Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die “Astronauten” beginnen morgen mit der Simulation des Mars in der Planetenkuppel des Negev

3 min read

AMADEE-20 ist eine 28-tägige analoge Marssimulation, die ab morgen in der Negev-Wüste spielt und vom Austrian Space Forum und der Israel Space Agency verwaltet wird

Yafit Ovadia 12:2510.10.21

Wenn es um den Weltraum geht, sind dem Himmel keine Grenzen gesetzt. Und wenn es um Israel geht, hört die Weltraumforschung nicht beim Mond auf. Erstmals wird die Israel Space Agency in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Weltraumforum (ÖWF) eine integrierte analoge Feldmission zum Mars in einer geschützten Kuppel – im israelischen Forschungszentrum D-MARS – in der Wüste des Negev in Israel. Die sechsköpfige Crew wird morgen früh die Kuppel für die 21-tägige Mission betreten, die im Mars-Erde-Analogon durchgeführt wird. Mit den speziell vom Österreichischen Weltraumforum entwickelten Marsanzug-Prototypen werden die Analog-Astronauten mehr als 20 Experimente in den Bereichen Biologie, Medizin, Psychologie, Geologie und Ingenieurwissenschaften durchführen. An der Studie sind 200 Forscher aus 25 verschiedenen Ländern beteiligt.

Das ÖWF-Missionsunterstützungszentrum in Innsbruck, Österreich, wird die Mission überwachen und mit den an AMADEE-20 teilnehmenden wissenschaftlichen Einrichtungen und Forschern zusammenarbeiten. Dies ist die 13. analoge Mission der Agentur zum Mars, von der sie hofft, dass sie die zukünftige Erforschung des Mars durch Menschen und Roboter unterstützen wird.

Die Besatzung von sechs analogen Astronauten. Foto: Florian Voggeneder / ÖWF

Das Testgelände befindet sich in der Negev-Wüste im Süden Israels in der Nähe des Ramon-Kraters. Obwohl es sich nicht um einen Einschlagskrater, sondern eher um eine seltene Form einer erodierenden Struktur handelt, ähnelt er verschiedenen Merkmalen der Marsoberfläche und einer Vielzahl ähnlicher Geländetypen stark der Erforschung des Mars. Das Testgelände bietet ein breites Spektrum an sandigen und felsigen Oberflächen und weist eine auffallende Ähnlichkeit mit der Struktur von Vallis Marineris auf dem Mars auf. Bei den ausgewählten Analog-Astronauten handelt es sich um hochqualifizierte Experten, die vom Österreichischen Weltraumforum ausgebildet wurden und von Kommandant und Luft- und Raumfahrtingenieur João Lousada aus Portugal geleitet werden, einem erfahrenen Analog-Astronauten, der bereits an zwei früheren Analog-Missionen vom Mars nach Österreich teilgenommen hat (2015 ) und Oman (2018).

Siehe auch  Koronaschutz?: Drei Vitamine helfen dem Immunsystem

Das Austrian Space Forum wählte fünf weitere Experten aus einem internationalen Pool von 13 zertifizierten analogen Kandidaten aus, darunter Iñigo Muñoz-Elorza (Spanien), Anika Mehlis (Deutschland), Alon Tenzer (Israel), Thomas Wijnen (Niederlande) und Robert Wild (Österreich). .

Einige der Geräte, die in die Kuppel gebracht werden.  Foto: Florian Voggeneder / ÖWF Einige der Geräte, die in die Kuppel gebracht werden. Foto: Florian Voggeneder / ÖWF

Unter den vielen Experimenten, die während der Fernisolationsmission in der Kuppel getestet werden, wird auch die Strahlenschutzweste des israelischen Startups Stemrad getestet. Die Stemrad Weste soll das Knochenmark und andere empfindliche Organe vor kosmischer Strahlung schützen. Das Experiment zielt darauf ab, Astronauten auf fremden Oberflächen mit einer geringeren Schwerkraft als die der Erde zu schützen – sei es auf dem Mond oder dem Mars. Stemrad hofft, wichtige Antworten auf Fragen wie Gewicht, Komfort und Ergonomie zu erhalten, mit denen Astronauten konfrontiert sind, die die Weste bei ihren täglichen Aktivitäten tragen, sowie Empfehlungen für zukünftige Verbesserungen.

Avi Blasberger, scheidender ISA-Generaldirektor, stellte fest, dass „unsere Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Weltraumforum und die Ausrichtung von AMADEE-20 in Israel im Einklang mit unserer Politik stehen, die Wissenschaft zu unterstützen, an internationalen Bemühungen zur Erforschung des Menschen teilzunehmen und unser Bewusstseins- und Bildungsprogramm fortzusetzen“. . Wir sind stolz, ein Teil davon zu sein und werden alle notwendigen Anstrengungen unternehmen, um den Erfolg sicherzustellen.

„Die Israel Space Agency ist ein starker und zuverlässiger Partner für unsere nächste analoge Mission zum Mars. Mit dieser Mission werden wir die Genauigkeit unserer Missionssimulationen auf dem Mars weiter erhöhen. Während der vier Wochen der Mission werden unsere sechs analogen Astronauten in einem von D-Mars bereitgestellten und speziell für AMADEE-20 gebauten Lebensraum leben und arbeiten. Analoge Astronauten des Österreichischen Weltraumforums werden mehr als 20 Experimente isoliert durchführen, um das Verständnis der Vorteile und Grenzen zukünftiger bemannter Planetenmissionen weiter zu erleichtern. Es wird die größte und komplexeste Mars-Missionssimulation im Jahr 2021 sein“, sagte Gernot Grömer, Direktor des Österreichischen Weltraumforums. „Der Zweck der Simulation einer Marsmission zur Erde besteht darin, sich auf zukünftige Missionen mit Besatzung zum Roten Planeten vorzubereiten. Der ÖWF ist eine von fünf Forschungsgruppen weltweit, die einen Prototypen eines Raumanzugs entwickelt haben, der von analogen Astronauten während ihrer Mission getragen wird.

Siehe auch  CytoReason kooperiert mit Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, an Krebsimmuntherapeutikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.