Juni 15, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Kanadierin Marie-Michele Gagnon erreicht das Podium in der Super-G-Weltmeisterschaft

2 min read

Die Kanadierin Marie-Michele Gagnon mit der Startnummer 29 holte Bronze im Super-G und warf die Star-Skifahrerin Sofia Goggia bei den Alpen-Weltmeisterschaften der Frauen am Samstag in Garmisch vom Podium.

In der Zwischenzeit erreichte Lara Gut-Behrami 10 Tage vor Beginn des Weltmeisterschaftsrennens die Spitze des Podiums für ihren dritten Sieg in Folge in der Disziplin.

Die Schweizer Skifahrerin bestätigte ihre Dominanz mit einem weiteren klaren Sieg, eine Woche nachdem sie ihr Heimrennen in Crans-Montana um 0,93 Sekunden gewonnen hatte.

Kajsa Vickhoff Lie folgte 0,68 Sekunden, als die Norwegerin Silber für ihr erstes Podiumsergebnis holte, während Gagnon 0,93 Sekunden dahinter folgte.

SE | Gagnon holt Kanadas 1. Medaille bei der alpinen Weltmeisterschaft in dieser Saison:

Lac-Etchemin, Marie-Michele Gagnon aus Quebec, gewann ihre erste alpine Weltcup-Medaille seit fast fünf Jahren, als sie am Samstag im Super-G in Garmisch Partenkirchen Bronze gewann. 2:04

Goggia, die in der Abfahrt vier Siege erzielt hat, wurde Vierte vor der Österreicherin Christine Scheyer und der Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka.

Die Gesamtführerin Petra Vlhova wurde 10. und die slowakische Skifahrerin sah seinen Vorteil gegenüber Gut-Behrami in der Saisonwertung auf 62 Punkte reduziert.

“Vor ein paar Monaten haben mich die Leute gefragt, ob ich überhaupt noch ein Rennen gewinnen kann. Jetzt fangen die Leute an, über die (Gesamt-) Weltmeisterschaft zu sprechen. Es zeigt, wie schnell sich die Dinge im Sport ändern können”, sagte Gut-Behrami , der zwischen 2018 und 2020 kein Rennen gewonnen hatte.

“Für mich ist es wichtig, dass ich mein Skilevel behalte, dass ich so schnell bin wie heute und es genießen kann.”

READ  Deutschland weitet COVID-19-Unterstützung für Unternehmen aus, Kurzarbeit

SE | Gut-Behrami beschleunigt zum 3. Super-G-Sieg in Folge:

Lara Gut-Behrami aus der Schweiz holte am Samstag ihren zweiten Super-G-Weltmeistersieg für die Saison und überquerte die Ziellinie mit einer Zeit von 1: 15,70 2:03

Gut-Behrami war beim ersten Split sieben Hundertstelsekunden hinter Lie, ließ sich aber die Kandahar-Strecke hinunter und hielt sich in einem sauberen Rennen an die ideale Rennlinie.

Der Sieg am Samstag war der 29. in Gut-Behramis Karriere und der 15. in Super-G.

Gut-Behrami gewann zuvor in der Saison 2016/17 drei aufeinanderfolgende Weltmeisterschaften im Super-G, als sie die Titelverteidigerin war.

Sie hat bei früheren Weltmeisterschaften Silber und Bronze im Super-G gewonnen, es fehlt ihr jedoch eine Goldmedaille.

Gut-Behrami zögerte, zu viel über ihre aktuelle Siegesserie zu lesen, und bezog sich dabei auf das Gesamtbild ihrer Weltmeisterschaftskarriere, zu der auch ein erster Super-G-Sieg im Jahr 2008 gehört.

“Nach 13 Jahren kann ich immer noch gewinnen. Obwohl ich nicht jede Saison gewonnen habe, bin ich gelaufen, hatte ich fast die Chance zu gewinnen”, sagte sie. “Ich denke, es ist die größte Leistung, die Sie in Ihrer Karriere erzielen können, wenn Sie versuchen, jedes Mal zu gewinnen, wenn Sie am Anfang stehen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.