Oktober 17, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

DR Kongo befiehlt Evakuierung von Goma nach Ausbruch des Berges Nyiragongo | Umweltnachrichten

4 min read

Die Behörden in der Demokratischen Republik Kongo haben die Bewohner der östlichen Stadt Goma aufgefordert, nach einem Vulkanausbruch in der Region zu evakuieren.

Lava vom Berg Nyiragongo näherte sich am Samstagabend dem Flughafen von Goma, als Tausende von Einwohnern, die Matratzen und andere Habseligkeiten trugen, zu Fuß aus der Grenzstadt flohen – viele an die Grenze zu Ruanda.

Bei dem letzten Ausbruch von Nyiragongo im Jahr 2002 kamen 250 Menschen ums Leben und 120.000 wurden obdachlos.

Es ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und gilt als einer der gefährlichsten.

“Der Evakuierungsplan für die Stadt Goma wurde aktiviert”, twitterte der Kommunikationsminister Patrick Muyaya am Samstagabend. “Die Regierung diskutiert dringende Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden müssen.”

Der Plan wurde nach einem Notfalltreffen in Kinshasha aktiviert, fügte er hinzu.

Präsident Félix Tshisekedi wird eine Reise nach Europa abbrechen, um am Sonntag in den Kongo zurückzukehren, teilte die Präsidentschaft auf Twitter mit.

Der Militärgouverneur der Provinz Nord-Kivu, deren Hauptstadt Goma ist, “bestätigte den Ausbruch des Nyiragongo-Vulkans … gegen 19:00 Uhr (17:00 Uhr GMT)”.

General Constant Ndima forderte die Einwohner von Goma, einer Stadt mit zwei Millionen Einwohnern an der Südflanke des Berges Nyiragongo und am Nordufer des Kivu-Sees, auf, ruhig zu bleiben.

Lava floss zuerst nach Osten in Richtung Ruanda, aber im Vulkan öffneten sich neue Brüche, so dass Lava nach Süden in Richtung Goma fließen konnte, sagte Dario Tedesco, ein in Goma ansässiger Vulkanologe.

“Jetzt ist Goma das Ziel”, sagte Tedesco gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. “Es ist ähnlich wie 2002. Ich denke, die Lava geht in die Innenstadt.”

Siehe auch  Keynote: Apple kündigt neues Produkt mit dem legendären Satz "Steve Jobs" an - genauso revolutionär wie das iPhone?

„Es könnte früher enden oder weitergehen. Es ist schwer vorherzusagen “, sagte er.

INSO, das die Sicherheit für Nichtregierungsorganisationen koordiniert, sagte in einer Notiz, dass Lava eine Hauptstraße abgeschnitten habe, die nach Norden nach Goma führt.

Übersetzung: „Die Regierung sagt, dass sie die Situation in Goma, insbesondere die Aktivität des Nyiragongo-Vulkans, genau überwacht. Laut Patrick Muyaya [a Congolese politician]”Die lokalen Behörden bewerten derzeit die Situation mit dem vulkanologischen Observatorium von Goma. Eine detaillierte Mitteilung wird folgen”, schrieb der Journalist Stanis Bujakera auf Twitter.

Emmanuel De Merode, Leiter des Virunga-Nationalparks, bat Parkarbeiter in Teilen von Goma, zu evakuieren.

“Die Situation verschlechtert sich”, sagte er in einer Notiz an die Mitarbeiter. Lava hatte den internationalen Flughafen am östlichen Ende der Stadt erreicht, sagte jedoch, es sei unwahrscheinlich, dass er andere Teile von Goma erreichen würde.

Einer Quelle der Vereinten Nationen zufolge wurden alle Flugzeuge der Vereinten Nationen in die südlichen Städte Bukavu und Entebbe im benachbarten Uganda evakuiert.

In den Straßen von Goma breitete sich schnell Panik aus.

Die ersten Abfahrten aus der Stadt erfolgten bereits vor der offiziellen Bestätigung des Ausbruchs. Laut Reuters wurde in weiten Teilen der Stadt die Stromversorgung unterbrochen und die Telefonleitungen waren besetzt.

“Wir sind in Panik, weil wir gerade die ganze Stadt von einem Licht bedeckt gesehen haben, das weder Strom noch Lampen enthält”, sagte John Kilosho. „Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Wir wissen nicht einmal, wie wir uns verhalten sollen. Es gibt keine Informationen. “”

Andere flohen aus von Lava bedrohten Dörfern und Stadtteilen in den nördlichen Vororten in die Innenstadt.

“Wir haben in den Himmel geschaut und die rote Farbe des Vulkans gesehen”, sagte Richard Hazika Diouf aus dem Bezirk Majengo.

“Wir sind geflohen, um in der Stadt Zuflucht zu suchen.”

Dampf und Düsen aus geschmolzenem Gestein sind im Lavasee des Mount Nyiragongo, einem aktiven Vulkan in der Demokratischen Ostrepublik Kongo, abgebildet [File: AFP]

Ruandas Notfallmanagementministerium sagte, mehr als 3.500 Kongolesen hätten die Grenze überschritten.

Ruandische Staatsmedien sagten, sie würden in Schulen und Kultstätten untergebracht.

Vulkanbeobachter haben Bedenken geäußert, dass die in den letzten fünf Jahren in Nyiragongo beobachtete Vulkanaktivität die der Jahre vor den Ausbrüchen von 2002 und 1977 widerspiegelt.

Vulkanologen der OVG, die Nyiragongo überwacht, haben Probleme, regelmäßig grundlegende Kontrollen durchzuführen, seit die Weltbank die Mittel unter dem Vorwurf der Unterschlagung gekürzt hat.

In einem Bulletin vom 10. Mai teilte das Observatorium mit, dass die seismische Aktivität in Nyiragongo Anfang dieses Monats zugenommen habe.

Der tödlichste Ausbruch des 3.000 Meter hohen Vulkans ereignete sich 1977, als mehr als 600 Menschen starben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.