Juli 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Iranischer Sicherheitsrat lehnt Vorschlag zur Wiederaufnahme des Atomabkommens ab – Regierungssprecher

3 min read

Ein Sprecher der iranischen Regierung sagte am Dienstag, der Oberste Nationale Sicherheitsrat des Landes habe einen vorgeschlagenen Deal zur Wiederaufnahme des Abkommens zur Begrenzung des iranischen Atomprogramms im Gegenzug für eine Aufhebung der Sanktionen abgelehnt.

Ali Rabiei sagte, der Rat, der erheblichen Einfluss auf Entscheidungen zur nationalen Sicherheit ausübe, habe entschieden, dass der Vorschlag im Februar gegen die Bestimmungen eines iranischen Gesetzes verstoße, das die Zusammenarbeit mit den Nuklearinspektoren der Vereinten Nationen beenden würde, falls die Vereinigten Staaten die Sanktionen nicht einseitig aufheben.

Während der Iran und die Internationale Atomenergiebehörde daraufhin eine Vereinbarung trafen, um den Zugang der Organisation zur Videoüberwachung an Atomanlagen zu erweitern – ein wichtiger Bestandteil des Atomabkommens von 2015 –, lief diese Vereinbarung im vergangenen Monat aus.

Das Gesetz fordert den Iran auch auf, die Urananreicherung auf ein Niveau zu erhöhen, das durch das Atomabkommen, dessen offizieller Name der gemeinsame umfassende Aktionsplan (JCPOA) lautet, verboten ist.

„Somit wird mit der endgültigen Entscheidung der obersten Entscheidungsgremien, dass die Verhandlungen so lange fortgeführt werden, bis alle in diesem Gesetz festgelegten Voraussetzungen erfüllt sind, die Verhandlungen bis nach der vollständigen Übergabe der Verwaltung verschoben und das neue Verhandlungsteam wird dafür verantwortlich sein “, sagte Rabiei, zitiert von der Nachrichtenagentur Mehr, mit Bezug auf die Amtseinführung des designierten Präsidenten Ebrahim Raisi im nächsten Monat.

Er fügte hinzu: „Die Grundsatzpositionen der Islamischen Republik Iran bezüglich des JCPOA wurden immer in Übereinstimmung mit den Anweisungen der höchsten Entscheidungsgremien erstellt und befolgt. “

Der gewählte iranische Präsident Ebrahim Raisi begrüßt die Teilnehmer am Ende seiner Pressekonferenz in Teheran, Iran am 21. Juni 2021 (Vahid Salemi / AP)

Ein Sprecher des Obersten Nationalen Sicherheitsrats bestritt jedoch später Rabieis Kommentare und sagte, seine Mitglieder hätten von „wichtigen Fragen gesprochen, über die die Wiener Gespräche aufgrund von Einschüchterungen durch die Vereinigten Staaten und Teile Europas nicht zu einer Einigung geführt haben“.

READ  AMD Radeon RX 6800 XT: Sapphire bereitet Spieler auf Nitro + vor

“Über die Konformität oder Nicht-Konformität von etwas zu sprechen, das keine äußere Realität hat, kann nicht relevant sein”, sagte Keyvan Khosravi, zitiert von der Tasnim News Agency.

Von den Vereinigten Staaten gab es keine Bestätigung eines solchen Vorschlags, und das Außenministerium hat zuvor bestritten, dass zwischen den Parteien eine endgültige Einigung erzielt wurde.

Am Wochenende sagte der stellvertretende iranische Außenminister, die Verhandlungen in Wien über die Wiederherstellung des Atomabkommens würden erst nach Amtsantritt des radikalen Raisi wieder aufgenommen.

Der Iran und die USA führen seit April in Wien indirekte Gespräche über eine Rückkehr zu dem gemeinsamen Abkommen, das Teheran im Gegenzug für erhebliche Einschränkungen seines Atomprogramms Sanktionserleichterungen gewährt.

Der frühere US-Präsident Donald Trump zog sich 2018 aus dem Abkommen zurück und verhängte erneut lähmende Sanktionen gegen den Iran, was die Islamische Republik dazu veranlasste, die Urananreicherung unter Verletzung des Abkommens auf den höchsten Stand aller Zeiten zu erhöhen.

Die sechste Gesprächsrunde wurde Ende Juni verschoben, und während die Biden-Regierung ihr Interesse bekundet hat, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, äußerten US-Beamte zunehmenden Pessimismus hinsichtlich der Chancen auf eine Einigung.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

READ  Die Trump-Regierung trifft China und seine Unternehmen endgültig

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.