September 23, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die UNESCO drängt darauf, die Umwelterziehung bis 2025 in allen Ländern zu einem zentralen Bestandteil der Tagesordnung zu machen

3 min read

Die UNESCO hat sich daher ein neues Ziel gesetzt: Umwelterziehung bis 2025 in allen Ländern zu einem grundlegenden Element der Lehrpläne zu machen. Die Organisation arbeitet mit ihren 193 Mitgliedstaaten zusammen, um die Reformprogramme zu unterstützen und den Fortschritt zu überwachen, damit jeder Wissen, Fähigkeiten und Werte erwirbt Und Einstellungen. positive Veränderungen herbeizuführen und die Zukunft unseres Planeten zu schützen.

An der globalen Konferenz werden rund 2.500 Teilnehmer teilnehmen, darunter 81 Bildungsminister und wichtige Akteure, die sich für die Umgestaltung der Bildung einsetzen, damit alle Lernenden die Klimakrise, den Verlust der biologischen Vielfalt und alle anderen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung bewältigen können. Ziel ist es, Strategien für die Integration von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung in Übereinstimmung mit einem neuen Rahmen zu entwickeln.

An drei Tagen konzentrieren sich die Sitzungen auf die optimalen Möglichkeiten, die Bildung zu nutzen, um miteinander verbundene globale Herausforderungen wie Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, grüne und Kreislaufwirtschaft, technologische Fortschritte und Aufbau von Beziehungen zu bewältigen, die durch Bildung mit dem Planeten belastbar sind. Es wird nach Wegen suchen, um die Kapazitäten von Pädagogen auszubauen, junge Menschen zu befähigen und durch Bildung lokale Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung zu ergreifen.

Alle Teilnehmer werden aufgefordert, sich zu engagieren Berliner Erklärung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung Darin wird eine Reihe von Maßnahmen beschrieben, die Lehren, Lernen, Berufsausbildung und bürgerschaftliches Engagement umfassen.

Hochrangige Teilnehmer, die zur Teilnahme an der Konferenz erwartet werden:

  • Audrey Azoulay, Generaldirektorin der UNESCO
  • Angela Merkel, Bundeskanzlerin
  • Amina Mohamed, stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen
  • Patricia Espinosa, Exekutivsekretärin, UNFCCC
  • Prinzessin Lalla Hasnaa, Präsidentin der Mohammed VI. Stiftung für Umweltschutz, Marokko
  • Laurent Fabius, Präsident der COP21 (Frankreich)
  • Alexander Gerst, Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation und Verfechter einer nachhaltigen Entwicklung (Deutschland)
  • Jeffrey Sachs, Direktor, Zentrum für nachhaltige Entwicklung, Columbia University und Vorsitzender des United States Sustainable Development Solutions Network
  • Andreas Schleicher, Direktor für Bildung und Qualifikationen und Sonderberater für Bildungspolitik beim Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Vor der Konferenz haben die Menschen ihre Stimmen zu einer von der UNESCO ins Leben gerufenen globalen Kampagne hinzugefügt, um Veränderungen in der Bildung zu fordern, damit wir alle #LearnForOurPlanet, für unser eigenes Überleben und für die Zukunft der Welt. Leben auf der Erde.

Die UNESCO ist die führende Organisation der Vereinten Nationen für Bildung für nachhaltige Entwicklung, die sicherstellen soll, dass alle Lernenden das Wissen, die Fähigkeiten, die Werte und die Initiative erwerben, die erforderlich sind, um für den Planeten zu handeln und von einem nachhaltigen Weg zu leben. 2019 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution, in der die internationale Gemeinschaft aufgefordert wurde, die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu verstärken, um die Agenda 2030 zu erreichen. In der Resolution wird die Führungsrolle der UNESCO in diesem Bereich anerkannt.

Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit und mit großzügiger Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung organisiert.

Siehe auch  Tierversuche für Kosmetika könnten nach der Entscheidung des Innenministeriums zurückkehren, warnen Aktivisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.