Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die kalifornische Ölpipeline wurde geöffnet und entlang des Meeresbodens geschleift, sagen die Behörden

2 min read

Die Pipeline, die vor Südkalifornien mehr als 550.000 Liter Öl ins Wasser verschüttete, wurde geteilt und anscheinend über den Meeresboden gezogen, sagten Staatsbeamte.

Die Kapitänin der US-Küstenwache Rebecca Ore sagte am Dienstag, Taucher hätten festgestellt, dass etwa 1219 Meter der Pipeline um etwa 32 Meter “seitlich” verschoben worden seien. Sie sagte nicht, was die Vertreibung verursacht haben könnte.

Beamte sagten am Montag, sie würden untersuchen, ob ein Schiffsanker die Ölpest verursacht haben könnte, die am Samstagmorgen zum ersten Mal entdeckt wurde, und die Strände in Orange County verunreinigt hat. Am Dienstag gab es keine Bestätigung, dass das Leck durch einen Anker verursacht wurde.

Die Pipeline, die von Beta Offshore, einer Tochtergesellschaft der in Houston ansässigen Amplify Energy Corporation, betrieben wird, hatte eine 13-Zoll-Kerbe, sagte Ore.

Seit Samstagmorgen sind nach Angaben des Bürgermeisters von Huntington Beach, Kim Carr, etwa 572.800 Liter Öl oder 3.000 Barrel entwichen und haben sich im Meer zu einem Fleck geformt, der eine Fläche von etwa 20 Quadratkilometern bedeckt.

Der Slick betrifft Huntington Beach, eine Stadt etwa 40 Meilen südlich von Los Angeles, sowie den nahe gelegenen Newport Beach.

UHR | Kalifornische Beamte beschreiben die Auswirkungen einer massiven Ölpest:

Eine riesige Ölpest an der kalifornischen Küste angespült

Das Äquivalent von fast 3.000 Barrel Öl wurde an der kalifornischen Küste südlich von Los Angeles angespült. 1:40

Siehe auch  SADC lehnt AU-Entscheidung zu Israel ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.