Februar 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die birmanische Armee übernimmt die Macht und verhaftet Aung San Suu Kyi

4 min read

Myanmars Militär übernahm die Macht in einem Putsch gegen die demokratisch gewählte Führerin Aung San Suu Kyi, die zusammen mit anderen Führern ihrer Partei der Nationalen Liga für Demokratie am frühen Morgen in frühen Razzien festgenommen wurde.

Das Militär sagte, es sei als Reaktion auf “Wahlbetrug” inhaftiert worden, habe die Macht an Militärchef Min Aung Hlaing übergeben und ein Jahr lang den Ausnahmezustand verhängt, heißt es in einer Erklärung des Senders. Fernsehsender der Armee.

Ein Militärsprecher antwortete nicht auf Anrufe, um weitere Kommentare zu erhalten.

Telefonleitungen zur Hauptstadt Naypyidaw und zum Haupteinkaufszentrum von Yangon waren nicht erreichbar, und das staatliche Fernsehen wurde Stunden vor dem ersten Sitz des Parlaments seit dem Erdrutschsieg der NLD im November unterbrochen, was als Referendum über die entstehende demokratische Regierung von Frau Suu Kyi angesehen wurde.

Soldaten nahmen Positionen im Rathaus von Yangon ein und Handy- und Internet-Datendienste in der NLD-Hochburg wurden gestört, sagten Anwohner.

Die Internetverbindung ist laut NetBlocks ebenfalls dramatisch gesunken.

Frau Suu Kyi, der Präsident von Myanmar, Win Myint, und andere NLD-Führer wurden in den frühen Morgenstunden “weggebracht”, sagte NLD-Sprecher Myo Nyunt gegenüber Reuters.

Aung San Suu Kyi

“Ich möchte unseren Leuten sagen, dass sie nicht rücksichtslos reagieren sollen, und ich möchte, dass sie gemäß dem Gesetz handeln”, sagte er und fügte hinzu, dass er erwartet, selbst verhaftet zu werden. Reuters konnte ihn später nicht kontaktieren.

Die Inhaftierungen erfolgten nach Tagen zunehmender Spannungen zwischen der Zivilregierung und dem Militär, die nach den Wahlen die Befürchtung eines Staatsstreichs aufkommen ließen.

Das Weiße Haus sagte, Präsident Joe Biden sei über die Verhaftung von Frau Suu Kyi informiert worden.

READ  Neue Versammlungen in Yangon, Myanmar trotz militärischer Warnungen

In einer Erklärung sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki: “Die Vereinigten Staaten lehnen jeden Versuch ab, das Ergebnis der jüngsten Wahlen zu ändern oder den demokratischen Übergang in Myanmar zu behindern, und werden Maßnahmen gegen die Verantwortlichen ergreifen, wenn diese Maßnahmen nicht rückgängig gemacht werden.”

Die australische Regierung sagte, sie sei “zutiefst besorgt über Berichte, wonach das myanmarische Militär erneut versucht, die Kontrolle über Myanmar zu übernehmen”, und forderte die sofortige Freilassung der illegal inhaftierten Führer.

Japan sagte, es habe die Situation überwacht und habe derzeit keine Pläne, japanische Staatsangehörige aus Myanmar zu repatriieren.

Der Friedensnobelpreisträger Aung San Suu Kyi, 75, kam nach einem Wahlsieg 2015 an die Macht, der auf jahrzehntelangen Hausarrest im Kampf um Demokratie mit der birmanischen Junta folgte, die sie zu einer internationalen Ikone machte.

Ihr internationaler Ruf wurde beschädigt, nachdem Hunderttausende von Rohingya 2017 vor Operationen der Armee geflohen waren, um im Bundesstaat Rakhine im Westen Myanmars Zuflucht zu suchen. Zu Hause ist sie jedoch nach wie vor äußerst beliebt.

Die politischen Spannungen nahmen letzte Woche zu, als sich ein Militärsprecher weigerte, einen Staatsstreich auszuschließen, bevor das neue Parlament heute einberufen wurde, und der Militärführer Min Aung Hlaing die Aussicht auf Aufhebung der Verfassung ansprach.

Militärchef Min Aung Hlaing

Aber das Militär schien sich an diesem Wochenende zurückzuziehen und veröffentlichte gestern eine Erklärung in den sozialen Medien, wonach es “alles tun würde, um die demokratischen Standards für freie und faire Wahlen einzuhalten”.

In der vergangenen Woche wurden auf einigen Straßen Panzer eingesetzt, und in einigen Städten fanden vor der ersten Kundgebung des Parlaments Proteste gegen das Militär statt.

READ  Marokko rückt näher an Israel heran - Donald Trump zahlt dafür einen hohen Preis

Die Wahlkommission von Myanmar wies Vorwürfe des Wahlbetrugs durch das Militär zurück.

Die Verfassung, die 2008 nach Jahrzehnten der Militärherrschaft erlassen wurde, reserviert 25% der Sitze im Parlament für das Militär und die Aufsicht über drei wichtige Ministerien in der Verwaltung von Frau Suu Kyi.

Daniel Russel, Amerikas bester Diplomat für Ostasien unter Präsident Barack Obama, der enge Beziehungen zu Frau Suu Kyi unterhält, sagte, eine neue militärische Übernahme in Myanmar würde der Demokratie in der Region einen schweren Schlag versetzen.

Er sagte: „Wenn das stimmt, ist es ein großer Rückschlag – nicht nur für die Demokratie in Myanmar, sondern auch für die amerikanischen Interessen.

“Es ist eine weitere Erinnerung daran, dass der anhaltende Mangel an glaubwürdigem und konsequentem Engagement der USA in der Region die undemokratischen Kräfte ermutigt hat.”

Murray Hiebert, ein südostasiatischer Experte im Think Tank des Zentrums für strategische und internationale Studien in Washington, sagte, die Situation sei eine Herausforderung für die neue US-Regierung.

Er sagte: “Die Vereinigten Staaten haben erst am Freitag gemeinsam mit anderen Nationen das Militär aufgefordert, seine Putschdrohungen nicht fortzusetzen. China wird Myanmar dabei unterstützen, als die Armee die Rohingya vertrieb.”

John Sifton, Advocacy Director für Asia for Human Rights Watch, sagte, das myanmarische Militär habe sich nie der Zivilherrschaft unterworfen und die Vereinigten Staaten und andere Länder aufgefordert, den Militärs und ihren wirtschaftlichen Interessen “Sanktionen, strenge und gezielte Wirtschaftspolitik” aufzuerlegen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.