Mai 14, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Flüchtlinge erreichen einen seltenen Sieg in der Welt der Umzugsentscheidung im historischen Serbien

2 min read

Um Hinweise auf Fehlverhalten zu verbergen, ziehen Grenzkontrollbeamte Flüchtlingen routinemäßig ihre Handys oder Dokumente aus. Im Fall von Ahmadi und den anderen blieb eine klare Spur von Beweisen zurück, dank dessen, was Kovacevic die “offensichtliche Arroganz” der serbischen Polizei nannte, die “dachte, sie könnten tun, was sie wollten”.

Es begann am 2. Februar 2017, als 25 Migranten, darunter neun Kinder, an der Grenze zu Bulgarien festgenommen und zu einer nahe gelegenen Polizeistation in Serbien gebracht wurden. Sie wurden stundenlang in einem Kellerraum festgehalten und dann zu einem Richter gebracht, um Anklage wegen illegalen Grenzübertritts zu erheben. Der Richter entschied jedoch, dass die Gruppe als Flüchtlinge behandelt und in ein Asylzentrum gebracht werden sollte.

Ahmadi, der über einen Dolmetscher mit der PA in Deutschland sprach, sagte, er erinnere sich deutlich daran, als der Richter sie fragte, ob sie in Serbien bleiben wollten. Er sagte, er sei froh, dass sie nach ihrer Durchreise durch die Türkei und Bulgarien endlich einen Platz im Lager hätten.

Stunden später bemerkte Ahmadi in dem Grenzpolizeivan, der sie ins Lager bringen sollte, dass etwas nicht stimmte. Als die Polizei sie im Wald zurückließ, „fühlte ich mich gebrochen“, erinnert er sich. “Ich dachte an meine Familie zu Hause”.

Bei völliger Dunkelheit und eisigen Temperaturen machten sich die Flüchtlinge zu Fuß auf den Weg nach Bulgarien – und direkt in die Hände der Grenzpolizei dieses Landes. Es gelang ihnen, einen Dolmetscher in Serbien anzurufen, der Aktivisten für Flüchtlingsrechte in Serbien und Bulgarien alarmierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.