Dezember 2, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland sagt, es habe keine offizielle Ausweisungsanordnung aus der Türkei erhalten

2 min read

BERLIN, 25. Oktober (Reuters) – Deutschland hat keine offizielle Anordnung zur Ausweisung seines Botschafters in die Türkei erhalten, aber die Aussagen des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan wurden mit Besorgnis aufgenommen, teilten Ministeriums- und Regierungssprecher am Montag in Berlin mit.

“Natürlich haben wir Pressemitteilungen zu den Äußerungen von Präsident Erdogan gesehen. Allerdings haben wir am Wochenende keine offizielle Ankündigung über die Ausweisung oder ähnliches erhalten”, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes auf einer Pressekonferenz.

Der Sprecher fügte hinzu, dass ein solcher Ausschluss der Tiefe und Bedeutung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei widerspräche und Deutschland am Wochenende mit Partnern in Paris und Washington in Kontakt gestanden habe.

Erdogan sagte, er habe befohlen, die Engel von zehn westlichen Verbündeten für den Versuch, den Philanthropen Osman Kavala aus dem Gefängnis zu befreien, zu „persönlichen Nicht-Grata“ zu erklären.

Das Außenministerium hat den Vorschlag des Präsidenten, während der 19-jährigen Amtszeit Erdogans die größte Kluft mit dem Westen zu öffnen, noch nicht umgesetzt.

Der deutsche Regierungssprecher Stephen Seibert sagte, Berlin habe die Äußerungen Erdogans mit Besorgnis und Missverständnissen angehört.

“Aber wie gesagt, von türkischer Seite gab es noch keine formelle Kommunikation. Wir müssen abwarten”, fügte Seybert hinzu.

Berichterstattung von Susanna Simanska und Redaktion von Miranda Murray

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Kirchensteuer: Die Evangelische Kirche diskutiert einen Rabatt für junge Berufstätige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.