Ist Amy Barrett der letzte Triumph der Republikaner?

K.Vier Wochen nach der Beerdigung von Ruth Bader Ginsburg hat Präsident Donald Trump einen neuen Obersten Richter ernannt. Dass der Senat Amy Coney Barrett so schnell bestätigt, war nicht auf breite Einstimmigkeit zurückzuführen. Im Gegenteil, die Republikaner bemühten sich nicht, Doppelmoral auszudrücken. Mit 52 zu 48 Stimmen haben sie vor Gericht eine klare Mehrheit geschaffen: sechs zu drei für die Konservativen am Obersten Gerichtshof. Die Republikaner jubeln dies mit Scham, als ob es sich nicht um ein Gericht handelte, sondern um ein Kabinett, dessen Mitglieder immer das letzte Wort haben. Für das Leben.

Es sind nicht nur drei der neun Obersten Richter, sondern etwa 200 von allen etwa 800 Bundesrichtern von Trumpf ist ein Kampagnenhit für den Präsidenten. Man mag sich fragen, ob dies ihn seiner Wiederwahl näher gebracht hat; Schließlich hat der Streit auch die andere Seite mobilisiert. Man kann es aber auch umgekehrt sehen: Mit diesem Rekord können Republikaner am 3. November besiegen. Mehrheitsführer Mitch McConnell gab offen zu: “Vieles, was wir in den letzten vier Jahren getan haben, wird früher oder später durch die Wahlen gestürzt”, sagte er. Gegen die überwältigende Mehrheit im Obersten Gerichtshof können sie jedoch sehr lange nichts tun.

Coney Barrett hat jetzt viel Zeit, um Geschichte zu schreiben Ginsburg, nur mit dem entgegengesetzten Vorzeichen. Durch die schrittweise Einschränkung der Abtreibungsrechte könnte dies beispielsweise die Nation prägen. Dies würde sie nicht zu einem Idol für die Mehrheit machen, sondern für viele Amerikaner. Trotz aller Wut über die absichtliche Spaltungspolitik von Trump und seinen Pionieren darf dies nicht untergehen: Die ideologischen Widersprüche in der amerikanischen Gesellschaft sind nicht imaginär. Sie sind auch kein Fehler an sich. Aber sie fordern Institutionen, die Kompromisse finden oder zumindest ein respektvolles Zusammenleben organisieren. Davon ist noch ein bisschen übrig.

READ  Coronavirus in Deutschland: So viele Neuinfektionen wie seit April nicht mehr

Spät in der späten Nixon-Ära

Im Senat wurden Minderheitenrechte ausgeglichen; überwältigende Spender fordern eine tausendprozentige Unterstützung; Wahlkreise sind grotesk auf freie Wähler zugeschnitten – und die Justiz ist in zwei Lager unterteilt. Dies ist in erster Linie die Arbeit der Republikaner.





öffnen



Nach dem Trump-Schock im Jahr 2016
::


Kann Biden den Stimmen vertrauen?
Foto: AFP


Sie zerschlagen verzweifelt das demokratische China, weil sie sich einer Niederlage gegenübersehen. Dies bedeutet nicht Trump und den 3. November, sondern den langfristigen Niedergang Ihrer Partei, der Trump überhaupt Raum für die Übernahme gab. Genauer gesagt: das vorhersehbare Ende der (christlichen) weißen Partei im Land, die von Nixon erfunden und von Reagan konsolidiert wurde. Amerika wird immer bunter, weltlicher, urbaner. Bei sechs der letzten sieben Präsidentschaftswahlen gewannen die Demokraten die Mehrheit der Stimmen, obwohl der Republikaner das Wahlkollegium gewann.

Written By
More from Wanda Baier

10 Bester Rennrad -Test im Jahr 2020: Nach Prüfung der Optionen

Suchen Sie kompetente Beratung, um das beste Rennrad zu kaufen? In diesem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.