Januar 21, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Märkte brechen ein, da der Chef von Moderna voraussagt, dass bestehende Covid-Impfstoffe mit Omicron kämpfen werden – Live-Business | Unternehmen

3 min read

Hallo und willkommen zu unserer fortlaufenden Berichterstattung über die Weltwirtschaft, die Finanzmärkte, den Euroraum und das Geschäft.

Die Angst vor der Omicron-Variante schwappt heute Morgen erneut auf die Finanzmärkte über, nachdem der Vorstandsvorsitzende des Arzneimittelherstellers Moderna davor gewarnt hatte, dass bestehende Covid-19-Impfstoffe gegen die Variante wahrscheinlich nicht so wirksam sind, Omicron, dass sie gegen Delta waren.

Die Kommentare von Stéphane Bancel in der Financial Times trafen die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum und den Ölpreis, nur einen Tag nachdem sich die Märkte nach dem Rückgang am Freitag stabilisiert hatten.

Die FT sagt:


Der CEO von Moderna sagte voraus, dass bestehende Impfstoffe bei der Bekämpfung von Omicron viel weniger wirksam sein würden als frühere Covid-19-Stämme, und warnte davor, dass es Monate dauern würde, bis Pharmaunternehmen neue variantenspezifische Impfungen in großem Maßstab herstellen könnten.

Stéphane Bancel sagte, die hohe Anzahl von Omicron-Mutationen auf dem Spike-Protein, mit dem das Virus menschliche Zellen infiziert, und die schnelle Verbreitung der Variante in Südafrika deuten darauf hin, dass die aktuelle Impfstoff-Ernte im nächsten Jahr möglicherweise geändert werden muss.

“Es gibt keine Leute, denke ich, wo [the effectiveness] ist auf gleichem Niveau. . . wir mit Delta hatten “, sagte Bancel der Financial Times in einem Interview am Hauptsitz des Unternehmens in Cambridge, Massachusetts.

Er fügte hinzu: „Ich denke, es wird ein großer Tropfen sein. Ich weiß nicht, wie viel, weil wir auf die Daten warten müssen. Aber alle Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe. . . sind wie ‘das wird nicht gut’.

Die Kommentare des CEO von Moderna kommen, als andere Experten für öffentliche Gesundheit und Politiker versucht haben, einen optimistischeren Ton hinsichtlich der Fähigkeit bestehender Impfstoffe zum Schutz gegen Omicron zu treffen.

Die Nachricht traf risikosensitive Währungen, mit dem Australischer Dollar auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr.

Sean Callow
(@seandcallow)

Der CEO von Moderna prognostiziert, dass Impfstoffe mit Omicron kämpfen werden: FT (BBG)
… Ein $ erreicht seit November 2020 neue Grenztiefs #ausbiz pic.twitter.com/g030HtFp77


30. November 2021

aus Japan Nikkei Der Aktienindex verlor 1,6%, wobei die Kommentare von Bancel die Anleger beunruhigten.

Zahnrad Reidy
(@GearoidReidy)

Japanische Aktien kehren frühere Gewinne um und enden mit einem Rückgang des Nikkei um 1,6%, nachdem der CEO von Moderna in einem Interview mit der FT sagte, dass es “keine Welt” gibt, in der die Effizienz des Impfstoffs bei Omicron dieselbe ist wie bei Delta. pic.twitter.com/eSwRjfrp5y


30. November 2021

Die europäischen Märkte steuern auf eine geringere Öffnung zu, wobei die FTSE 100 verzeichnete einen Rückgang um etwa 1%.

IGSquawk
(@IGSquawk)

Europäische Eröffnungsaufrufe:#FTSE 6.987 -1,73 %#DAX 14.962 -2,09%#CAC 6.610 -2,46 %#AEX 770 -2,15%#MIB 25.451 -2,27%#STEINBOCK 8248 -2,45 %#OMX 2229 -1,92%#SMI 12.074 -1,20%#STOXX 4010 -2,43 %#IGOpeningCall


30. November 2021

Gestern sagte die Weltgesundheitsorganisation, dass Omicron ein „sehr hohes“ globales Risiko darstellt und sich wahrscheinlich international ausbreiten wird.

Über Nacht, Hongkong das Einreiseverbot für Ausländer mehrerer Länder ausgeweitet. Personen, die nicht in Angola, Äthiopien, Nigeria und Sambia ansässig sind, dürfen nach dem 30. November nicht einreisen.

Nichtansässige, die in den letzten 21 Tagen Österreich, Australien, Belgien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Deutschland, Israel und Italien besucht haben, dürfen die Stadt ab dem 2. Dezember nicht mehr betreten.

Englands Maskenbefehl kehrt heute zurück, was bedeutet, dass die Menschen an bestimmten Orten gesetzlich verpflichtet sind, Gesichtsbedeckungen zu tragen.

Amerikas größter Zentralbanker, Jerome Powell, wird heute vor dem Senat aussagen, wo er erklären wird, wie die Omicron-Variante ein Abwärtsrisiko für die US-Wirtschaft darstellt und das Inflationsbild verkompliziert.

Agenda

  • 08:55 GMT: Deutscher Arbeitslosenbericht für November
  • 10 Uhr GMT: Schnellschätzung der Inflation in der Eurozone im November
  • Mittag GMT: Bericht über Indiens BIP im dritten Quartal
  • 13:30 GMT: Bericht über Kanadas BIP für das dritte Quartal
  • 15:00 Uhr GMT: US-Hauspreisindex für September
  • 15 Uhr GMT: Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagt vor dem Bankenausschuss des Senats aus

Siehe auch  OK Vorhersage | Nationale Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.