September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die deutsche Wirtschaft zeigt Erholungstendenzen

2 min read
Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal dieses Jahres um 1,6 Prozent gewachsen, hauptsächlich aufgrund der Konsumausgaben, die durch die durch Kovid-19 verursachte Sperrung ausgeglichen wurden. Dieses Wachstum half der deutschen Wirtschaft, sich von der Rezession zu erholen. Die Krise führte im ersten Quartal 2021 zu einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 2 Prozent.

Nach den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Zeitraum April bis Juni um 1,6 Prozent gewachsen.

Mit dem Abbau der Sperrbeschränkungen sind die Konsumausgaben im zweiten Quartal 2021 gegenüber dem Jahresbeginn deutlich gestiegen.

Zwei Schlüsselfaktoren befeuerten die Rendite. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte stiegen im ersten Quartal um 3,2 Prozent, während die Staatsausgaben um 1,8 Prozent stiegen.

Die Auswirkungen der Pandemie sind noch immer sichtbar. Laut deutschen Zeitungen ist das BIP im Vergleich zum vierten Quartal 2019 um 3,3 Prozent gesunken.

Staatsausgaben zum Ausgleich der finanziellen Auswirkungen der Krise verursachten im ersten Halbjahr 2021 ein Loch in den öffentlichen Finanzen von 80,9 Milliarden Euro (95 Milliarden US-Dollar).

Fiber2Fashion News Desk (DS)

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal dieses Jahres um 1,6 Prozent gewachsen, hauptsächlich aufgrund der Konsumausgaben, die durch die durch Kovid-19 verursachte Sperrung ausgeglichen wurden. Dieses Wachstum half der deutschen Wirtschaft, sich von der Rezession zu erholen. Die Krise führte im ersten Quartal 2021 zu einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 2 Prozent.

var newsId = $("#hdnnewsId").val(); GetPrevNextNews(newsId) CreateReadNewsCookie(newsId) var hdnAudioURL = $("#hdnAudioURL").val(); var hdnIsDisplayAudioPlayer = $("#hdnIsDisplayAudioPlayer").val(); var hdnNewsType = $("#hdnNewsType").val(); if(hdnIsDisplayAudioPlayer!=undefined && hdnIsDisplayAudioPlayer!='' && hdnIsDisplayAudioPlayer!=null && hdnIsDisplayAudioPlayer!='undefined' && hdnIsDisplayAudioPlayer.toLowerCase() == 'true') { if(hdnAudioURL!=undefined && hdnAudioURL!='' && hdnAudioURL!=null && hdnAudioURL!='undefined') { if(hdnNewsType.toLowerCase() == 'free') { AppendAudioControltoDiv(hdnAudioURL) } } }

var top_of_element = $("#divFacebookComments").offset().top; var bottom_of_element = $("#divFacebookComments").offset().top + $("#divFacebookComments").outerHeight();

var bottom_of_screen = $(window).scrollTop() + $(window).innerHeight(); var top_of_screen = $(window).scrollTop();

$(window).scroll(function (event) { var p = $(".news-details-main"); var offset = p.offset(); var lastScrollTop = offset.top; var st = $(this).scrollTop();

var p1 = $(".newsletter-main"); var offset1 = p1.offset(); var lastScrollTop1 = offset1.top;

if (st > (lastScrollTop + 130) && st < lastScrollTop1 - 780) { $("#arftslider").removeClass("slickfoardis"); } else { $("#arftslider").addClass("slickfoardis"); } //Facebook plugin start //(function () { // var e = document.createElement('script'); // e.src = document.location.protocol + '//connect.facebook.net/en_US/all.js'; // e.async = true; // document.getElementById('fb-root').appendChild(e); //}()); //window.fbAsyncInit = function () { // FB.init({ appId: '1639088046145622', version: 2.4, xfbml: true }); // if (typeof facebookInit == 'function') { // facebookInit(); // } //}; //function facebookInit() { // FB.XFBML.parse(); //} //Facebook plugin end }); }); $(window).load(function () { $("#arftslider nav").removeClass("aros"); $("#arftslider nav div div div").removeClass("aros"); }); function AppendAudioControltoDiv(hdnAudioURL) { $("#divaudioid").prepend(""); }

Siehe auch  Die SGT German Private Equity GmbH & Co. fusioniert die ehemalige deutsche Startup-Gruppe mit SGT Capital. KGAA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may have missed