September 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Hubble hat einen lebenden Monsterstern am Rande gefangen

2 min read

Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA feierte sein 31-jähriges Bestehen seit seinem Start und eroberte einen Monsterstern am Rande der Zerstörung. Diese Berühmtheit mit dem Spitznamen AG Carinae ist einer der hellsten Sterne in unserer Galaxie. Er führt einen heftigen Kampf zwischen Schwerkraft und Strahlung, um Selbstzerstörung zu vermeiden.

Der Stern der AG Carinae ist von einem hellen und expandierenden Lichthof aus Gas und Staub umgeben. Diese expandierende Hülle aus Gas und Staub ist etwa fünf Lichtjahre breit.

Das massive Bauwerk wurde vor rund 10.000 Jahren mit einem oder mehreren riesigen Ausbrüchen errichtet. Die äußeren Schichten des Sterns wurden in den Weltraum getaucht, und die Menge der ausgestoßenen Materie beträgt etwa das Zehnfache der Masse unserer Sonne.

Diese Explosionen sind die häufige Existenz einer seltenen Vielzahl von Sternen, die als hellblaue Variable bezeichnet werden. Diese Arten von Sternen gehören zu den massereichsten und hellsten bekannten Sternen. Sie leben zwei oder drei Millionen Jahre bei einer Lebensdauer von etwa 10 Milliarden Jahren unserer Sonne. AG Carinae ist einige Millionen Jahre alt und lebt 20.000 Lichtjahre in unserer Milchstraße.

AG Carinae ist schätzungsweise bis zu 70-mal so massereich wie unsere Sonne und scheint mit dem blendenden Schein einer Million Sonnen. Wie viele andere hellblaue Variablen bleibt AG Carinae instabil. Es hat weniger Explosionen erlebt, die nicht so stark waren wie die, die den aktuellen Nebel erzeugt haben.

Kerstin Weis, Expertin für die hellblaue Variable an der Ruhr-Universität in Bochum, erwähnt, „Ich mag es, diese Arten von Sternen zu studieren, weil mich ihre Instabilität fasziniert. Sie machen etwas Seltsames.

Siehe auch  Die Maskierte Sängerin (ProSieben): Juror schickt Helene Fischer eine Nachricht mit einer scharfen Frage - spürbare Reaktion

Als superheißer Stern strömt AG Carinae weiterhin sengende Strahlung und starken Sternwind aus und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 670.000 Meilen pro Stunde. Mit der Zeit holt der heiße Wind das kühlere ausgestoßene Material ein, dringt in es ein und drückt es vom Stern weg. Dieser “Schneepflug” -Effekt hat einen Hohlraum um den Stern geräumt.

Das rote Material ist glühendes Wasserstoffgas, gemischt mit Stickstoffgas. Blau kennzeichnet filamentöse Strukturen in Form von unausgeglichenen Kaulquappen und Blasen. Diese Strukturen sind Staubklumpen, die vom reflektierten Licht des Sterns beleuchtet werden.

Die kaulquappenförmigen Merkmale, die links und unten am stärksten hervorstechen, sind dichtere Staubklumpen, die der Sternwind herausgeschnitten hat. Hubbles klare Sicht zeigt diese empfindlichen Strukturen sehr detailliert.

Hubble hat das Bild in sichtbarem und ultraviolettem Licht aufgenommen.

Im vergangenen April feierte Hubble sein 31-jähriges Bestehen. Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA wurde am 24. April 1990 gestartet und machte mehr als 1,5 Millionen Beobachtungen an ungefähr 48.000 Himmelsobjekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.