September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Inmitten von Katastrophen ein neuer Bericht von UN-Klimaexperten

4 min read

Nach den jüngsten Wetterkatastrophen in Europa und auf der ganzen Welt verabschieden sich am Montag fast 200 Länder, um 100 Tage vor einer für die Zukunft der Menschheit entscheidenden Klimakonferenz neue Prognosen von UN-Klimaexperten zu verabschieden.

Laut einer am Freitag veröffentlichten Analyse der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) dominieren extreme Wetterereignisse die Liste der Katastrophen in den letzten 50 Jahren sowohl in Bezug auf die menschlichen als auch die wirtschaftlichen Folgen.

Seit dem letzten Sachstandsbericht der Wissenschaftler des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) im Jahr 2014 hat sich die Welt verändert.

Das Pariser Abkommen (in Kraft getreten im Dezember 2015) setzt das Ziel, die Erwärmung auf „deutlich unter“ + 2 °C über dem vorindustriellen Niveau, möglichst auf + 1,5 °C zu begrenzen; Millionen junger Menschen sind auf die Straße gegangen, um von ihren Führern schnelles Handeln zu fordern; und die Zeichen des Klimawandels waren noch nie so offensichtlich.

In den letzten Wochen hat die Menschheit eine beispiellose tödliche Hitzewelle in Kanada erlitten, Brände wüteten im amerikanischen Westen, katastrophale Überschwemmungen in Deutschland und Belgien, eine Sintflut in China. Dies löste bei der betroffenen Bevölkerung Verwunderung aus.

„Die Warnzeichen waren da, aber ich denke, die Leute denken, dass es später jemand anderem, woanders, passieren wird“, sagte Kaisa Kosonen von Greenpeace.

Sogar einige Wissenschaftler wurden überrascht.

„Das Klima hat sich schneller verändert als erwartet“, sagte Tim Lenton von der University of Exeter und merkte an, dass der Konsensansatz des IPCC das IPCC in der Vergangenheit möglicherweise auch dazu veranlasst habe, seine Botschaft „zu moderieren“.

An diesem Punkt hat der Planet seit der industriellen Revolution etwa 1,1 ° C zugenommen.

Siehe auch  Galileo Batch 3-Satellitentest im Gange: Details zu den Dauertests vor dem Weltraum - Inside GNSS

Mit jedem weiteren Zehntelgrad, der seinen Anteil an Extremereignissen mit sich bringt, fragen sich Wissenschaftler, ob es gelingen wird, die Erwärmung auf + 1,5 °C zu begrenzen, um den Schaden zu begrenzen.

Der IPCC wird seine neue Prognose am 9. August nach einem zweiwöchigen virtuellen Treffen seiner 195 Mitgliedsstaaten vorstellen, das die „Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger“ wortweise durchgeht.

Aber die vorhandene Forschung, auf die das IPCC seine Vorhersagen stützt, gibt klare Hinweise.

„Wenn wir unsere Emissionen in den nächsten zehn Jahren nicht reduzieren, werden wir es nicht tun. Die 1,5 °C werden höchstwahrscheinlich zwischen 2030 und 2040 erreicht, das sind die besten Schätzungen, die wir heute haben “, sagte der Klimatologe Robert Vautard, einer der Autoren des Berichts, gegenüber The Associated French Press (AFP). IPCC-Bewertung.

Die anderen beiden Teile des Klimaberichts sollen 2022 erscheinen. Der eine zu den Auswirkungen, von dem AFP eine vorläufige Version erhalten hat, zeigt, wie sich das Leben auf der Erde in 30 Jahren oder noch früher unweigerlich verändern wird.

Dieser Teil wird erst nach der COP26, der UN-Klimakonferenz in Glasgow im November, stattfinden.

Viele hoffen, dass der Anfang August veröffentlichte Bericht die Regierungen dazu bewegen wird, ihre Klimaambitionen zu verstärken und die notwendigen Maßnahmen umzusetzen.

„Wir sind jeden Tag mit Zerstörung und Leid konfrontiert (…). Es ist wichtig zu erkennen, dass wir über die Zukunft des Planeten sprechen. Damit können wir nicht spielen“, sagte die UN-Klimachefin Patricia Espinosa diese Woche.

In diesem Zusammenhang bringt die britische Präsidentschaft der COP26 am Sonntag und Montag Minister aus rund vierzig Ländern zusammen, um zu versuchen, die Verhandlungen “ankurbeln”.

Siehe auch  Aufruf an alle Puzzle-Fans: Haben Sie das Zeug zur Arbeit mit Krypto?

Um die Erwärmung weiter auf + 1,5 °C zu begrenzen, sollen laut UN die Emissionen zwischen 2020 und 2030 jährlich um durchschnittlich 7,6 % gesenkt werden. Und während 2020 aufgrund der Pandemie einen Rückgang dieser Größenordnung verzeichnet hat, wird eine Erholung erwartet.

Angesichts des geringen Anteils an Konjunkturpaketen für saubere Energie prognostiziert die Internationale Energieagentur sogar Rekordemissionen bis 2023.

Um den Trend umzukehren, müssen wir “die Treibhausgasemissionen schnell und drastisch reduzieren, von Kohle, Öl und Gas wegkommen und Kohlenstoffsenken schützen”, sagte Stephen Cornelius vom World Wildlife Fund, der hofft, dass die Warnungen des IPCC ” noch stärker” als die vorherigen.

Die Weltorganisation für Meteorologie schätzt, dass die Temperatur bis 2025 in einem Jahr mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% über +1,5 °C steigen wird.

Wissenschaftler sagen jedoch, dass nur ein Jahr nicht bedeutet, dass das ideale Ziel des Pariser Abkommens endgültig übertroffen wird.

Wenn wir über + 1,5 ° C gehen, “das ist kein Grund zu sagen”[oh well], wir geben auf”, sagte der Klimatologe Peter Thorne, einer der Autoren des Berichts, gegenüber AFP.

„1,5 °C ist keine magische Schwelle, die Armageddon auslöst (…) Wenn wir 1,7 °C erreichen, ist es viel besser, als 1,5 °C zu überschreiten, aufzugeben und auf 2,5 °C zu gehen.

Die Brüsseler Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.