pandemie umgehen, heißt es in dem Artikel und stellt fest, dass Kuba täglich mehr als 7.000 neue Fälle von COVID-19 meldet.

Siehe auch  Die britische Zeitung soll die Titelseite über Meghans legalen Sieg drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.