Januar 21, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

EU droht nuklearer Bruch bei Entscheidung über Energiefonds und Zukunft

4 min read

BRÜSSEL (dpa) – Die Staats- und Regierungschefs der beiden wichtigsten Nationen der Europäischen Union haben sich am frühen Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz gemeinsam mit Journalisten konfrontiert, um zum Abschluss des letzten EU-Gipfels des Jahres Einigkeit zu demonstrieren.

Dann kamen zwei Worte – “Kernenergie” – dazwischen.

In der Weihnachtswoche ist die Atomenergie ein Thema, bei dem Frankreich und Deutschland sehr unterschiedlich sind und das der EU zu einem großen Dorn im Auge geworden ist, als der Block aus 27 Ländern beschließt, die Kernenergie zu den für nachhaltige Investitionen in Frage kommenden Aktivitäten zu zählen.

Bundeskanzler Olaf Scholz, der letzte Woche sein Amt angetreten hat, und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich auf die meisten Themen des Gipfels am Donnerstag geeinigt, darunter die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland und ein Einwanderungsstreit mit Weißrussland.

Bei den Regeln der nachhaltigen Geldanlage haben die beiden Staats- und Regierungschefs jedoch noch keinen Kompromiss gefunden. Die Meinungsverschiedenheiten über die Atomkraft reichten aus, um eine Einigung über die Energiepreise auf dem Gipfel zu verhindern.

Ein starker Anstieg der Energiepreise hat die Debatte darüber neu entfacht, ob die EU Kernenergieprojekte fördern sollte, um umweltfreundlicher und energieunabhängiger zu werden.

Frankreich hat gefordert, die Kernenergie bis Ende des Jahres in die sogenannte “Taxonomie” aufzunehmen, und liegt damit an der Spitze mit mehreren anderen EU-Staaten, die Atomkraftwerke betreiben.

Die Gruppe stieß zunächst auf starken Widerstand aus Deutschland und anderen Mitgliedern, die wollten, dass Atomkraft nicht für eine grüne Finanzierung in Frage kommt, aber Scholz hat in den letzten Jahren einen friedensstiftenden Ton angeschlagen.

Siehe auch  Zetsche wird nicht mehr - Wirtschaft

„Wir sprechen von Ländern mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen. Wichtig ist, dass jedes EU-Land seinen eigenen Ansatz verfolgen kann, ohne dass Europa auseinanderbricht“, sagte Scholz. “Letztendlich müssen wir uns trotz der unterschiedlichen Prioritäten, die wir gesetzt haben, zusammenfinden.”

Die restlichen deutschen Kernkraftwerke sollen im nächsten Jahr stillgelegt werden. Frankreich bezieht etwa 70 % seines Stroms aus Kernenergie.

Im vergangenen Monat kündigte Macron an, dass Frankreich mit dem Bau seiner ersten neuen Kernreaktoren seit Jahrzehnten beginnen werde. Bei der Enthüllung der Pläne sagte er, die neuen Reaktoren würden dazu beitragen, Frankreichs Energieunabhängigkeit zu gewährleisten und 2050 CO2-Neutralität zu erreichen.

“Das ist keine deutsch-französische Diskussion”, sagte Macron bei der Pressekonferenz. „In verschiedenen europäischen Ländern gibt es unterschiedliche Energiemodelle. Wir wollen uns auf eine Taxonomie einigen, die es uns ermöglicht, unsere Industriepolitik zu verfolgen und bei der Dekarbonisierung unserer Volkswirtschaften konsequent vorzugehen.

Vor zwei Jahren einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU darauf, dass die Kernenergie Teil der Lösung des Blocks sein könnte, seine Wirtschaft bis 2050 klimaneutral zu machen. Die Möglichkeit der Nutzung von Kernenergie in ihren Energiequellen zu belassen, beruhigte die kohleabhängigen Länder des Blocks, die voraussichtlich darunter leiden werden am meisten während des Übergangs.

Allerdings bleibt es umstritten, künftige Nuklearprojekte im Rahmen des europäischen Grünen Deals in Milliardenhöhe zur Verfügung zu stellen und dabei „Greenwashing“ zu vermeiden.

Länder, die wollen, dass Atomkraft nicht für eine grüne Finanzierung in Frage kommt, berufen sich oft auf EU-Richtlinien, wonach alle Investitionen, die durch den Pandemie-Konjunkturfonds finanziert werden, die Umweltziele des Blocks nicht untergraben sollten.

Siehe auch  Deutschland will Großbritannien aufbrechen und der Wirtschaft schaden, warnt Ex-Diplomat | Welt | Neu

“Das Fehlen eines Abkommens zeigt, wie lebendig dies nicht nur in unserem Land, sondern in ganz Europa ist”, sagte der belgische Premierminister Alexander De Croo, der sich einer internen Krise gegenübersieht, wie man Kernkraftwerke auslaufen lassen und gleichzeitig die Energiesicherheit aufrechterhalten kann seiner Bürger.

De Croo schlug vor, dass Atomkraft und Gas während der Energiepreiskrise vorübergehend förderfähig sein könnten.

„Man muss weit genug in die Zukunft blicken können, und wenn ja, kann man davon ausgehen, dass Technologien wie Atomkraft und Gas mittelfristig nützliche Technologien sein können, um die Lücke zu schließen, bis wir eine vollständig nachhaltige Energie haben“, sagte De Croo sagte am Freitagmorgen. .

Der Ball gehört nun dem EU-Chef, der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie soll bis Ende des Jahres die Liste der förderfähigen Aktivitäten für Grüne Investitionen vorlegen und muss entscheiden, ob Kernenergie und Erdgas beibehalten werden.

Von der Leyen ist von Umweltgruppen und europäischen grünen Gesetzgebern unter Druck geraten, sich der Einbeziehung beider zu widersetzen.

„Fossiles Gas und Kernenergie haben keinen Platz in der EU-Taxonomie“ für nachhaltiges Handeln, sagte Sven Giegold, ein grüner Gesetzgeber im Europäischen Parlament.

Als kohlenstoffarme Alternative zu fossilen Brennstoffen entfielen 2019 rund 26 % der im Block erzeugten Elektrizität auf Kernkraft, wobei 13 EU-Länder über in Betrieb befindliche Reaktoren verfügten.

___

Verfolgen Sie alle Geschichten von AP zum Klimawandel unter https://apnews.com/hub/climate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.