Dezember 5, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Welt ernähren: Landwirtschaft und die Gesundheit des Planeten

3 min read

Referenten: Alloysius Attah, Mitbegründer und CEO, Farmerline Group; Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, Gründungsgesellschafter; David MacLennan, Vorsitzender und CEO von Cargill; Sara Menker, CEO und Gründerin von Gro Intelligence

Bis 2050 müssen wir weltweit zwei Milliarden Menschen mehr ernähren. Wie können wir dies tun, ohne den Planeten zu überfordern? Redner des laufenden Bloomberg New Economy Forums untersuchten mögliche Lösungen für diese globale Herausforderung.

Die Landwirtschaft ist einer der Hauptverursacher der globalen Erwärmung. Die Landwirtschaft entwässert die natürlichen Wasservorräte, und das Abfließen von Düngemitteln und Dung stört die aquatischen Ökosysteme. Auch die Landwirtschaft beschleunigt den Verlust der Biodiversität. Die Umweltherausforderungen der Landwirtschaft sind enorm und werden nur noch dringlicher, wenn wir versuchen, den wachsenden Nahrungsmittelbedarf der Welt zu decken.

Gleichzeitig steht die Landwirtschaft vor beispiellosen Herausforderungen:

An Orten wie Afrika haben Kleinbauern Mühe, an Informationen, Düngemittel und Saatgut zu gelangen.
Darüber hinaus verschärft der Klimawandel die Herausforderungen, die zu niedrigen Erträgen, vermehrten Schädlings- und Krankheitsangriffen, extremen Wetterbedingungen und unvorhersehbaren Wetterbedingungen führen, die die Pflanz- und Erntesaison beeinflussen.
Der Zugang zu Kapital sowohl auf der Ebene der landwirtschaftlichen Betriebe als auch auf der Ebene des gesamten landwirtschaftlichen Ökosystems fehlt immer noch, auch in Modellen, die der Einzigartigkeit des Sektors entsprechen.

Um der globalen Herausforderung gerecht zu werden, die Welt zu ernähren und gleichzeitig die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, müssen Schlüsselbereiche berücksichtigt werden:

Die Landwirtschaft ist nachhaltiger geworden; Die Landwirtschaft muss mehr denn je ihren Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen leisten
Während wir den Fußabdruck der Landwirtschaft verringern, müssen wir gleichzeitig die Erträge steigern, um den Bedarf einer wachsenden Bevölkerung zu decken. Dazu gehört die Reduzierung von Abfällen in der gesamten Nahrungskette.
Wir müssen die Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft stärken, um auch bei unregelmäßiger werdenden Klimamustern beständige Erträge zu gewährleisten.
Schwellenländer müssen in Infrastruktur wie Straßen, Lagereinrichtungen und Marktmechanismen investieren, die die Nachernteverluste sowie die Qualität und Quantität von Nahrungsmitteln reduzieren.
Wir müssen den Zugang zu Kapital und Modellen sicherstellen, die den einzigartigen Bedürfnissen der landwirtschaftlichen Ökosysteme und der Akteure darin gerecht werden.
Die Einführung digitaler Tools kann dazu beitragen, den Zugang zu Kapital, Informationen für die Aus- und Weiterbildung von Landwirten und Daten, die Landwirte in großem Umfang benötigen, zu verbessern.

Siehe auch  WETTERWARNUNG | In KwaZulu-Natal . wird mit störenden Schnee- und Gewittern gerechnet

Die wachsende Nachfrage nach nahrhaften und erschwinglichen Nahrungsmitteln erfordert innovative, produktive und nachhaltige Ernährungs- und Landwirtschaftssysteme. Vielfältige kollaborative Lösungen, an denen Verbraucher, Erzeuger, Agrarunternehmen, Transportunternehmen, Verarbeiter, Einzelhändler und politische Entscheidungsträger beteiligt sind, können unsere Lebensmittel- und Agrarsysteme verändern, um eine gesunde Bevölkerung und einen gesunden Planeten zu erreichen

Senden Sie Ihre Nachrichten an [email protected] und per WhatsApp unter +233 244244807
Folgen Ghana-Nachrichten zu Google Neu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.