Dutzende Koronarinfektionen am Wolfgangsee in Österreich

M.Mit Hunderten von Tests reagierten die Behörden auf eine Kronenepidemie in der beliebten oberösterreichischen Touristenstadt St. Wolfgang. Die Zahl der bestätigten Fälle ist auf mindestens 50 gestiegen. Demnach sind viele der Infizierten junge Auszubildende in Reiseveranstaltern, aber mindestens ein Urlaubsgast wurde auch positiv getestet.

Einwohner, Gäste und Tourismusarbeiter wurden gebeten, am Samstagabend in ihrer Unterkunft zu bleiben. Die Polizeistunde wurde auf 11 Uhr festgelegt. “Hier und da gibt es Stornierungen und Stornierungen” bei Reservierungen, sagte der Leiter des Wolfgangsee-Tourismusverbandes Hans Wieser gegenüber dpa. Einige Gäste waren auch vorzeitig abgereist. St. Wolfgang ist mit mehr als 400.000 Übernachtungen im Vorjahr das wichtigste Touristenziel in Oberösterreich. In einer normalen Saison sind etwa ein Drittel der Gäste Deutsche.

Hunderte von Mitarbeitern, Urlaubern und Einheimischen wurden getestet

Die ersten Infektionen wurden am Freitag veröffentlicht. Bezirksleiter Alois Lanz verteidigte am Samstag das Verhalten der Auszubildenden, die in mehreren Restaurants gefeiert hatten und dort verhandeln konnten. “Wir alle haben das geliebt, als wir jung waren”, sagte er im Radio.

Am Freitag wurden jedoch zwei Bars geschlossen, um weitere Infektionen zu verhindern. Der Tourismusverband hat eine Informationskampagne gestartet, um junge Menschen für die Gefahren von Covid-19 zu sensibilisieren. Ab Samstag wurden Hunderte von Mitarbeitern, Urlaubern und Einheimischen getestet. Außerdem sind alle Gäste, die seit dem 15. Juli in St. Wolfgang sind, verbunden.

READ  COVID-19-Forschung: Eine Antivirenstrategie mit doppelter Wirkung
Written By
More from Heinrich Rapp

Berlin: Der Vergewaltiger hat das Opfer nach dem Weg gefragt – Panorama

Der Serienvergewaltiger in Berlin und Brandenburg soll unter anderem seine Opfer erwürgt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.