April 11, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Frankreich und Deutschland können vereinfachen; Tokio stärkt sich

3 min read

Behörden in Deutschland und Frankreich erwägen, die Sperrung des Koronavirus zu vermeiden, da die Beschränkungen in Estland, Norwegen, der Slowakei und Japan verschärft oder erweitert werden.

Regierungssprecher Gabriel Atal sagte, Frankreich bereite sich darauf vor, die Beschränkungen ab Mitte April zu lockern, um die Impfung gegen die Pandemie zu beschleunigen.

Nach der französischen Kabinettssitzung sagte er zu Reportern: “Wir stehen immer noch vor schwierigen Zeiten, aber es ist das erste Mal seit Monaten, dass wir zur Normalität zurückkehren.”

“Dies ist kein entfernter oder unsicherer Horizont – es ist ein Horizont, der näher rückt. Vielleicht bereiten wir uns ab Mitte April darauf vor”, sagte er.

“Der Präsident (Emmanuel Macron) hat uns gebeten, sorgfältig Vorschläge einzureichen, die es dem Land ermöglichen, wieder zu öffnen.”

Die neu bestätigten 22.857 Kovid-19-Fälle stiegen stark von 4.703 am Montag auf 19.952 am Sonntag. Dies bestätigt den neuen Trend der Krankheit.

Atal sagte, die Situation sei besorgniserregend, aber der Anstieg sei nicht exponentiell.

Frankreich liegt weltweit an sechster Stelle. Seit dem Ausbruch vor einem Jahr wurden 3,783 Millionen Fälle gemeldet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten getroffen, um die Sperrung des Koronavirus zu erörtern.

Vor der Online-Konferenz wurden Diskussionen geführt, und in einem Planentwurf wurden unangemessenere Kriterien für die Umsetzung bestimmter Maßnahmen vorgeschlagen.

Gemäß dem Vorschlag kann die nächste Minderungsrunde mit der 7-Tage-Inzidenzrate verknüpft werden – 100 pro Lakh pro Woche – 100.

Sobald dieses Niveau erreicht ist, können Staaten in Betracht ziehen, Einzelhändler wieder zu öffnen, indem sie die Zeit für Klick und Treffen für Käufer nutzen.

READ  Steinmeier fordert Maßnahmen gegen rechtsextremistische Netzwerke: "Wegschauen ist nicht mehr erlaubt"

Besucher von Museen und Zoos sind herzlich willkommen.

In den kommenden Wochen haben die Staaten begonnen, Schulkinder in die Klassenzimmer zurückzuschicken, und die Friseure haben am Montag in Deutschland wiedereröffnet.

Politiker und Wissenschaftler haben gewarnt, dass sich in Deutschland gefährlichere Varianten des Coronavirus ausbreiten, insbesondere der B117-Stamm, der erstmals in Großbritannien identifiziert wurde.

Am Mittwoch stieg die Zahl der registrierten Infektionen innerhalb von 24 Stunden auf 9019. Am selben Tag in der vergangenen Woche waren es laut dem Robert Koch-Institut für Krankheitskontrolle über 1.000.

Am Mittwoch werden Merkel und Premier die geplante Einführung des Massenantigentests diskutieren.

Das deutsche Gesundheitsministerium hat kürzlich jedem Bürger zwei kostenlose Antigentests pro Woche für Chemiker und andere Einrichtungen im ganzen Land angeboten.

In der Zwischenzeit sagte der japanische Premierminister Yoshihide Suga, er erwäge, den Ausnahmezustand in der Region Tokio um zwei Wochen zu verlängern.

Suga erklärte am 7. Januar den einmonatigen Ausnahmezustand für Tokio, Kanagawa, Saitama und Chiba und verlängerte ihn dann auf den 7. März.

“Unsere Maßnahmen zur Infektionsbekämpfung befinden sich an einem kritischen Punkt”, sagte Suga am Mittwoch gegenüber Reportern.

“Ich denke, wir müssen die zwei Wochen (Notfall) verlängern, um das Leben und die Gesundheit der Menschen zu schützen.”

Die norwegischen Behörden haben angekündigt, nach dem Ausbruch Restaurants und Fitnessstudios in der Hauptstadt Oslo und anderswo zu schließen.

Der Umzug erfolgt, nachdem in Norwegen weitere Virusübergänge gemeldet wurden.

Die Änderungen gelten bis Mittwoch.

Die Slowakei verschärft die Kontrollen, um die Ausbreitung der erstmals in Großbritannien entdeckten Coronavirus-Variante zu verhindern.

READ  Der "große Bruder der Prominenten": Jetzt kann Werner Hansch seine Schulden bezahlen

Die Slowakei verhängt ab Mittwoch zwischen 20 Uhr und 1 Uhr morgens eine landesweite Ausgangssperre.

In der bereits engen Sperre der Slowakei müssen Menschen in Ländern, in denen die Virensituation schwerwiegend ist, alle sieben Tage vor Arbeitsbeginn untersucht werden.

Estland verhängte auch neue Beschränkungen, als Gesundheitsexperten vor einer Koronavirusinfektion warnten.

Indoor-Events sind jetzt verboten und Unterhaltungsveranstaltungen, Freizeit- und Unterhaltungsstätten sind jetzt eingeschränkt.

Die Schulen bieten hauptsächlich Fernunterricht an, mit Ausnahme von ein bis vier Jahren.

Nach Angaben der Europäischen Gesundheitsbehörde (ECDC) ist Estland derzeit das am stärksten infizierte Land in Europa.

In einem Land mit 1,3 Millionen Menschen sind mehr als 70.000 Menschen mit dem Virus infiziert und 615 sind an der Infektion gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.