April 11, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland kämpft 2032 gegen Brisbane

2 min read

Die Region Rhein-Ruhr wird ihr Angebot fortsetzen, die Olympischen Spiele 2032 vor dem Favoriten Brisbane auszurichten, sagt Armin Laschet, Ministerpräsident des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

Nach Rücksprache mit den Bürgermeistern der beteiligten Städte kündigte Laschet am Freitag an: “Wir werden weiter kämpfen. Die Unterstützung der Städte ist immer noch da.”

Am Mittwoch erklärte der Vorstand des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Brisbane zum bevorzugten Kandidaten für die Ausrichtung der Sommerspiele in 11 Jahren.

Damit hat die deutsche Rhein-Ruhr-Initiative fast keine Chance mehr – aber Laschet hat mit Missverständnissen auf die IOC-Entscheidung reagiert.

“Es besteht kein Zweifel, dass die IOC-Entscheidung am Mittwoch uns überrascht und auch getroffen hat. Mir wurde gesagt, dass Brisbane für das IOC in unsicheren Zeiten ein guter Kandidat ist. Ich teile diese Ansicht nicht”, sagte Laschet, der sie auch deutsch kritisierte Olympischer Sportverband (DOSB).

Er sagte, die DOSB sehe sich nicht in der Lage, Gespräche mit dem IOC aufzunehmen. “Das Tolle ist, dass es keinen Sinn dafür gibt, was im IOC vor sich geht”, sagte er.

Sollte das Angebot für 2032 wie erwartet scheitern, würde die Region Rhein-Ruhr auch ein Angebot für die Spiele 2036 in Betracht ziehen.

“Wir wollten uns auf Spiele in den 30er Jahren vorbereiten, die 2032 sein könnten, es könnte auch 2036 sein”, sagte Laschet.

Die Durchführung der Spiele in Deutschland im Jahr 2036, genau 100 Jahre nach der Veranstaltung in Berlin unter dem NS-Regime, wird von Laschet nicht als Hindernis angesehen.

“Die Welt ist 100 Jahre später anders als bei den Spielen von 1936”, sagte er.

READ  Die indische Frauenhockeymannschaft reist am Dienstag nach Deutschland Hockey Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.