Juni 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Globale Ausrottung von Covid “kein vernünftiges Ziel”, sagt Experte der Weltgesundheitsorganisation

2 min read

Die weltweite Ausrottung von Covid-19 sei derzeit kein “vernünftiges Ziel”, so ein Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Dr. David Nabarro, WHO-Sondergesandter für Covid-19, sagte, das Virus werde „nicht so schnell verschwinden“.

“Die Menschheit wird lernen müssen, mit diesem Virus zu koexistieren, um zu verhindern, dass es sich vermehrt und dann auftritt und Krankheitsausbrüche verursacht”, sagte Dr Trevor Phillips Sonntag Programm auf Sky News.

„Das müssen wir auf absehbare Zeit schaffen.

„Ausrottung ist derzeit kein vernünftiges Ziel für die Welt.

„Jedes Mal, wenn es einen plötzlichen Anstieg gibt, regt es im Kopf an, dass eine neue Variante auftauchen könnte.Es wäre nicht überraschend.

Es wäre “das Modell für die Zukunft”, fügte er hinzu.

Ein anderer Experte, der Präsident der Akademie der Medizinischen Wissenschaften, wiederholte seine Worte am Sonntag und sagte: “Letztendlich werden wir (…) mit diesem Virus leben müssen.”

Dame Anne Johnson, die auch Professorin für Epidemiologie von Infektionskrankheiten am University College London ist, sagte dem gleichen Sky News-Programm, dass das Ziel darin bestehen würde, „die Anzahl der durch Covid-19 verursachten schweren Krankheiten zu minimieren“.

Im vergangenen Monat hieß es in einem Bericht, dass niemand sicher sei, „bis wir alle sicher waren“, da er Empfehlungen aussprach, die Welt so schnell wie möglich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

“Der einzige Weg, die ganze Welt vor einem mutierten Virus zu schützen, das weiterhin exponentiell wächst, besteht darin, eine groß angelegte Impfung zu erreichen”, heißt es in dem Bericht des Global Health Security Consortium – zu dem auch die Tony Blair Institut – erwähnt.

READ  Die meisten Republikaner im US-Senat stimmen gegen den zweiten Amtsenthebungsprozess gegen Donald Trump

“Bis zu diesem Zeitpunkt besteht ein erhebliches Risiko des Auftretens neuer mutierter Stämme, die übertragbarer und potenziell resistenter gegen Impfstoffe sind.”

Die Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, die erstmals in Indien entdeckt wurde, hat in Großbritannien Bedenken geweckt, da Gesundheitsbehörden davor warnen, dass dies zu einem erhöhten Risiko für einen Krankenhausaufenthalt führen könnte.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte am Sonntag, es sei Berichten zufolge 40% höher übertragbar als andere bestehende Varianten im Land und seine erhöhte Infektiosität mache „das Leben für alle schwieriger“.

Zusätzliche Berichte der PA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.