DUISBURG, Deutschland (AP) – Deutschland hat am Mittwoch zum ersten Mal seit 20 Jahren ein WM-Qualifikationsspiel verloren, als der Meister von 2014 von Nordmakedonien mit 1: 2 geschlagen wurde.

Deutschland glich nach dem ersten Tor von Goran Pandev in der ersten Halbzeit aus, hatte aber in der 85. Minute keine Antwort von Sieger Eljif Elmas für Nordmakedonien, der in der Gruppe J über Deutschland auf den zweiten Platz vorgerückt ist und alle drei Spiele gewonnen hat hinter Rumänien 3-2 schlagen.

“Der Punkt ist, dass das natürlich nicht passieren sollte”, sagte der deutsche Mittelfeldspieler Ilkay Gündoğan gegenüber RTL.

Pandev eröffnete die Wertung, als die deutsche Abwehr den erfahrenen Stürmer aus Genua völlig aus den Augen verlor. Gündoğan glich jedoch im 63. Elfmeter aus, nachdem Leroy Sane von Ezgjan Alioski niedergeschlagen worden war.

Nordmakedonien hätte bei einem Eckball eine offensichtliche Handballstrafe von Emre Can erhalten können, die vom Schiedsrichter jedoch nicht entdeckt wurde. Es gibt kein Videoüberprüfungssystem für Qualifikanten. Kurz darauf verpasste Timo Werner die beste Chance Deutschlands, sich vorwärts zu bewegen, und verpasste einen sehr weiten Schuss, als er in der Pause gegen den Torhüter auf Gündoğans Pass antrat.

Als Deutschland auf ein anderes Tor drängte, war es Nordmakedonien, das den Durchbruch schaffte. Arijan Ademi traf den Ball zwischen Antonio Rüdigers Beinen, als Pandev die deutschen Verteidiger zurückzog und Elmas vor Marc-André ter Stegen ein Tor erzielte.

“Ich habe das Gefühl, dass sie zweimal vor unserem Tor standen und zweimal getroffen haben”, sagte Gündoğan. “Zweimal steht ein Mann völlig frei und das sollte nicht passieren.”

Siehe auch  BioNTech will mRNA-basierten Malaria-Impfstoff entwickeln

Deutschland hatte seit der 1: 5-Niederlage gegen England in München im Jahr 2001 35 ungeschlagene Spiele in der WM-Qualifikation verloren und die letzten 18 Spiele in Folge gewonnen, als es beim Turnier 2022 in Katar um einen Liegeplatz ging. Nordmakedonien hat noch nie an einer Weltmeisterschaft teilgenommen, wird aber in diesem Jahr sein Debüt bei einem Europameisterschaftsturnier geben, nachdem Pandev in den Playoffs gegen Georgien im November das Siegtor erzielt hat.

Es war das letzte Qualifikationsspiel in der 15-jährigen Amtszeit des deutschen Trainers Joachim Löw, der nach der Europameisterschaft im Juni und Juli zurückgetreten ist.

ARMENIEN AN DER SPITZE

In der 87. Minute lag Armenien mit 2: 1 zurück und schlug das 10-köpfige Rumänien zum dritten Mal in Folge mit 3: 2 zum dritten Mal in Folge.

Armenien hat sich noch nie für eine Weltmeisterschaft qualifiziert, aber diese drei Siege machen es bereits zur zweitbesten Qualifikationskampagne des Landes. Es ist eine bemerkenswerte Wende für ein Land, das erst 2019 von Italien mit 9: 1 geschlagen wurde.

Eduard Spertsyans abgefälschter Schuss in seinem Opener brachte Armenien in der 56. Minute in Führung, aber Rumänien wehrte sich, als Alexandru Cicaldau auf einen Pass tippte, der einen glücklichen Abpraller hatte. Cicaldau machte es dann 2: 1 mit einem abgefälschten Kopfball, aber der rumänische Stürmer George Puscas wurde in der 78. vom Platz gestellt, als er sich einer gefährlichen Herausforderung stellte und sein Fuß einen Gegner in die Brust traf.

Rumänien behielt seine Führung bis zum 87., als der armenische Kapitän Varazdat Haroyan das Kreuz von Tigran Barseghyan zurückgab, das Rumänien fest als Abseitsposition ansah. Zwei Minuten später lag Armenien wieder an der Spitze, nachdem Spertsyan gestolpert war und Barseghyan den Elfmeter fast ohne Läufe verwandelte.

Siehe auch  Neue Studie: Revolutionieren Bakterien die Krebsbehandlung als Mittel?

Rumänien hat sieben Mal an der Weltmeisterschaft teilgenommen, jedoch nicht seit 1998, und es wird erwartet, dass das Warten nach dem Eintritt in die Gruppenphase mit einem Sieg und zwei Niederlagen fortgesetzt wird.

Island besiegte Liechtenstein mit 4: 1 und beendete damit eine Pechsträhne von sieben Spielen.

___

Mehr AP-Fußball: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports