Juni 23, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Iran-Atomabkommen: Bei den Treffen in Wien versuchen die Vereinigten Staaten, ihr Abkommen mit dem Iran zu retten. So haben die beiden Länder mit dem Pakt gebrochen.

6 min read

Hier sind einige der Änderungen, die Washington und Teheran in den Jahren seit Inkrafttreten des Vertrags vorgenommen haben, sowie die Herausforderungen für die Rückkehr zu einer Version des Vertrags.

Was war das Atomabkommen von 2015?

Mit dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) wurde ein Rahmen geschaffen, um die Entwicklung eines Nuklearprogramms durch den Iran im Gegenzug zur Lockerung der US-Sanktionen einzudämmen. Das von einer Gruppe namens P5 + 1 – China, Frankreich, Russland, Großbritannien, Deutschland und den USA – ausgehandelte Abkommen trat 2016 in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt begann Washington, Milliarden von Dollar an Bank-, Öl- und anderen Wirtschaftssanktionen zu kürzen zielte darauf ab, den Iran und seine Herrscher von den internationalen Märkten abzuschneiden. Teheran wiederum hat die nukleare Anreicherung begrenzt und eine stärkere internationale Überwachung seiner Einrichtungen und Programme ermöglicht.

Aber Präsident Donald Trump lehnte das Abkommen, ein Kernstück der Außenpolitik der Obama-Regierung, entschieden ab und trat 2018 einseitig aus dem Abkommen aus. Als Teil seiner alternativen “Maximaldruck” -Politik verhängte Trump erneut Wirtschaftssanktionen gegen den Iran und verhängte sie rund 1.500 zusätzliche SanktionenLaut Beamten von Biden, die sich gegen den Iran und gegen Einzelpersonen und Unternehmen richteten, die mit dem Iran verbunden sind. Der Iran hat angekündigt, sich weiterhin für das Abkommen zu engagieren, aber er hat auch begonnen, die Urananreicherung zu erhöhen und nukleares Know-how über die Grenzen des Abkommens hinaus zu entwickeln.

Am Ende von Trumps Amtszeit war die Kluft des Misstrauens zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten tief. Präsident Biden hat sich jedoch verpflichtet, das Abkommen umzukehren, falls der Iran ebenfalls zur Einhaltung zurückkehrt. Aber die beiden Seiten müssen sich noch darauf einigen, wie das aussehen würde.

Wie sind die Vereinigten Staaten von dem Deal weggekommen?

Der Iran wurde mit weiteren Sanktionen belegt als jedes andere Land in der Welt, mit breiten amerikanischen Beschränkungen seines Bankensystems und einem Ölembargo.

READ  "Schmutzig und korrupt": Trump zieht schamlos an Biden

Die Vereinigten Staaten haben seit 1979 Sanktionen gegen den Iran verhängt, aber Trump hat sie auf ein beispielloses Niveau gebracht.

Nach dem Ausscheiden aus dem Atomabkommen verhängte Washington im August 2018 zunächst Sanktionen gegen Nichtöl, gefolgt von Sanktionen gegen rund 700 iranische Menschen und Organisationen im November desselben Jahres, darunter 300 Bezeichnungen, die vor dem Abkommen von 2015 nicht in Kraft waren. nach Angaben der International Crisis Group.

Die Vereinigten Staaten boten zunächst Ausnahmeregelungen an, um bestimmten Ländern den Kauf von Öl aus dem Iran zu ermöglichen. Sechs Monate später, im April 2019, wurde die Trump-Administration kündigte ein Ende an zu Ausnahmen. Außenminister Mike Pompeo sagte damals, das Ziel sei es, den Iran um etwa 50 Milliarden US-Dollar an jährlichen Öleinnahmen zu reduzieren.

In den nächsten Jahren fügte Washington weiterhin Bezeichnungen hinzu, die während der JCPOA-Verhandlungen nicht vorhanden waren. Zu den Zielen gehörten unter anderem Banken, darunter die iranische Zentralbank, Einzelpersonen wie der oberste iranische Führer und Öltanker. Die Trump-Regierung hat auch die Anzahl der Lizenzen gesenkt, die das US-Finanzministerium Unternehmen für bestimmte medizinische Exporte in den Iran gewährt, was die Engpässe verschärft.

Im April 2019 stufte die Trump-Administration das Elitekorps der iranischen Militärrevolutionären Garde als ausländische Terrororganisation ein.

Im Januar 2020 richtete sich die Trump-Regierung nach einem iranischen Angriff auf zwei US-Stützpunkte im Irak nach der Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani gegen die iranische Stahl- und Metallurgieindustrie. Im Mai verhängte Trump während der Proteste gegen die Regierung im November Sanktionen gegen das iranische Innenministerium wegen Menschenrechtsverletzungen.

Wie ist der Iran von dem Deal abgewichen?

READ  Israel findet neue Fälle von sich schnell ausbreitendem Virusstamm

Nachdem sich die USA vom Deal zurückgezogen hatten, war der iranische Außenminister sagte Das Land würde sich frei fühlen, “eine uneingeschränkte Bereicherung im industriellen Maßstab anzustreben”. Unabhängige Beobachter berichteten später, dass der Iran mehr Uran speichert als das gemeinsame Abkommen zulässt und es auf ein höheres Niveau anreichert, als es zulässig ist.

Um als militärisch eingestuft zu werden, muss Uran zu 90% angereichert sein. Aber die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sind in höchster Alarmbereitschaft für Änderungen, die die “Durchbruchzeit” verkürzen würden – die Zeit, die der Iran für den Bau einer Atombombe benötigen würde. Einige Analysten glauben, dass die “Trennungszeit” nun von einem Jahr auf ein Jahr gesunken ist drei Monate.

Die Überwachungsbehörde berichtete im Februar auch, dass der Iran möglicherweise Nuklearmaterial an drei Standorten gelagert hat, die internationalen Beobachtern nicht gemeldet worden waren, und sich weigerte, Fragen zu diesen Einrichtungen zu beantworten.

Gemäß den Bedingungen der gemeinsamen Vereinbarung wird die IAEO voraussichtlich in der Lage sein, alle Einrichtungen kurzfristig zu besuchen, um „Sofortinspektionen“ durchzuführen. Im vergangenen Jahr hat das iranische Parlament jedoch ein Gesetz verabschiedet, das Inspektionen nur an deklarierten Nuklearstandorten erlaubt.

Obwohl befürchtet wurde, dass die Inspektoren aus dem Land geworfen würden, geschah dies nicht. Ende Februar, kurz vor Inkrafttreten des Gesetzes, hat die IAEO Anzeige Er erzielte einen vorübergehenden Kompromiss mit dem Iran, der “das notwendige Maß an Kontrolle und Überprüfung” für die nächsten drei Monate beibehalten würde.

Darüber hinaus fand die Überwachungsbehörde Beweise dafür, dass der Iran es ist Uranmetallherstellung, die im Rahmen der gemeinsamen Vereinbarung verboten wurde. Der Iran behauptet, er habe versucht, Brennstoff für einen Kernreaktor zu produzieren, aber andere Weltmächte haben Bedenken geäußert, dass die Substanz den Kern einer Atombombe bilden könnte.

READ  Die meisten Republikaner im US-Senat stimmen gegen den zweiten Amtsenthebungsprozess gegen Donald Trump

Wie könnte der Deal wiederbelebt werden?

Die Vereinigten Staaten können theoretisch alle Sanktionen vor 2018 aufheben, aber es ist unwahrscheinlich, dass Biden alle seitdem verhängten Sanktionen aufhebt – einschließlich derer, die Menschenrechtsverletzungen oder Wahlbeeinträchtigungen bestraft haben und nicht in direktem Zusammenhang mit dem Abkommen standen.

Ali Vaez, iranischer Projektleiter bei der International Crisis Group, sagte, er erwarte von Biden “erhebliche und greifbare Sanktionserleichterungen gemäß JCPOA”, obwohl es Monate dauern könnte, bis alle Ergänzungen der Trump-Ära durchgesehen sind, um zu entscheiden, welche einschließen.

Thomas Countryman, ehemaliger amtierender US-Staatssekretär für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit, sagte am Montag gegenüber Reportern, dass “die Trump-Regierung” absichtlich die Grenze zwischen Nuklearwaffen verwischt, indem sie “alle Arten von Bezeichnungen, alle Arten von Sanktionen unter verschiedenen Kategorien kennzeichnet”. damit verbundene Sanktionen, die im Rahmen des JCPOA aufgehoben werden sollen, sowie alle Arten von Terrorismus und Menschenrechtsbezeichnungen unter anderen Gesetzgebungsbehörden. “

Die Ausweisung der Revolutionsgarden als terroristische Vereinigung ist eine Änderung, die Biden wahrscheinlich nicht rückgängig machen wird, sagte Vaez, aber in anderen Fällen, beispielsweise bei Sanktionen gegen die iranische Zentralbank, könnte Biden mehr Spielraum finden.

Analysten sind sich im Allgemeinen einig, dass die meisten Verstöße des Iran gegen das Abkommen rückgängig gemacht werden können. Was jedoch nicht rückgängig gemacht werden kann, ist das, was die anderen Unterzeichner des Vertrags haben kategorisiert als “irreversibler Wissensgewinn”.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat deutlich gemacht, dass das Land bereit ist, zur Einhaltung zurückzukehren, wenn die Vereinigten Staaten alle Sanktionen aufheben. Er hat auch sagte im Dezember will der Iran eine Demonstration von “Treu und Glauben” sehen, dass die Vereinigten Staaten dem Deal nicht beitreten und zurückkehren würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.