Oktober 26, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Ein unerwünschter Streich: Volkswagen täuscht Journalisten absichtlich

4 min read

NEW YORK (AP) – Journalisten haben die Angewohnheit, sich vor seltsamen Scherzen zu hüten, die zu dieser Jahreszeit die Scherze der Aprilscherze ziehen. Nur wenige würden es von einem Milliarden-Dollar-Unternehmen erwarten.

Volkswagen gab am Dienstag zu, eine gefälschte Pressemitteilung herausgegeben zu haben, in der es hieß, den Namen seiner US-Tochtergesellschaft in “Voltswagen of America” ​​zu ändern, um lustig zu sein und für ein neues elektrisches Nutzfahrzeug zu werben.

Mehrere Nachrichtenagenturen, darunter Associated Press, USA Today, CNBC und die Washington Post, hatten die ursprüngliche Pressemitteilung als echte Nachrichten gemeldet, einige nachdem ausdrücklich versichert worden war, dass es sich nicht um einen Witz handelte.

Die Täuschung erhöhte laut Wall Street Journal sogar kurzzeitig den Aktienkurs des Unternehmens, der die Täuschung zunächst durch Kontaktaufnahme mit einem Beamten am Hauptsitz des Unternehmens in Deutschland aufdeckte.

“Die Associated Press wurde von Volkswagen wiederholt versichert, dass ihre US-Tochter eine Namensänderung geplant und diese Informationen gemeldet hat, von denen wir jetzt wissen, dass sie falsch sind”, sagte Unternehmenssprecherin Lauren Easton. „Wir haben unsere Geschichte korrigiert und eine Kurzgeschichte veröffentlicht, die auf der Zulassung des Unternehmens basiert. Diese und jede vorsätzliche Offenlegung falscher Informationen schadet dem genauen Journalismus und dem Gemeinwohl. “”

Die Geschichte entstand am Montag, nachdem eine Pressemitteilung kurz auf der Website eines Unternehmens veröffentlicht worden war und dann verschwunden war, aber nicht bevor sie Aufmerksamkeit erlangte. CNBC, die sich weigerte, zu dem Scherz Stellung zu nehmen, soll die erste große Nachrichtenorganisation sein, die ihn als legitime Nachricht meldet.

Siehe auch  David Prowse: Deshalb wurde Darth Vader erst nach "Star Wars" - den Leuten - reich

Der AP schrieb am Montag darüber, nachdem Mark Gillies, ein Sprecher des Unternehmens in den USA, seinem Reporter versichert hatte, dass es ernst sei, sagte Easton.

Es war eine ähnliche Geschichte wie in USA Today, wo ein Reporter speziell fragte, ob es sich um einen Witz handele und “Nein” sagte, sagte die Sprecherin der Zeitung, Chrissy Terrell.

“Das Unternehmen nutzte diese gefälschte Anzeige, um angesehene Journalisten aus vertrauenswürdigen Medien zu manipulieren und auf ihre Marketingkampagne aufmerksam zu machen”, sagte sie. “Wir sind entmutigt, dass das Unternehmen diese Art von unehrlichem Marketing wählt.”

Der Reporter von USA Today, der anfangs belogen wurde, war stumpfer.

“Es war kein Scherz”, schrieb der Journalist Nathan Bomey auf Twitter. „Es war eine Täuschung. Falls Sie es nicht bemerkt haben, haben wir ein Fehlinformationsproblem in diesem Land. Jetzt bist du ein Teil davon. Warum sollte dir jemand wieder vertrauen?

Am Dienstag verdoppelte das Unternehmen seine Geschichte, indem es die Pressemitteilung wiederholte, in der Scott Keogh, der Präsident und CEO von Volkswagen of America, zitiert wurde. Er änderte sogar seine Twitter-Seite und kündigte an, dass “wir wissen, 66 ist ein ungewöhnliches Alter, um Ihren Namen zu ändern, aber wir waren immer jung im Herzen.”

Es gibt einen Präzedenzfall für ein Unternehmen, das einen „Fake News“ -Witz versucht. Im Jahr 2018 versuchte die IHOP-Lebensmittelkette kurzzeitig, die Verbraucher davon zu überzeugen, dass sie das “P” in ihrem Namen gegen “B” tauschten und Pfannkuchen gegen Burger tauschten.

Nachdem Gillies am Vortag die falschen Informationen vorgelegt hatte, blieb er am Dienstag klar. Das Journal zitierte einen Sprecher des Unternehmens in Deutschland mit den Worten: „Wir wollten niemanden irreführen. Das Ganze ist nur eine Marketingaktion, um die Leute dazu zu bringen, über sein neues Automodell zu sprechen.

Siehe auch  Die Polizei arbeitet mit Michael Wendler zusammen - weil ein Gläubiger sein Geld verlangt hat

Der AP und andere Nachrichtenagenturen, die die Nachrichten fälschlicherweise berichteten, schrieben später über den Scherz. “Über diesen Plan, den Namen in Volkswagen of America zu ändern.” schrieb Mike Snider von USA Today. “Es ist egal.”

“Vielleicht sollten wir uns fragen, ob (die) Marketingkampagne auf Originaldeutsch mehr Spaß gemacht hat?” sagte Juleanna Glover, Unternehmensberaterin und Gründerin von Ridgely Walsh.

Glover sagte, das Unternehmen habe durch eine Pressemitteilung Millionen von Dollar an Werbung eingespielt.

“Ich bin sicher, VW bedauert diese Entscheidung im Moment, aber ein gutes Marketing-Team wird einen Weg finden, das Wortspiel zu nutzen”, sagte sie.

Shon Hiatt, Professor für Management und Organisation an der Marshall School of Business der University of Southern California, sagte, Kampagnen mit Humor seien nicht unbedingt problematisch, wenn sie ironisch und nicht als Lüge für Journalisten präsentiert würden.

“Ich glaube nicht, dass es ihnen wehtun wird”, sagte Hiatt. “Ich glaube einfach nicht, dass es ihnen das volle Potenzial gab, das sie wollten.”

___

Andrew Dalton, Redakteur von AP Entertainment in Los Angeles, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Von DAVID BAUDER
AP Media Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.