September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Vereinigten Staaten sagen, dass 1.500 Amerikaner noch auf die Evakuierung in Kabul . warten können Nachrichten, Sport, Jobs

6 min read

Auf diesem Bild des Verteidigungsministeriums sorgen zwei Fallschirmjäger, die dem 1st Brigade Combat Team, 82nd Airborne Division, zugewiesen sind, Sicherheit, während eine C-130 Hercules während einer Evakuierungsoperation in Kabul, Afghanistan, am Mittwoch, 25 (Verteidigungsministerium über AP)

Außenminister Antony Blinken sagte am Mittwoch, dass bis zu 1.500 Amerikaner auf die Evakuierung aus Afghanistan warten können.

Unzählige Tausende gefährdeter Afghanen haben jedoch immer noch Schwierigkeiten, den Flughafen von Kabul zu erreichen, während viele Tausende andere Afghanen bereits in 12 Tagen rund um die Uhr in Sicherheit geflogen wurden.

Am Mittwoch sagten mehrere Amerikaner telefonisch und zogen die Fäden, um ehemalige afghanische Kollegen, Frauenanwälte, Journalisten und andere schutzbedürftige Afghanen zu verlassen, dass sie bisher wenig konkrete amerikanische Maßnahmen gesehen haben, um diese Afghanen an den Taliban-Checkpoints und durch den von den USA kontrollierten Flughafen zu bringen Gates für versprochene Evakuierungsflüge.

“Es liegt zu 100% an den Afghanen, diese Risiken einzugehen und zu versuchen, sich herauszukämpfen.” sagte Sunil Varghese, politischer Direktor des International Refugee Assistance Project.

Blinken, der Bidens frühere Aussagen während der nun 12-tägigen Evakuierung wiederholte, betonte in einem Briefing des Außenministeriums, dass “Die Evakuierung von Amerikanern hat für uns höchste Priorität. “

Er fügte hinzu, “Wir setzen uns auch dafür ein, bis zum 31. so viele Afghanen wie möglich zu gefährden.” de Biden plant, die letzten von Tausenden amerikanischen Truppen abzuziehen.

Blinken sagte, das Außenministerium schätzt, dass etwa 6.000 Amerikaner Afghanistan verlassen wollten, als die Luftbrücke am 14. August begann, als die Taliban die Hauptstadt nach einer atemberaubenden militärischen Eroberung eroberten. Etwa 4.500 Amerikaner wurden bisher evakuiert, sagte Blinken, und unter anderem “Manche haben verständlicherweise große Angst.”

Die Zahl von 6.000 ist die erste feste Schätzung des Außenministeriums darüber, wie viele Amerikaner versuchten, auszusteigen. Zu Beginn der Evakuierung lebten schätzungsweise bis zu 15.000 US-Beamte, darunter zwei Zivilisten, in Afghanistan. Die Zahl beinhaltet keine US Green Card Inhaber.

Siehe auch  VfB Stuttgart: Wie der Neuling zur Attraktion der Bundesliga wurde

Ungefähr 500 Amerikaner wurden mit Anweisungen kontaktiert, wann und wie sie zum chaotischen Flughafen von Kabul gelangen, um Evakuierungsflüge zu erreichen.

Darüber hinaus werden 1.000 oder vielleicht weniger kontaktiert, um festzustellen, ob sie noch gehen möchten. Blinken sagte, dass einige von ihnen das Land möglicherweise bereits verlassen haben, einige möglicherweise bleiben wollen und einige keine US-Bürger sind.

„Wir geben Chancen“ Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte über die Afghanen, zu denen auch zwei afghanisch-amerikanische Staatsbürger gehören. “Wir finden Wege, sie zum Flughafen zu bringen und zu evakuieren, aber es ist auch ihre persönliche Entscheidung, ob sie abfliegen oder nicht.”

Um es leichter zu machen, sagte das US-Militär, dass ein afghanisches Mädchen, das während der massiven Evakuierung in einem C-17-Militärflugzeug geboren wurde, diese Erfahrung mit ihr machen wird. Ihre Eltern nannten sie nach dem Rufzeichen des Flugzeugs: Reach.

Sie wurde am Samstag geboren und Mitglieder der 86. medizinischen Gruppe halfen bei ihrer Geburt an Bord des Flugzeugs, das die Familie von Kabul zum Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland gebracht hatte.

Zwei weitere Babys, deren Eltern aus Afghanistan evakuiert wurden, wurden in der vergangenen Woche im Landstuhl Regional Medical Center, dem US-Militärkrankenhaus in Deutschland, geboren.

Blinken betonte am Mittwoch in Washington, dass die Vereinigten Staaten und andere Regierungen planen, Afghanen und Amerikanern, die ausreisen wollen, nach dem nächsten Dienstag, der Frist für Bidens geplantes Ende der Evakuierung und der US-Militärrolle für zwei Jahrzehnte in Afghanistan, weiterhin zu helfen. “Diese Bemühungen werden nach dem 31. August jeden Tag fortgesetzt.” er sagte.

Biden sagte am Dienstag, er habe sein nationales Sicherheitsteam um Notfallpläne gebeten, falls er beschließt, die Frist zu verlängern. Die Taliban haben erklärt, sie dürfe nicht verlängert werden.

Siehe auch  Mit Haaland-Double klettert Dortmund auf Platz zwei

Die US-Botschaft in Kabul wurde evakuiert; Mitarbeiter operieren vom Flughafen Kabul aus und die letzten sollen bis zum 31. August abfliegen.

US-Truppen sind die Hauptanker für eine multinationale Evakuierung vom Flughafen. Das Weiße Haus sagt, die Luftbrücke habe insgesamt 82.300 Afghanen, Amerikaner und andere auf einer Mischung aus amerikanischen, internationalen und privaten Flügen geflogen.

Der Rückzug erfolgt im Rahmen eines 2020-Deals, das Präsident Donald Trump mit den Taliban ausgehandelt hat.

Taliban-Führer, die diesen Monat die Kontrolle über Afghanistan übernommen haben, sagen, dass sie keine Verlängerung der Frist am Dienstag tolerieren werden. Aber Taliban-Sprecher Suhail Shaheen hat es getwittert „Menschen mit juristischen Dokumenten“ nach Dienstag weiterhin mit kommerziellen Flügen ausfliegen können.

Flüchtlingsgruppen beschreiben ein anderes Bild, wenn es um viele Afghanen geht: eine desorganisierte Evakuierungsbemühungen, die so gut wie nicht existent sind und die die Verzweifeltesten an den Taliban-Checkpoints der Gefahr von Schlägen und Todesfällen aussetzen. Berichten zufolge werden einige Afghanen vom Flughafen Kabul von US-Streitkräften abgewiesen, die die Gates kontrollieren, obwohl sie Flüge genehmigt haben.

US-Militär- und Diplomaten scheinen immer noch Listen qualifizierter Afghanen zu erstellen, haben aber noch nicht gesagt, wie viele evakuiert werden – und wie – private Amerikaner und US-Organisationen mitteilten.

“Wir haben immer noch 1.200 Afghanen mit Visum, die außerhalb des Flughafens sind und nicht eingereist sind.” sagte James Miervaldis mit Nobody Back, einer von Dutzenden von Veteranengruppen, die sich dafür einsetzen, dass Afghanen während der fast 20-jährigen Kämpfe in Amerika mit dem US-Militär zusammenarbeiten. „Wir warten darauf, von den Vereinigten Staaten zu hören. Regierung und noch nicht gehört. ”

Marina LeGree von Ascend, einer US-amerikanischen Non-Profit-Organisation, die sich für die Entwicklung von Fitness und Führungsqualitäten bei afghanischen Mädchen und jungen Frauen einsetzt, beschrieb, wie sie von US-Beamten angerufen wurde, die den Praktikanten und Mitarbeitern der Gruppe sagten, sie sollen für Evakuierungsflüge zum Flughafen gehen, nur damit sie abgewiesen werden US-Streitkräfte halten die Tore für die Menschenmassen draußen geschlossen.

Siehe auch  EA stellt Bundesliga TOTS dem FIFA 21 Ultimate Team vor

Ein afghanischer Auszubildender, der mit seiner Familie zum Flughafen ging, sah eine Person, die vor ihm getötet wurde, und eine Kollegin wurde von einem ätzenden Mittel verbrannt, das auf die Menge geschossen wurde, sagte LeGree.

“Es ist herzzerreißend zu sehen, wie meine Regierung so stark versagt” sagte LeGree, der US-Direktor der Gruppe, der in Italien ist, aber in engem Kontakt mit denen in Kabul steht.

In den USA ansässige Organisationen, die auf der Grundlage der Diskussion sensibler Themen sprachen, zitieren Berichte von Zeugen vor Ort, denen zufolge einige US-Bürger und Familienmitglieder von Afghanen mit Greencards immer noch Schwierigkeiten hatten, sich für den Flugverkehr in Kabul zurechtzufinden.

Kirby sagte, das US-Militär werde in den kommenden Tagen vor Ablauf der Frist am Dienstag so viel Lufttransportkapazität am Flughafen wie möglich aufrechterhalten. Der militärische Wille “Fahren Sie damit fort, die notwendigen Bevölkerungsgruppen bis zum Ende zu evakuieren”, er sagte. Aber er fügte hinzu, dass es in den letzten Tagen und Stunden ein Gleichgewicht geben müsse, amerikanische Truppen und ihre Ausrüstung zu holen und zu evakuieren.

Generalmajor Hank Taylor, stellvertretender Direktor für regionale Operationen der gemeinsamen Stabschefs, sagte, die US-Streitkräfte hätten eine weitere Hubschraubermission außerhalb des Flughafens durchgeführt, um Menschen abzuholen, die evakuiert wurden.

Die Zahl der US-Soldaten am Flughafen sei um etwa 400 auf 5.400 gesunken, der endgültige Abzug habe jedoch noch nicht begonnen, sagte Kirby am Mittwoch.

Aktuelle Neuigkeiten und mehr in Ihrem Posteingang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.