Oktober 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland gibt Völkermord in Namibia zu

4 min read

Der deutsche Außenminister Heiko Mass spricht mit den Medien, um zu bestätigen, dass Deutschland mit Namibia eine Einigung über den von Deutschland begangenen Völkermord am 28. Mai 2021 in Berlin erzielt hat.

SceneGallop / Getty Images‌

Es begann mit dem Vernichtungsbefehl eines deutschen Kommandanten, der versprach, das Volk der Herero zu vernichten, das sich in Südwestafrika gegen die deutsche Kolonialherrschaft aufgelehnt hatte.

“Diese Nation muss vom Erdboden verschwinden”, sagte General Lothar von Trotta 1904 seinen Soldaten und zwang die Menschen, in der Wüste zu verhungern. Zehntausende wurden durch die Kugeln in den Konzentrationslagern, Hunger, Durst und Sklaverei schnell verwüstet.

Fast 120 Jahre später erkennt die Bundesregierung erstmals offiziell an, dass es sich bei dem Massaker um einen Völkermord handelte und bietet Namibia 1,6 Milliarden Dollar Entwicklungshilfe an, deren Opfer „Gesten der Anerkennung“ des erlittenen Leidens sind.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

“Wir werden aus heutiger Sicht offiziell von diesen Ereignissen sprechen: Völkermord”, sagte Bundesaußenminister Heiko Mass am Freitag in einer Erklärung.

Die Gräueltaten der deutschen Kolonialzeit seien “bedingungslos und ohne Euphemismen” anzuerkennen. “Angesichts der historischen und moralischen Verantwortung Deutschlands entschuldigen wir uns bei Namibia und den Nachkommen der Opfer.”

Die Erklärung und das Wirtschaftsabkommen zwischen der deutschen und der namibischen Regierung waren der Höhepunkt sechsjähriger Verhandlungen.

Aber die deutsche Regierung hat Namibia weder eine persönliche noch eine rechtliche Entschädigung angeboten. Hereo-Aktivisten sagten, der Deal sei nicht genug und einige hätten begonnen, dagegen zu protestieren und Petitionen einzureichen.

Von 1904 bis 1908 wurden bei der deutschen Militäroffensive etwa 65.000 Helden und Zehntausende getötet. Nach dem Aufstand derer, die im heutigen Namibia Land und Vieh an die Kolonialbehörden verloren haben.

Siehe auch  Descenders - wird am 25. August auf PlayStation 4 veröffentlicht

In ihrem Buch von 2011 Der Holocaust von CaesarDie Historiker David Olusoga und Caspar Eriksen kommen zu dem Schluss, dass die deutsche Taktik im Südwesten Afrikas in den 1930er und 1940er Jahren einen erheblichen Einfluss auf die Nazi-Ideologie hatte.

Parallel zu beiden Epochen gibt es den Einsatz von Konzentrationslagern, rassistische Experimente von Wissenschaftlern, bürokratische Tötungen mit genauen Aufzeichnungen und Taktiken zur Tötung von Zivilisten, die in Lagern arbeiten. Viele deutsche Soldaten und Wissenschaftler, die ihre Karriere im Völkermord begannen, wurden während der NS-Zeit zu einflussreichen Führern.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Kolonialtruppen trugen Schädel und andere menschliche Überreste aus dem Südwesten Afrikas zu Rassentests nach Deutschland. Nach jahrzehntelanger Lagerung in deutschen Universitäten und Museen sind 2018 endlich mehr als ein Dutzend Schädel nach Namibia zurückgekehrt.

Der Völkermord zerstörte 80 Prozent der Heldenpopulation und fast die Hälfte der nominellen Bevölkerung. Landungleichheiten und Ungerechtigkeiten dauern in Namibia bis heute an, die Nachfahren deutscher Siedler besetzen oft große Landstriche und die nahegelegenen Hero leben in armen Dörfern.

Die Bundesregierung hat angekündigt, über 30 Jahre 1,6 Milliarden Dollar für Landreform, Landwirtschaft, Berufsausbildung, Wasserversorgung, ländliche Infrastruktur und andere Bedürfnisse bereitzustellen.

Während der Gespräche konsultierten die beiden Regierungen das Volk der Herro und Nama, aber mehrere Führer der Herero und Nama sagten, sie würden das Abkommen nicht unterzeichnen. Einige Oppositionsführer nannten es eine “Beleidigung”. Andere Gruppen protestierten am Freitag auf den Straßen der namibischen Hauptstadt Windhoek, verurteilten den Deal und forderten Entschädigungen von Deutschland.

“Bei bilateralen Transaktionen geht es nicht um die Versöhnung zwischen Menschen”, sagte Henning Melber, Forscher am in Schweden ansässigen Nordic Africa Institute.

Siehe auch  US-Präsidentschaftskampagne: Zweites TV-Duell abgesagt | tagesschau.de

Er sagte, dass die Namibia in den nächsten 30 Jahren zugesagte Hilfe in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar in etwa so hoch sei, wie Deutschland Namibia in den letzten 30 Jahren bereitgestellt habe.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Nachfolger der Opfer des Völkermords seien “völlig von der Diskussion ausgeschlossen” worden, teilten drei Hero und andere Organisationen, darunter die Ovahero Traditional Authority und die Nama Traditional Leaders’ Association, in einem Online-Antrag mit. Sie nannten den Deal einen PR-Gag Deutschlands und einen Verrat an der namibischen Regierung.

Die namibische Regierung hat seit Bekanntgabe des Abkommens keine offiziellen offiziellen Erklärungen abgegeben, aber der namibische Präsident Hague G‌ngob sagte der Nachrichtenagentur AFP, dies sei ein “erster Schritt” und die Grundlage für zukünftige Entschuldigungen und Entschädigungen aus Deutschland.

Deutschland hat sich am Freitag für seine Beteiligung am Massaker an den Stämmen der Hero und Nam in Namibia vor mehr als einem Jahrhundert entschuldigt. Der Beamte bezeichnete das Massaker offiziell als Völkermord, da er zustimmte, Projekte im Wert von mehr als einer Milliarde Euro zu finanzieren. Reuters

Unsere Newsletter Morning Update und Evening Update werden von den Globe-Redakteuren verfasst und bieten eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Schlagzeilen des Tages. Heute anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.