November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Infantino sagt, dass zweijährige WM-Turniere junge Leute zurück zum Fußball bringen können

4 min read

FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte den führenden Politikern des europäischen Fußballs, dass sein Leitungsgremium nicht “der Feind des Fußballs” sei, und sagte, dass eine zweijährige Weltmeisterschaft erforderlich sei, um junge Menschen in einer Zeit, in der sie zunehmend “nachgelaufen” seien, für den Sport zu interessieren “andere Aktivitäten.

Associated Press erhielt am Dienstag während einer Mediensitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Aufzeichnung von Infantinos Rede, bei der sich auch die UEFA-Mitgliedsverbände gegen seine Pläne zur Verdoppelung der WM-Häufigkeit äußerten.

Infantino wurde von den Präsidenten der nationalen Verbände über den Schaden herausgefordert, der nicht nur durch Klubwettbewerbe, sondern auch durch Nationalmannschaften entstehen würde, wenn die FIFA das internationale Spiel trotz europäischer Opposition radikal überarbeiten würde.

Aber Infantino nannte die Transformation des Weltfußballs als notwendig, um die Zukunft des Sports zu sichern.

“Ich glaube auch, dass der Feind des Fußballs nicht die WM oder nicht die FIFA ist, sondern es sind andere Aktivitäten, denen junge Jungen und Mädchen heute nachjagen”, sagte Infantino zum Abschluss des Treffens, das mehr als ein Jahr dauerte Stunde. „Und wir müssen sehen, wie wir sie gemeinsam und gemeinsam dazu bringen können, sich für Fußball zu interessieren. Und was mich betrifft, werden wir das alles gemeinsam machen, wie wir es in den letzten Jahren immer getan haben. ”

Infantino gab nicht an, was diese “anderen Aktivitäten” waren. Er reagierte nicht auf einen Anruf des AP, um einen Kommentar zu erbitten, und die FIFA hatte keinen sofortigen Kommentar zur Verlängerung der Bemerkungen vor einer Ratssitzung am Mittwoch.

Das Interesse jüngerer Zuschauer an 90-Minuten-Spielen zu binden, ist zunehmend zu einer Herausforderung geworden, insbesondere angesichts der Zunahme der Spiele. Die Kommentare von Infantino stammen aus einem Streit mit EA Sports, dem Hersteller des FIFA-Videospiels, über die Zukunft des Produkts, aber die FIFA selbst umfasst immer noch E-Sport.

Siehe auch  Olympia-Athleten versprachen rechtliche Unterstützung, wenn sie gegen die Welt protestierten

Das Internationale Olympische Komitee hat am Wochenende auch die Versuche der FIFA, den Kalender neu zu erstellen, abgesagt, was dazu führen könnte, dass jedes Jahr eine Männer- oder Frauen-Weltmeisterschaft stattfindet. Das IOC hat begonnen, Sportarten zu fördern, die für junge Menschen attraktiver sind, mit Skateboard-Debüts bei den jüngsten Olympischen Spielen in Tokio und den Spielen in Paris 2024, die den Breakdance-Sport einführten.

Die Pläne der FIFA könnten erhebliche Auswirkungen auf die Olympischen Spiele haben, bei denen der Frauenfußballwettbewerb im Gegensatz zu den Männern keine Altersbeschränkungen enthält.

“Ich denke, wir können immer noch Wege finden, den Fußball weiterzuentwickeln”, sagte Infantino gegenüber der UEFA. „Die WM ist riesig. Es ist ein großer, großer Wettbewerb, dass alle von der WM profitieren und dass wir sehr vorsichtig sein müssen, was wir mit der WM machen. ”

Die Associated Press berichtete am Dienstag, dass mehr als ein Dutzend europäischer Nationen der UEFA mitgeteilt haben, dass sie erwägen würden, die FIFA während der zweijährigen Weltmeisterschaft zu verlassen.

“Ich fordere Sie und die FIFA dringend auf, nicht auf eine Abstimmung zu drängen, da dies schlimme Folgen für den Fußball haben könnte”, sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin gegenüber Infantino.

„Ich glaube nicht, dass es klug wäre, in einem solchen Fall zur Urne zu gehen. Nicht nur, weil wir schwerwiegende Konsequenzen haben werden, sondern auch, weil die Interessengruppen wie Vereine und Ligen kein Stimmrecht haben und diese Idee ihrer Existenz abträglich ist. ”

Führende Vertreter der finnischen, italienischen, deutschen, portugiesischen, rumänischen, schottischen, spanischen und schweizerischen Verbände sagten Infantino, dass sie die WM weiterhin alle vier Jahre austragen werden.

Siehe auch  Alexander Zverev stört Novak Djokovic im Halbfinale der Olympischen Spiele

Sie erwähnten die Auswirkungen auf das Wohlergehen der Spieler durch häufigere Turniere, die Fallstricke, dass es im Oktober und November nur einen Block von Qualifikationen gibt, und den möglichen Schaden, der durch das wachsende Profil von Frauenspielen durch mehr Männerwettbewerbe verursacht wird.

“Wir werden in Bezug auf Vorschläge nicht weiter gehen, falls jemand verletzt wird”, sagte Infantino beim virtuellen UEFA-Meeting.

Aber Infantino sagte auch, dass 55 Mitgliedsverbände nicht nur die Ansichten der UEFA zählen. Infantino hat darauf gedrängt, im Dezember die Genehmigung für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft alle zwei Jahre zu erhalten.

“Wir können nicht nur auf der Grundlage des Feedbacks aus Europa neue Vorschläge formen”, sagte er. “Wir müssen die Meinung aller respektieren.”

Tiago Craveiro, Generalsekretär des portugiesischen Verbandes, schlug der FIFA vor, die Möglichkeit zu prüfen, Mannschaften nicht an aufeinanderfolgenden Ausgaben teilnehmen zu lassen, wenn sie die zweijährige Weltmeisterschaft vorantreibt.

“Ich begrüße auch die Idee von Thiago zu sagen, ja, wir brauchen mehr Beteiligung, und vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dies zu erreichen, indem wir zwei Weltmeisterschaften haben, aber nicht mit den gleichen Mannschaften”, sagte Infantino. “Ich weiß es nicht. Es ist etwas, das die Techniker studieren wollen, aber wir müssen es auf jeden Fall untersuchen.”

Irgendwann drängte Ceferin Infantino, spezifische Fragen zu beantworten, die an ihn gerichtet waren.

Kein Land sprach sich während des Telefonats mit Infantino, dem Generalsekretär der UEFA, für die Pläne aus, bevor er 2016 nach den Skandalen, die zum Sportverbot von Sepp Blatter und seinem erwarteten Nachfolger Michel Platini führten, zum FIFA-Präsidenten gewählt wurde .

Siehe auch  Fünfkampf muss sich ändern, nachdem er mit einer Axt gefahren ist, sagt UIPM-Chef

“Wir haben Ihnen vertraut, dass Sie eine Organisation schaffen, die Grenzen überwindet und Einheit schafft”, sagte Răzvan Burleanu, ein rumänisches Mitglied des FIFA-Rates, gegenüber Infantino.

___

Mehr AP Football: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.