Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Winterstrategie kann sehen, dass Menschen, die nicht überwintern, mit strengeren Einschränkungen konfrontiert sind

4 min read

Bundesgesundheitsminister Jens Spann auf dem Weg zur Vorstellung der National Reserve Gesundheitsschutz bei einer Bundespressekonferenz am 21. Juli 2021 in Berlin.

Andreas Gora | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Das Bundesgesundheitsministerium bereitet im kommenden Monat die Einführung umfassender Maßnahmen vor, um nicht geimpfte Menschen aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens auszuschließen, falls die London-Kovid-19-Infektionsrate weiter ansteigt.

Gesundheitsminister Jens Spann wird dem Parlament und Vertretern der 16 Bundesländer in Deutschland erklären, wie das Land in den kommenden Monaten mit der Coronavirus-Pandemie umgehen soll.

Dies liegt daran, dass die deutschen Behörden der Möglichkeit einer weiter verbreiteten Delta-Kovid-19-Variante misstrauisch gegenüberstehen und gleichzeitig mehrere Seuchenkontrollen aufgeben. Obwohl relativ niedrig, ist die Zahl der Kovid-19-Fälle in den letzten Wochen im ganzen Land stetig gestiegen.

Atemwegserkrankungen wie Kovid-19, Gedeiht in kalten Klimazonen Die Menschen verbringen in der Regel mehr Zeit zusammen in Innenräumen als im Sommer ohne weniger Belüftung und persönlichen Freiraum.

Das neue Kovid-19-Projekt des Landes mit dem Titel “Herbst- und Wintersicher” wurde erstmals von der deutschen Medienbehörde DPA und der Südlichen Zeitung berichtet.

Was schlagen Sie vor?

Die strengsten Maßnahmen in Europa, nur wer gegen das Virus geimpft wurde, kann sich von der Infektion erholen oder viele Einrichtungen können denen zur Verfügung gestellt werden, die ein negatives Testergebnis vorweisen können.

Geschäfte, Restaurants, Friseure, Schönheitssalons, Indoor-Sportarten und große Outdoor-Events im Freien werden alle als unzugängliche Orte für diejenigen aufgeführt, die die vorgeschlagenen Änderungen nicht befolgen.

Dies wird als “3G-Regel” bezeichnet und bezieht sich auf die deutschen Begriffe für Impfung (Gimpft), Genesung (Genesis) und Test (Gitestet). Diese Politik existiert bereits in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens, einschließlich Flugreisen und Hotelübernachtungen.

Das Gesundheitsministerium sagte, die Regierung erwäge auch die Idee, Personen, die nicht geimpft wurden, Beschränkungen aufzuerlegen, da Infektionen und Krankenhausaufenthalte weiter zunehmen. Dies wird als “2G-Gesetz” bezeichnet, weil nur Geimpfte oder Genesene bestimmte Einrichtungen besuchen dürfen, während Nichtgeimpfte ausgeschlossen sind.

Eine Frau wird am 23. Juli 2021 während der Coronavirus/Kovid-19-Pandemie an einer mobilen Teststation in der Nähe eines Nachtclubs im Berliner Stadtteil Krusberg auf das Coronavirus getestet.

Stephanie Loose | AFP | Getty Images

Zusammen mit diesen Maßnahmen hat das Ministerium empfohlen, bis zum Frühjahr 2022 eine Maskenpflicht vorzuschreiben; Test-, Belüftungs- und Hygienerichtlinien müssen in Schulen und Kindertagesstätten im ganzen Land umgesetzt werden; Zudem soll das Land kostenlose Kovid-19-Tests vermeiden. Es ist zu hoffen, dass Letzteres einige dazu motiviert, sich impfen zu lassen, da alle Erwachsenen kostenlose Impfungen erhalten.

Für nicht geimpfte oder nicht empfohlene, Schwangere, Minderjährige, Allergiker oder andere Risikopersonen stehen jedoch weiterhin kostenlose Schnelltests zur Verfügung.

Das Kovid-19-Projekt wird bei einem Gipfeltreffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidenten am 10. August diskutiert. Im Falle einer Genehmigung sollen die Maßnahmen im September in Kraft treten.

Gesetzgeber gespalten

Civil Liberty-Gruppen haben davor gewarnt, dass Maßnahmen, die einem Impfauftrag ähneln, aus Sicht der öffentlichen Gesundheit kontraproduktiv sein könnten und dass der Gesetzgeber der Aufklärung der Öffentlichkeit über Impfungen Vorrang geben sollte.

Bei einer Pressekonferenz im vergangenen Monat warnte Merkel, dass “indirekte Impfpflichten” sorgfältig geprüft werden sollten, und deutete an, dass der Schwerpunkt vorerst darauf liegen werde, die Menschen zu ermutigen, Kovid-19-Impfungen zu erhalten.

Die Gesetzgeber des Landes scheinen in dieser Frage gespalten zu sein. Merkels Stabschef Helge Brown Sagte Wer den Impfstoff Ende letzten Monats ablehnt, darf nicht die gleiche Freiheit erwarten wie diejenigen, die komplett geimpft wurden.

Unterdessen wies Familien- und Justizministerin Christine Lambret diese Ansicht zurück und forderte die Regierung auf, das aktuelle “3G-Gesetz” des Landes und andere Möglichkeiten zur Förderung der Impfung zu prüfen.

Bis heute haben mehr als 44,5 Millionen Menschen in Deutschland, Etwa 53 % der Gesamtbevölkerung, immunisiert vollständig gegen das Virus.

Bei ihrer letzten Sommer-Bundespressekonferenz als Kanzlerin Ende letzten Monats sprach Merkel erneut. Für eine Impfung gegen Kovid-19: “Je mehr wir geimpft werden, desto mehr Freiheiten können wir zurückgewinnen.”

Merkel sagte, es sei wichtig, die Menschen dazu zu ermutigen, ihre Familie, Freunde und Kollegen zu erschießen, und warnte davor, dass das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten in Deutschland in den kommenden Monaten einen weiteren starken Anstieg der Covid-19-Fälle erwarte.

“Ich sage allen, die sich noch nicht sicher sind: Ein Impfstoff schützt nicht nur Sie, sondern auch die Menschen, die Ihnen wichtig sind, Ihre Lieben, Ihre Lieben”, sagte Merkel.

Siehe auch  Nicholas Dorchs Augen kehren nach Deutschland zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.