Oktober 17, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

EU-Sanktionen könnten gegen Kali-, Öl- und belarussische Finanzen gerichtet sein, sagen die Minister

2 min read

EU-Außenpolitiker Josep Borrell kommt am 24. Mai 2021 zu einem persönlichen EU-Gipfel nach Brüssel. Olivier Hoslet / Pool via REUTERS

Die Sanktionen der Europäischen Union gegen Weißrussland dürften sich auf den Kali- und Ölsektor des Landes sowie auf Finanztransaktionen auswirken, teilten Außenminister aus Deutschland, Luxemburg und Litauen am Donnerstag mit.

Die Außenminister wurden von den Staats- und Regierungschefs der EU mit der Vorbereitung von Wirtschaftssanktionen nach der erzwungenen Landung eines Passagierflugzeugs in Belarus und der Inhaftierung eines dissidenten Journalisten beauftragt und begannen in Lissabon mit Beratungen über Sanktionen, die über Einzelpersonen hinausgehen.

“Die Flugzeugentführung und die Inhaftierung der beiden Passagiere sind völlig inakzeptabel, und wir werden die Umsetzung sektoraler und wirtschaftlicher Sanktionen erörtern”, sagte der EU-Außenpolitiker vor dem informellen Treffen in Lissabon gegenüber Reportern Josep Borrell.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn sagte, Kali sollte im Mittelpunkt aller neuen Sanktionen stehen, die darauf abzielen, Druck auf den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko auszuüben, von dem die Opposition und der Westen sagen, er habe die Präsidentschaftswahlen im vergangenen August manipuliert.

“Das Schlüsselwort, denke ich, ist Kali. Wir wissen, dass Weißrussland viel Kali produziert, es ist einer der größten Lieferanten der Welt, und ich denke, es würde Lukaschenko sehr schaden, wenn wir etwas in diesem Bereich schaffen würden.” Sagte Asselborn.

Bundesaußenminister Heiko Maas sagte: “Wir wollen die Wirtschaftsstruktur und die Finanztransaktionen in Belarus deutlich ins Visier nehmen.”

Der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis sagte, die EU sollte erwägen, den Ölsektor mit Sanktionen zu treffen.

Die Minister streben eine Einigung am 21. Juni bei ihrem Treffen in Luxemburg und vor dem nächsten Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs an.

Siehe auch  Schlüsselindikator der Inflationserwartungen in der Eurozone auf dem höchsten Stand seit Mitte 2015

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.