März 8, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Dieses Datum in der Sportgeschichte: 15. Februar

3 min read

1932 – Eddie Eagen, als Mitglied des vierköpfigen amerikanischen Bobteams, gewinnt eine Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Lake Placid, NY. Zuvor hatte er bei den Sommerspielen 1920 in Antwerpen, Belgien, eine Goldmedaille im Halbschwergewicht des Boxens gewonnen.

1936 – Sonja Henie aus Norwegen gewinnt ihre dritte Goldmedaille beim Eislaufen in Garmisch-Partenkirchen.

1953 – Tenley Albright ist die erste Amerikanerin, die ein weltweites Eislaufrennen gewonnen und die Deutsche Gundi Busch bei den Weltmeisterschaften in Davos, Schweiz, besiegt hat.

1964 – Ken Hubbs, der 22-jährige Second Baseman der Chicago Cubs, stirbt, als sein Privatflugzeug in Utah abstürzt. Der diesjährige NL Rookie von 1962 hatte zwei Wochen lang sein Pilotenschein und flog bei schlechtem Wetter.

1974 – Bostons Phil Esposito erzielt seine 1.000 Punkte mit einer Unterstützung beim 4: 2-Sieg der Bruins gegen die Vancouver Canucks.

1978 – Leon Spinks gewinnt eine 15-Runden-Entscheidung über Muhammad Ali, um den Weltmeistertitel im Schwergewicht in Las Vegas zu holen.

1980 – Rookie Wayne Gretzky verbindet den NHL-Rekord mit sieben Vorlagen in einem Spiel und stellt beim 8: 2-Sieg von Edmonton gegen die Washington Capitals einen Rekord für Spieler im ersten Jahr auf.

1986 – 44.180 Zuschauer, zu der Zeit die größten, die an einem NBA-Spiel teilnahmen, versammelten sich im Pontiac Silverdome, um zu sehen, wie die Briefmarken die Sixers (134-133) in der Verlängerung besiegten.

1994 – Kentucky feiert mit einem 99: 95-Sieg über die LSU eines der größten Comebacks in der Geschichte des College-Basketballs, gefolgt von 31 Punkten mit 15:30.

READ  Fitch bestätigt Ferratum mit 'B +'; Ausblick negativ

1994 – Die Neujahrsstudentin Ila Borders ist die erste Frau, die in einem NCAA- oder NAIA-Spiel spielt. Der Linkshänder spielt ein komplettes Spiel für das Southern California College und erzielte beim 12: 1-Sieg von Vanguards gegen Claremont-Mudd fünf Treffer.

1995 – Charlie Standish stellt einen PBA-Rekord auf, indem er in der ersten Runde des Peoria Open-Bowlingturniers drei perfekte Spiele würfelt. Standish würfelt die 300er im zweiten, vierten und sechsten Spiel der Sechsrunde und hat an einem Punkt 23 aufeinanderfolgende Treffer.

1998 – Dale Earnhardt nimmt den Daytona 500 bei seinem 20. Versuch und beendet eine 59-Rennen-Siegesserie an dem Tag, an dem NASCAR sein 50-jähriges Bestehen feiert.

2002 – Der schlimmste Schiedsrichterskandal in der Geschichte der Olympischen Winterspiele wurde gelöst, als die beiden kanadischen Eiskunstläufer Jamie Sale und David Pelletier mit den russischen Gewinnern als Co-Goldmedaillen ausgezeichnet wurden.

2004 – Dale Earnhardt Jr. läuft an Tony Stewart vorbei und gewinnt den Daytona 500 auf derselben Strecke, die vor drei Jahren das Leben seines Vaters gefordert hat. Junior gewinnt dieses Rennen in seinem fünften Versuch, dem gleichen Rennen, das seinen späteren Vater 19 Jahre lang belastet hat.

2007 – Joe Sakic trifft zweimal, einschließlich seines 600. Karriereziels, und fügt drei Vorlagen hinzu. Milan Hejduk hat drei Tore, um Colorado zu einem 7: 5-Sieg über Calgary zu führen.

2010 – Der Amerikaner Seth Wescott verteidigt seinen olympischen Titel in Vancouver, British Columbia, und überholte den Kanadier Mike Robertson, um die Goldmedaille im wilden Sport des Herren-Snowboardcross zu gewinnen. Didier Defago gewinnt Gold in der olympischen Abfahrt, und der Amerikaner Bode Miller bricht seine persönliche Serie wichtiger Meisterschaftsunfälle mit Bronze.

READ  FC Bayern München: Corona-Wirbel um Serge Gnabry! Verrückte Reise

2013 – Ted Ligety ist der erste Mann seit 45 Jahren, der drei Goldmedaillen bei einer Weltmeisterschaft im Skifahren gewann. Der große französische Jean-Claude Killy gewann 1968 vier Goldmedaillen. Ligety gewinnt den Riesenslalom mit großem Vorsprung für sein drittes Gold. Zu Beginn der Meisterschaft im österreichischen Schladming gewann Ligety das Super-G und das Super-Combined – Events, die er bei den Weltmeisterschaften noch nie gewonnen hatte.

2014 – Renaud Lavillenie bricht in Donezk, Ukraine, den 21-jährigen Indoor-Stabhochsprung-Weltrekord von Sergei Bubka. Lavillenie räumt die Bar bequem auf 6,16 Metern ab. 1/.2 Zoll) in Bubkas Heimatstadt, fast an dem Tag, an dem der Stabhochsprung geräumt wurde, erreichte er am 21. Februar 1993 6,15 (20-2).

Kategorien:
Sport | USA / Weltsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.