August 14, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Europäische Aktien verzeichneten aufgrund von Virusbedenken den schlimmsten Rückgang seit einem Jahr

2 min read

Europäische Aktien verzeichneten am Freitag ihre schlechteste Handelszeit seit mehr als einem Jahr, als Berichte über eine neu identifizierte und möglicherweise impfstoffresistente SARS-CoV-2-Variante die Befürchtungen eines neuen Schlags für die Weltwirtschaft schürten und Anleger aus riskanteren Vermögenswerten vertrieben haben.

Der Referenzindex STOXX 600 verlor 3,7 %. Er rutschte zu Beginn der Sitzung auf 3,6% ab, als der Volatilitätsmesser des Hauptaktienmarktes seinen höchsten Stand seit fast 10 Monaten erreichte. Für die Woche ist es um 4,53 % gefallen.

Über die in Südafrika, Botswana und Hongkong nachgewiesene Variante ist wenig bekannt, aber Wissenschaftler haben gesagt, dass sie eine ungewöhnliche Kombination von Mutationen aufweist und Immunreaktionen entgehen oder sie übertragbarer machen könnte.

Der französische CAC 40 verlor 4,75%, da die wichtigsten regionalen Märkte fielen, da die Aktien des Flugzeugherstellers Airbus SE, des Einkaufszentrumsbetreibers Unibail SE und der Safran SA jeweils um 10-11% fielen.

Der britische FTSE 100 verlor 3,64 %, während der deutsche DAX 4,15 % und der spanische IBEX um 4,96 % verlor.

Die zyklischen europäischen Aktienmärkte standen diese Woche bereits unter Druck, da ein Wiederaufleben von COVID-19-Fällen in mehreren Ländern zu weiteren Beschränkungen geführt hat.

„Obwohl COVID immer noch einen Einfluss auf die Marktstimmung hat, ist es nicht der dominierende Faktor wie vor einem Jahr. Die politischen und wirtschaftlichen Agenden werden immer wichtiger“, sagte Emma Wall, Managerin für Investmentanalyse bei Hargreaves Lansdown. „Das heißt, wenn wir einen harten Winter mit zurückkehrenden Beschränkungen haben, erwarten Sie, dass die anfälligsten Aktiensektoren ins Stocken geraten, bevor sie ins Stocken geraten – Einzelhandel, Freizeit, Unterhaltung und Reisen.

Siehe auch  Deutsche Wirtschaft auf starkem Wachstumskurs im dritten Quartal - Ministerium

Reise- und Freizeitaktien fielen um 3,9%, nachdem sie um 7% gefallen waren, nachdem Großbritannien ab Freitag ein vorübergehendes Flugverbot aus Südafrika und mehreren Nachbarländern angekündigt hatte. Auch die EU plant ähnliche Maßnahmen.

Die Aktien der British Airways-Eigentümer IAG und EasyJet Holdings PLC, des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corp PLC und des Reiseunternehmens TUI Group fielen um 9-10%.

Die Öl- und Gasproduzenten gingen um 4,3 % zurück, während die Bergleute um 3,5 % fielen, da die Öl- und Metallpreise an Boden verloren, wobei Berichte über die neue Variante des Virus die Besorgnis über die wirtschaftliche Verlangsamung schürten.

Nach dem Rückgang der Anleiherenditen fiel der Bankenindex um 4,4%, während einige Eigenheimaktien, darunter Delivery Hero SE und Just Eat Takeaway.com NV, um rund 3% stiegen.

Die Angst vor dem Virus hat die Geldmärkte im Euroraum dazu veranlasst, die Wetten auf eine Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank im nächsten Jahr zu reduzieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung um 10 Basispunkte im Dezember nächsten Jahres hat sich von 100 % Anfang dieser Woche fast halbiert.

Kommentare werden moderiert. Halten Sie Kommentare für den Artikel relevant. Kommentare mit beleidigender und obszöner Sprache, persönlichen Angriffen jeglicher Art oder Werbung werden entfernt und der Benutzer gesperrt. Die endgültige Entscheidung liegt im Ermessen der Taipei Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.