Juni 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Indien plant einen weiteren diplomatischen Besuch des OIJK, um die Weltgemeinschaft zu täuschen: FO

2 min read
Indisches Sicherheitspersonal bewacht eine verlassene Straße während der Beschränkungen in Jammu. – Reuters / Datei
  • Laut FO zielen geführte Touren darauf ab, die internationale Aufmerksamkeit von Menschenrechtsverletzungen in Indien nach Kaschmir zu lenken
  • Der Besuch würde nichts bedeuten, wenn es keinen Zugang zu allen Bereichen gibt, die Möglichkeit, frei mit Kaschmiris zu interagieren, sagt FO
  • Die internationale Gemeinschaft muss Indien nachdrücklich auffordern, echte Maßnahmen zur Beilegung des Streits zwischen Jammu und Kaschmir zu ergreifen, sagt sie

Das Außenministerium sagte am Montag, Indien plane einen weiteren “Besuch” der in Neu-Delhi ansässigen Diplomaten im von Indien besetzten Jammu und Kaschmir (IOJK), um die globale Gemeinschaft zu täuschen.

In einer diesbezüglichen Erklärung sagte der Sprecher für auswärtige Angelegenheiten, Zahid Hafeez Chaudhri, dass diese “Touren eine Nebelwand sind, die darauf abzielt, die internationale Aufmerksamkeit von den von der Regierung begangenen schweren Menschenrechtsverletzungen abzulenken.” Indien in Kaschmir und ein falsches Gefühl der Normalität zu schaffen .

„Der Besuch würde nichts bedeuten, wenn es keinen Zugang zu allen Bereichen gibt und die Möglichkeit besteht, in einer Atmosphäre ohne Einschüchterung frei mit dem kaschmirischen Volk und der Zivilgesellschaft zu interagieren.

Ebenso würde ein Treffen mit hochrangigen Hurriyat-Führern, einschließlich derer, die ausschließlich aufgrund falscher Anschuldigungen inhaftiert sind, eine objektive Bewertung der Realität vor Ort ermöglichen “, sagte er.

Weiterlesen: Indiens 15-jährige Informationskriegsoperation gegen Pakistan

Das Auswärtige Amt sagte, Indiens Vorstellung von sogenannter Normalität bei der IIOJK habe “keine Füße, auf denen man stehen kann”, da die Welt sehen könne, dass die illegale und unmenschliche militärische Belagerung seit mehr als 18 Monaten andauert.

“Außergerichtliche Tötungen von Kaschmiris bei falschen Begegnungen und organisierten Sperr- und Suchaktionen sind an der Tagesordnung. Willkürliche Inhaftierungen, Verschwindenlassen und Folter in Haft haben zugenommen. Die Führer von Kaschmir bleiben im Gefängnis”, sagte Chaudhri.

READ  George Shultz, ehemaliger Außenminister, verstarb mit 100 Jahren

Er sprach weiter über die Verstöße und sagte, Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und internationale Menschenrechtsorganisationen seien belästigt worden. und die Grundrechte der Kaschmiris, einschließlich des Rechts, sich auszudrücken, werden weiterhin verletzt.

EU DisinfoLab-Bericht: Pakistan geißelt indische Propaganda und warnt vor Operationen unter falscher Flagge

Pakistan wiederholte den Aufruf an Indien, dem Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte (OHCHR), Beobachtern der Vereinten Nationen, der unabhängigen ständigen OIC-Menschenrechtskommission (CPIDH) und anderen zu gestatten, das IIOJK zu besuchen und die Situation vor Ort zu bewerten.

“Die internationale Gemeinschaft […] Indien muss dringend aufgefordert werden, echte Schritte zu unternehmen, um den Streit zwischen Jammu und Kaschmir friedlich im Einklang mit den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und den Wünschen des kaschmirischen Volkes beizulegen “, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.