September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Erste Gruppe afghanischer Dolmetscher in die USA evakuiert: Berichte | Konfliktnachrichten

4 min read

Die erste Gruppe von Dolmetschern und anderen afghanischen Arbeitern, die in den 20 Jahren, in denen die Vereinigten Staaten im Land waren, mit amerikanischen Truppen und Diplomaten zusammengearbeitet hat, wurde aus Afghanistan evakuiert und wird voraussichtlich jederzeit in den Vereinigten Staaten eintreffen, so mehrere Neuigkeiten. berichtet.

Viele Afghanen, die mit US-geführten NATO-Streitkräften zusammengearbeitet haben, befürchten Vergeltungsmaßnahmen der Taliban, deren US-Truppen voraussichtlich Ende August, fast 20 Jahre nach ihrer Ankunft, abreisen werden.

Bei einer Pressekonferenz in Kuwait am Donnerstag sagte US-Außenminister Antony Blinken, Afghanen würden “sehr, sehr bald” in den USA ankommen.

“(Die) Vereinigten Staaten setzen sich dafür ein, denen zu helfen, die uns in den schwierigen Zeiten in Afghanistan in den letzten 20 Jahren geholfen haben – Übersetzer und Dolmetscher”, sagte Blinken bei einer Pressekonferenz mit seinem Amtskollegen aus Kuwait.

„Wir beteiligen uns aktiv an diesem Prozess (der) Umsiedlungsplanung. “

Der US-Sender ABC News berichtete, dass Afghanen am späten Donnerstag oder frühen Freitagmorgen in den Vereinigten Staaten ankommen werden.

Unterdessen berichtete BBC News, dass die Afghanen am Donnerstag ankommen und zur Militärbasis Fort Lee in der Nähe von Washington, DC gebracht werden würden, um ihre Einwanderungspapiere zu vervollständigen.

Zuvor hatte die US-Regierung angekündigt, dass rund 750 Afghanen, die bereits zugelassen und für Sicherheitskontrollen zugelassen wurden, mit rund 1.750 Familienmitgliedern in die USA ausgeflogen werden.

Unter Berufung auf Sicherheitsbedenken lehnte es die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, ab zu sagen, wie viele dieser Afghanen in die ersten Flüge aufgenommen wurden.

„Der Grund, warum wir diese Schritte unternehmen, ist, dass sie mutige Menschen sind“, sagte Psaki.

Siehe auch  Philadelphia AccuWeather-Prognose für Pennsylvania, New Jersey und Delaware

„Wir wollen sicherstellen, dass wir die Rolle, die sie in den letzten Jahren gespielt haben, anerkennen und wertschätzen.

Operation Zuflucht der Alliierten

In der vom Weißen Haus als „Operation Allies Refuge“ bezeichneten Operation werden die meisten afghanischen Künstler und Arbeiter und ihre Familien wahrscheinlich zuerst auf US-Militärstützpunkte im Ausland gebracht, bevor sie in das Land oder anderswo verlegt werden.

Etwa 20.000 Afghanen, die als Dolmetscher für die Amerikaner arbeiteten, beantragten ihre Evakuierung im Rahmen des Special Immigrant Visa (SIV)-Programms des US-Außenministeriums.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass die Gesamtzahl der potenziellen Evakuierten 100.000 erreichen könnte, sobald die Familienmitglieder gezählt werden.

Die Taliban haben in den letzten Monaten eine groß angelegte Offensive in ganz Afghanistan intensiviert und dabei die letzte Phase des US-Truppenabzugs genutzt.

Ihre Offensive schürte Ängste vor einer möglichen humanitären Krise.

Die Taliban haben öffentlich erklärt, dass Dolmetscher, die mit ausländischen Streitkräften zusammengearbeitet haben, nichts zu befürchten haben, wenn die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten ihren Rückzug abschließen.

Doch viele stellen die Aufrichtigkeit der Taliban in Frage.

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag bestätigte Blinken zudem, dass das Thema der afghanischen Umsiedlung bei seinen Treffen in Kuwait angesprochen wurde.

Washington sucht noch immer nach Drittstaaten, um einige der Evakuierten aufzunehmen, während ihre Fälle, einschließlich detaillierter Sicherheitskontrollen, abgeschlossen sind.

Es hatte Spekulationen gegeben, dass einige in US-Einrichtungen in Kuwait untergebracht werden könnten, aber eine solche Ankündigung wurde während Blinkens Wirbelwind-Reise in den Golfstaat nicht gemacht.

Ehemalige afghanische Dolmetscher, die mit US-Truppen in Afghanistan gearbeitet haben, demonstrieren im Juni vor der US-Botschaft in Kabul [File: Stringer/Reuters]

Am Donnerstag genehmigte der US-Kongress ein Nothilfegesetz in Höhe von 2,1 Milliarden Dollar, von dem ein Teil für die afghanische Evakuierung fließen soll.

Patrick Leahy, Vorsitzender des US-Senats für Mittel, sagte, ein Teil des Geldes werde verwendet, um die Zahl der US-Sondervisa für Übersetzer und andere Afghanen zu erhöhen und humanitäre Hilfe für einen geplanten Ansturm von Migranten zu leisten, die außerhalb Afghanistans Zuflucht suchen.

Die Finanzierung umfasst “humanitäre Hilfe für die unvermeidliche Flucht von Afghanen in Nachbarländer”. Die Vereinten Nationen haben geschätzt, dass dies in den kommenden Monaten 500.000 Flüchtlinge erreichen könnte “, sagte Leahy.

Der Gesetzentwurf sieht auch eine Ausweitung des Visaprogramms für Afghanen auf mindestens 8.000 zusätzliche Personen vor.

Kanada versprach auch, die Afghanen zu evakuieren, die kanadischen Truppen halfen.

Die stellvertretende Premierministerin Chrystia Freeland sagte, sie sollten Afghanistan mit dem Flugzeug verlassen und so schnell wie möglich umgesiedelt werden.

“Die Leute, die für Kanada gearbeitet haben und die daher absolut das Recht haben, nach Kanada zu kommen, sollten so schnell wie möglich in diese Flugzeuge steigen”, sagte Freeland auf einer Pressekonferenz.

“Unser Wunsch ist es, mit diesem Prozess sehr, sehr schnell voranzukommen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.