Mai 10, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Gericht: Deutschland sollte die Klimabelastung zwischen Jung und Alt teilen

4 min read

BERLIN: Der Oberste Gerichtshof Deutschlands hat am Donnerstag entschieden, dass die Regierung klare Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen nach 2030 festlegen muss. Er argumentiert, dass die derzeitige Gesetzgebung die jüngere Generation stärker belasten wird, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Klimaaktivisten aus Deutschland und anderen Ländern, die von großen Umweltverbänden unterstützt werden, haben beim Verfassungsgericht vier Beschwerden eingereicht, in denen sie argumentieren, dass ihre Rechte aufgrund des Mangels an angemessenen Zielen für das nächste Jahrzehnt gefährdet sind.

Deutschland strebt wie andere EU-Länder an, die Umweltverschmutzung bis 2030 gegenüber 1990 um 55 Prozent zu senken. Die vor zwei Jahren verabschiedete Gesetzgebung legte spezifische Ziele für den Heizungs- und Transportsektor fest, nicht jedoch für das langfristige Ziel, die Umweltverschmutzung bis 2050 auf “Netto-Null” zu senken.

Die Richter entschieden, dass die Vorschriften von 2019 die hohe Belastung durch die Reduzierung der Emissionen in der Zeit nach 2030 nicht ändern könnten.

Das Gericht bestätigte das Argument, dass das Ziel des Pariser Klimaabkommens, das darauf abzielt, die globale Erwärmung bis zum Ende dieses Jahrhunderts unter 2 Grad Celsius zu halten, 1,5 Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit nicht überschreiten sollte. Sie befahl der Regierung, bis Ende nächsten Jahres ab 2030 neue Ziele einzuführen.

Felix Accord, der Anwalt, der einen der Fälle ansprach, bezeichnete das Urteil als “erschütternd” für Deutschland.

Er sagte auch, dass die deutsche Klimapolitik in großem Umfang angepasst werden müsse.

Co-Anwalt Roda Verhen sagte, die Entscheidung würde bedeuten, dass die Pläne Deutschlands, den Kohleverbrauch bis 2038 zu beenden, vorangetrieben werden müssen, um das langfristige Emissionsziel des Landes zu erreichen.

READ  Die japanische Regierung: Shinzo Abe will zurücktreten

“Ein einfacher Taschenrechner zeigt, dass dies notwendig ist”, sagte sie.

1990 konnte Deutschland seine jährlichen Emissionen um 1,25 Milliarden Tonnen Kohlendioxid auf 740 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr senken – um mehr als 40 Prozent.

Das derzeitige Ziel besteht darin, bis 2030 178 Millionen Tonnen zu senken, in jedem folgenden Jahrzehnt jedoch um 281 Millionen Tonnen.

Die Richter sagten, es wäre falsch, einer Generation zu erlauben, große Teile des CO2-Budgets relativ leicht zu reduzieren, während nachfolgende Generationen eine drastische Reduzierung erfahren würden und ihr Leben den umfassenden Einschränkungen der Freiheit unterliegen würde. “”

Das Gericht bestätigte auch die Ansicht, dass selbst strenge Einschränkungen der Freiheit akzeptabel sind, um den Klimawandel zu verhindern.

Klimaaktivisten begrüßten das Urteil.

“Mit der heutigen Entscheidung wollen wir Gerechtigkeit für kommende Generationen erreichen”, sagte Louisa Newbauer, Mitglied der Jugendgruppe “Freitags für die Zukunft”. “Weil unsere zukünftigen Freiheiten und Rechte nicht wichtiger sind als die Rechte und Freiheiten der heutigen Generation.”

BDI, Deutschlands führende Branchenlobbygruppe, hat transparente und praktische Ziele gefordert, damit Unternehmen neue Technologien entwickeln und in den Übergang von fossilen Brennstoffen zu kohlenstofffreien Alternativen investieren können.

Nach dem Urteil sagte die Umweltministerin des Landes, Svenza Schulz, nach dem Urteil, dass in den kommenden Monaten neue Vorschläge unterbreitet werden.

Das Urteil liegt in den Händen der Umweltpartei der Grünen, die vor den nationalen Wahlen in Deutschland am 26. September in mehreren Umfragen führend ist.

Angelina Jolie, die Kandidatin der Grünen nach Bundeskanzlerin Angela Merkel, forderte “hier und jetzt starkes Handeln”.

Ihre Partei will die Entwicklungsrate von Windparks, Solarparks und anderen erneuerbaren Energiequellen in den nächsten fünf Jahren verdoppeln und die Frist für das Verbot des Verkaufs neuer Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ab 2030 und die Beendigung des Einsatzes von Kohle verlängern. Zielt auf zusätzliche Emissionen nach 2030 ab.

READ  Merkels Nachfolger: Soder steigt in eine Umfrage ein - ein bitterer Riss für den Wettbewerb

Anfang dieses Monats kündigte Großbritannien an, die Umweltverschmutzung bis 1990 um 78 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dies ist bei weitem das größte Ziel eines Industrielandes. Großbritannien veranstaltet im November den Internationalen Klimagipfel in Glasgow.

Präsident Joe Biden kündigte letzte Woche an, dass er das US-Ziel bis 2030 verdoppeln werde, und strebt nun an, die Umweltverschmutzung gegenüber 2005 um 52 Prozent zu senken.

Rechtsfälle in Deutschland sind Teil der weltweiten Bemühungen von Klimaaktivisten, die Regierungen zu sofortigen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu zwingen.

Einer der ersten erfolgreichen Fälle wurde in die Niederlande gebracht. Vor zwei Jahren bestätigte der Oberste Gerichtshof eine Entscheidung. Die Regierung hat gefordert, die Umweltverschmutzung bis Ende 2020 auf mindestens 25 Prozent zu reduzieren.

Im Februar entschied ein Pariser Gericht, dass die französische Regierung in einem von vier NRO eingereichten Fall keine angemessenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergriffen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.