September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die Delta-Variante hat die Covid-19-Todesfälle in Afrika in einem Monat um 80% erhöht, sagt die WHO

4 min read


Abuja, Nigeria
CNN

Die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren in Afrika hat im letzten Monat rapide zugenommen, wobei die Zahl der Todesopfer in den letzten vier Wochen um 80% gestiegen ist, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit.

Phionah Atuhebwe, ein Beauftragter für die Einführung von Impfstoffen der WHO für die afrikanische Region, sagte am Montag gegenüber CNN, dass die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren auf dem Kontinent beispiellos gestiegen sei.

„Die Sterberaten im Zusammenhang mit COVID-19 sind in ganz Afrika gestiegen, wobei die bisher höchste wöchentliche Rate (6.343) in der Woche ab dem 19. Juli 2021 gemeldet wurde“, sagte Atuhebwe.

„Die Zahl der Todesfälle ist in den letzten 28 Tagen um 89 % von 13.242 auf 24.987 gestiegen, verglichen mit den Statistiken der letzten 28 Tage“, fügte sie hinzu.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte auf einer Pressekonferenz Die sich verschlechternde Zahl der Todesopfer und die schnelle Infektionsrate der Pandemie am Freitag werden “durch das hoch übertragbare Virus” verursacht Delta-VarianteWelches gilt als tödlicher als der ursprüngliche Stamm des Coronavirus.

Ghebreyesus sagte, die Delta-Variante – bisher „in mindestens 132 Ländern nachgewiesen“ – habe in den letzten vier Wochen auch weltweit die Covid-19-Infektionen um 80 % erhöht.

„Der WHO wurden letzte Woche fast 4 Millionen Fälle gemeldet, und basierend auf den aktuellen Trends gehen wir davon aus, dass die Gesamtzahl der Fälle in den nächsten zwei Wochen 200 Millionen überschreiten wird“, fügte Ghebreyesus hinzu.

Atuhebwe erklärte, dass die meisten neuen Todesfälle in den letzten 28 Tagen im südlichen Afrika gemeldet wurden, das mit 16.019 für 64% der steigenden Sterberate verantwortlich ist, während Nordafrika mit 6.036 Todesfällen für 24. % verantwortlich ist. Auf die beiden Subregionen entfielen 88% aller im vergangenen Monat gemeldeten Todesfälle, fügte der WHO-Beamte hinzu.

Siehe auch  Samuel Patys Ermordung: Wie die Lüge eines Teenagers eine tragische Kette von Ereignissen auslöste Frankreich

Atuhebwe sagte, dass mindestens 15 afrikanische Länder derzeit einen zunehmenden Trend bei den wöchentlichen Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19 verzeichnen.

„Die 15 Länder sind Algerien, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mauretanien, Mosambik, Ruanda, Senegal, Südafrika, Simbabwe, Libyen, Tunesien und Marokko“, sagte sie und führte den Anstieg der Covid-Sterblichkeitsraten auf die gestiegenen Sterblichkeitsraten zurück Übertragungsrate des Virus.

In Westafrika überfordert ein Wiederaufleben von Fällen die bereits angespannten Gesundheitssysteme der betroffenen Länder in der Region. Weniger als eine Million der 16 Millionen Einwohner Senegals wurden gegen Covid-19 geimpft, um das Land auf eine verheerende dritte Infektionswelle, bei dem im vergangenen Monat mehr als 15.000 neue Fälle von Covid aufgetreten sind.

Auch in Nigeria ist ein Anstieg der Zahl der Covid-Todesfälle besorgniserregend. Der Gouverneur des Bundesstaates Lagos, Babajide Sanwo-Olu, sagte am Montag, in seinen Isolationszentren habe es in der vergangenen Woche durchschnittlich sechs Todesfälle pro Tag gegeben. Sanwo-Olu fügte hinzu, dass sich die Infektionsrate in Lagos verachtfacht habe, was allein im Juli zu 4.300 bestätigten Fällen führte, während 352 Patienten in staatliche Isolationszentren eingewiesen wurden.

Nur etwa 1,5% der mehr als einer Milliarde Menschen in Afrika sind vollständig gegen Covid-19 geimpft. Ein Großteil des Kontinents ist auf Spenden aus dem COVAX Global Vaccine Sharing Program sowie auf Spenden aus China, Indien und den Vereinigten Staaten angewiesen.

Die langsame Impfrate in Afrika hängt weitgehend von der Impfungleichheit weil die reichsten Länder des Westens mehr Covid-Schnappschüsse speichern, als sie brauchen.

Ghebreyesus bezeichnete die weltweite Verteilung von Impfstoffen als “unfair”, während er befürchtete, dass Afrika aufgrund von Impfstoffknappheit einem höheren Risiko ausgesetzt sei, von der Pandemie überfallen zu werden.

Siehe auch  In der ersten Sitzung spricht sich das Coronavirus-Kabinett gegen große neue Einschränkungen aus

„Alle Regionen sind gefährdet, aber keine größere als Afrika… Viele afrikanische Länder haben sich gut auf den Einsatz von Impfstoffen vorbereitet, aber Impfstoffe sind noch nicht eingetroffen“, sagte er. “Dies ist ein sehr ernstes Problem, wenn wir gegen diese Pandemie vorgehen und diese beenden wollen.”

Die Impfbemühungen werden durch den Spendeneingang intensiviert. Die Vereinigten Staaten haben diese Woche Millionen von Dosen an Länder wie Senegal, Südafrika und Nigeria geschickt.

Am Wochenende Nigeria erhielt Lieferung von 4 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs am Sonntag zusätzlich zu den mehr als 4 Millionen Oxford / AstraZeneca-Dosen, die COVAX bereits im März erhalten hat sagte die Impfstelle Montags. In Nigeria wurden bisher über 2 Millionen Menschen geimpft, von denen über 1 Million vollständig geimpft sind.

Südafrika Lieferung angenommen 2,8 Millionen der 5,6 Millionen Pfizer-Impfstoffe werden voraussichtlich von der US-Regierung gespendet. Das Land hat mehr als 2 Millionen Fälle von Covid und 72.000 Todesfälle verzeichnet, den höchsten in Afrika.

Die WHO hatte Pläne vorgestellt, den Ländern bis Ende September bei der Impfung von mindestens 10 Prozent ihrer Bevölkerung zu helfen. Die Weltgesundheitsbehörde behauptet nun, dass etwas mehr als die Hälfte der Länder der Welt 10 Prozent ihrer Bevölkerung geimpft haben.

Allerdings werden fast 70 Prozent der afrikanischen Länder diesen Meilenstein bis September nicht erreichen, sagte der WHO-Generaldirektor.

“Auf dem Kontinent werden jede Woche etwa 3,5 Millionen bis 4 Millionen Dosen verabreicht, aber um das September-Ziel zu erreichen, muss dies auf mindestens 21 Millionen Dosen pro Woche erhöht werden”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.