November 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Staats- und Regierungschefs der G20 stehen am zweiten Tag des Gipfels vor harten Klimagesprächen

3 min read

Von Gavin Jones


Die Energie- und Umweltminister der G20, die sich im Juli in Neapel trafen, konnten sich nicht auf ein Datum für den Ausstieg aus der Subventionierung fossiler Brennstoffe und die Beendigung der Kohleverstromung einigen.

Der G20-Block verursacht rund 80 % der weltweiten Treibhausgasemissionen, die laut Wissenschaftlern stark reduziert werden müssen, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden.

Einige Entwicklungsländer zögern, sich zu drastischen Emissionssenkungen zu verpflichten, bis die reichen G20-Staaten ihr Versprechen vor 12 Jahren einhalten.


Rom: Die Staats- und Regierungschefs der Gruppe der 20 großen Volkswirtschaften treffen sich am Sonntag zu einem zweiten Verhandlungstag inmitten der schwierigen Aufgabe, ihre Differenzen über die Bekämpfung der globalen Erwärmung vor einem entscheidenden Gipfel der Vereinten Nationen zum Klimawandel zu überbrücken.

Der erste Tag des Rom-Gipfels – das erste persönliche Treffen der Staats- und Regierungschefs seit Beginn der COVID-19-Pandemie – konzentrierte sich hauptsächlich auf Gesundheit und Wirtschaft, während Klima und Umwelt im Mittelpunkt der Tagesordnung am Sonntag stehen.

Klimawissenschaftler und -aktivisten werden wahrscheinlich enttäuscht sein, wenn nicht späte Schritte unternommen werden, da die Entwürfe der G20-Abschlusskommuniqués wenig Fortschritte in Bezug auf neue Zusagen zur Verringerung der Umweltverschmutzung zeigen.

Der G20-Block, zu dem Brasilien, China, Indien, Deutschland und die USA gehören, verursacht rund 80 % der weltweiten Treibhausgasemissionen, die laut Wissenschaftlern stark reduziert werden müssen, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden.

Aus diesem Grund wird die Kundgebung an diesem Wochenende als wichtiges Sprungbrett in Richtung des UN-Klimagipfels COP26 angesehen, an dem fast 200 Länder in Glasgow, Schottland, teilnehmen, wo die meisten der G20-Führer direkt von Rom aus fliegen werden.

Siehe auch  Europäische Weltraumorganisation auf der Suche nach Astronauten | Stimme von Amerika

„Die jüngsten Berichte sind enttäuschend und bieten angesichts einer existenziellen Notlage wenig Dringlichkeit“, sagte Oscar Soria vom Aktivistennetzwerk Avaaz. „Für vage Wunschlisten ist keine Zeit mehr, wir brauchen konkrete Zusagen und Maßnahmen. “

Ein fünfter Entwurf der G20-Abschlusserklärung von Reuters Der Samstag hat die Sprache zum Klimaschutz gegenüber früheren Versionen nicht verschärft und in einigen Schlüsselbereichen, wie der Notwendigkeit, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, gelockert.

Dieses Zieldatum Mitte des Jahrhunderts ist ein Ziel, das laut UN-Experten notwendig ist, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, die als Grenze angesehen wird, um eine dramatische Beschleunigung von Extremereignissen wie Dürren, Stürmen und Überschwemmungen zu vermeiden.

UN-Experten sagen, dass selbst wenn die aktuellen nationalen Emissionsreduktionspläne vollständig umgesetzt werden, die Welt auf eine globale Erwärmung von 2,7 ° C zusteuert.

Der größte CO2-Emittent der Welt, China, strebt ein Netto-Null-Ziel im Jahr 2060 an, während andere große Umweltverschmutzer wie Indien und Russland sich ebenfalls nicht dazu verpflichtet haben, die Frist zur Marktmitte einzuhalten.

Die Energie- und Umweltminister der G20 haben sich im Juli in Neapel nicht auf ein Datum für den Ausstieg aus den Subventionen für fossile Brennstoffe geeinigt und Ende der Kohleenergie, forderte die Staats- und Regierungschefs auf, beim Gipfel an diesem Wochenende eine Lösung zu finden.

Auf der Grundlage des jüngsten Entwurfs sind sie kaum vorangekommen und haben sich verpflichtet, „alles Mögliche zu tun“, um den Bau neuer Kohlekraftwerke vor Ende der 2030er Jahre einzustellen und die Subventionierung der Bevölkerung auslaufen zu lassen. fossile Brennstoffe.

Auf der anderen Seite verpflichten sie sich, die Finanzierung der Kohleverstromung im Ausland bis Ende dieses Jahres einzustellen.

Siehe auch  Perfekt für die Ernährung: die besten Kohlenhydrate zur Gewichtsreduktion

Einige Entwicklungsländer zögern, sich zu einer drastischen Reduzierung ihrer Emissionen zu verpflichten, bis die reichen Länder ihre zwölfjährige Zusage einhalten, ab 2020 jährlich 100 Milliarden US-Dollar bereitzustellen, um sie bei der Bekämpfung der Auswirkungen der globalen Erwärmung zu unterstützen.

Dieses Versprechen wurde bis heute nicht eingehalten, was zu dem „Misstrauen“ beiträgt, das laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres Fortschritte bei den Klimaverhandlungen hemmt.

Das Projekt betont, wie wichtig es ist, das Ziel auf transparente Weise zu erreichen.

Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.