Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Goldmedaille für Männer in Moskau 1980 stirbt im Alter von 65 Jahren

1 min read

Der Olympiasieger von 1980, Vladimir Kiselyov, ist im Alter von 65 Jahren in der Ukraine gestorben, wurde bekannt gegeben.

Kiselyovs Tod, der die Sowjetunion bei diesen Spielen in Moskau vertritt, wurde von Ruslan Protsenko, dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Kremenchug in der Region Poltawa, angekündigt.

“Heute ist der Olympiasieger, Ehrenbürger von Kremenchug, Vladimir Kiselev, tot”, schrieb Protsenko auf seiner Facebook-Seite, Russlands offizieller staatlicher Nachrichtenagentur. TASS berichtet.

Die Todesursachen wurden noch nicht bekannt gegeben.

Kiselyov wurde am 1. Januar 1957 in Kremenchug geboren.

Volodymyr Kiselyov, der Olympiasieger und Ehrenbürger von Kremenchuk, ist heute gestorben.

Er störte 1980 in Moskau die Chancen, der erste sowjetische Athlet zu werden, der den olympischen Kugelstoßen-Titel der Männer gewann.

Der Favorit war der Titelverteidiger und Weltrekordhalter Udo Beyer aus der DDR. Er konnte jedoch nur den dritten Platz belegen, als Kiselyov und sein Teamkollege Aleksandr Baryshnikov einen Doppelsieg in der Sowjetunion anführten.

Kiselyov führte aus der ersten Runde, als er 21,10 Meter warf.

Mit seinem letzten Versuch baute er seine Führung aus, da er bereits zuversichtlich war, 21,35 Meter zu gewinnen, um einen olympischen Rekord aufzustellen, der bis Seoul 1988 bestand, als der DDR-Amerikaner Ulf Timmerman ihn mit einer Marke von 22,47 Metern schlug.

Kiselyov bleibt der einzige sowjetische, russische oder ukrainische Athlet, der den olympischen Kugelstoßen-Titel der Männer gewann.

Siehe auch  FC Bayern: Rummenigg enthüllt innen - Lewandowski äußerte nach dem Erfolg von CL einen interessanten Ausblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.