November 29, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Fans flohen, als die Polizei Tränengas abfeuerte, was zu einem tödlichen Ansturm auf die Ausgänge führte

3 min read
Video

Die indonesische Polizei feuerte Tränengas auf eine Menge Fans ab, die nach einem Fußballspiel in der Stadt Malang auf das Spielfeld stürmten.AnerkennungAnerkennung…Agence France-Presse — Getty Images

Fußballfans in Indonesien stürmten am Samstagabend nach einem professionellen Fußballspiel auf das Spielfeld und veranlassten die Polizei, Tränengas in die Menschenmenge abzufeuern, und lösten einen Ansturm aus, bei dem mindestens 125 Menschen getötet wurden, sagten örtliche Beamte.

Fans hatten das Kanjuruhan-Stadion in Malang, Indonesien, voll gepackt, um zu sehen, wie die Heimmannschaft Arema gegen Persebaya Surabaya antrat. Nachdem Arema das Spiel mit 3:2 verloren hatte, stürmten die Fans auf das Spielfeld.

Die Unruhen veranlassten die Polizei, Tränengas abzufeuern, was Panik auslöste, sagte der Generalinspekteur der Polizei von East Java, Nico Afinta, auf einer Pressekonferenz. Bis Sonntagabend starben laut einem Sprecher der Landespolizei 125 Menschen. Berichten zufolge wurden weitere 300 Menschen verletzt. Die Zahl der Todesopfer stieg und fiel im Laufe des Tages, und die Polizei sagte, frühere Mautgebühren könnten einige der Toten doppelt gezählt haben.

Die Bilanz machte das Samstagsspiel unter den tödlichsten Episoden in der Geschichte des Fußballs. 1964 mindestens 300 Menschen starben in Peru Nach einer unpopulären Entscheidung eines Schiedsrichters während eines Fußballspiels kam es im Nationalstadion des Landes zu einem Aufruhr.

In einer Fernsehansprache an die Nation sagte Präsident Joko Widodo, er habe den nationalen Polizeichef gebeten, eine gründliche Untersuchung des Vorfalls durchzuführen, und eine Sicherheitsbewertung bei Fußballspielen angeordnet.

„Ich bedauere, dass diese Tragödie passiert ist“, sagte Herr Joko. „Und ich hoffe, dass dies die letzte Fußballtragödie im Land ist.

Siehe auch  Große Probleme mit angeblichen Fehlern: Hat Biden Trump mit Bush verwechselt? Politik im Ausland
Anerkennung…Yudha Prabowo/Associated Press

Menschenrechtsorganisationen haben den Einsatz von Tränengas verurteilt, das vom Fußball-Weltverband FIFA verboten ist. Augenzeugen sagten, das Gas sei manchmal wahllos auf die Tribünen gefeuert worden, was die überforderte Menge dazu zwang, zu den Ausgängen zu eilen.

„Übermäßige Gewaltanwendung durch den Einsatz von Tränengas und unsachgemäße Kontrolle der Menschenmenge waren die Ursache für die große Zahl von Todesfällen“, sagte die indonesische Rechtshilfestiftung in einer Erklärung.

Aber der Polizeichef von Ost-Java, Herr Afinta, verteidigte den Einsatz von Tränengas und sagte, es sei eingesetzt worden, „weil es Gesetzlosigkeit gab“.

„Sie wollten die Beamten angreifen und die Autos beschädigen“, sagte er.

Laut der indonesischen Legal Aid Foundation haben auch Überkapazitäten die Situation verschärft. Laut Mahfud MD, Indonesiens koordinierendem Minister für politische, rechtliche und Sicherheitsangelegenheiten, hatte das örtliche Fußballkomitee 42.000 Eintrittskarten für ein Stadion mit 38.000 Plätzen gedruckt.

Er sagte, die Opfer seien „an der Massenpanik“ gestorben – sie seien mit Füßen getreten und zu Tode gewürgt worden.

„Es gab keine Opfer von Schlägen oder Misshandlungen von Anhängern“, sagte er.

Anerkennung…Yudha Prabowo/Associated Press

Die Fußballliga PT Liga Indonesia Baru setzte den Spielbetrieb für mindestens eine Woche aus und sprach in einer Erklärung ihr Beileid aus.

Der nationale Fußballverband PSSI drückte ebenfalls sein Beileid aus und sagte, dass eine Untersuchung im Gange sei, schien aber den Fans des Arema-Klubs die Schuld zu geben und sagte, er bedauere die Aktion.

Fußballgewalt ist seit langem ein Problem für Indonesien, wo gewalttätige und oft tödliche Rivalitäten zwischen Spitzenteams an der Tagesordnung sind. Oft werden Leuchtkugeln auf das Spielfeld geworfen und bei vielen Spielen ist regelmäßig Bereitschaftspolizei präsent. Seit den 1990er Jahren Dutzende Fans wurden bei fußballbezogenen Gewalttaten getötet.

Siehe auch  Schatzmeister Josh Frydenberg kann nicht garantieren, dass Australiens internationale Grenze nicht mehr geschlossen wird

Sui Lee Wee berichtet aus Bangkok, und Muktita Suhartono aus Jakarta. Dera Menra Sijabat beigesteuerte Berichterstattung aus Jakarta und Damians Höhle aus Sydney, Australien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.