November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland: 4. COVID-Welle könnte zu Einschränkungen für Ungeimpfte führen, warnen Beamte | Nachrichten | DW

3 min read

Hochrangige Gesundheitsbeamte warnten am Mittwoch, dass Deutschland in eine vierte Welle der Pandemie eintrete, und forderten mehr Menschen auf, einen COVID-19-Impfstoff zu nehmen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten, Lothar Wieler, sagten auf einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass die Zahl der überfälligen Impfungen und die Nichteinhaltung von Protokollen durch die Menschen die Fallzahlen erhöht haben.

„Wenn wir nicht handeln, wird diese vierte Welle wieder viel Leid mit sich bringen. Viele Menschen werden schwer erkranken und sterben, und die Gesundheitsdienste werden wieder extrem unter Druck geraten“, sagte Wieler in Berlin.

Impfzentrum in Berlin bietet Döner-Sandwich gegen eine Spritze an

In den letzten Monaten hat sich das Leben in Deutschland weitgehend normalisiert, Einschränkungen des öffentlichen Lebens gelockert und Großveranstaltungen wieder erlaubt.

Dies geschah mit Vorschriften, die Kontrollen vorschreiben, um sicherzustellen, dass Menschen geimpft sind oder sich erholt haben oder negativ getestet wurden, bevor sie öffentliche Orte wie Konzertsäle, Stadien, Restaurants, Pubs und Nachtclubs betreten.

Wieler sagte, die Verschlechterung der Situation sei auf eine unzureichende Anzahl von Impfstoffen und die Nichteinhaltung von Regeln zurückzuführen, z.

Die neuesten RKI-Zahlen für Deutschland zeigen in den letzten 24 Stunden mehr als 20.300 neue COVID-Fälle mit 194 Todesfällen. Der nationale gleitende 7-Tage-Durchschnitt der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner beträgt 146, den höchsten Wert seit Mai.

“Pandemie der Ungeimpften”

„Die Pandemie ist alles andere als vorbei“, sagte Spahn und fügte hinzu, dass es sich jetzt in erster Linie um eine „ungeimpfte Pandemie – und sie ist massiv“ handelt.

„Die vierte Welle ist in vollem Gange“, sagte Spahn und verwies auf die in einigen Gebieten wachsende Zahl von Patienten auf Intensivstationen, insbesondere mit niedrigeren Impfraten.

Siehe auch  Merkel sieht einen größeren Spielraum mit Biden | Stimme von Amerika

Spahn empfahl den Bundesländern, Maßnahmen zu ergreifen, darunter die Gewährleistung besserer Impfstatuskontrollen an öffentlichen Orten und verbesserte Testregime für Pflegeheime und Gesundheitseinrichtungen, und dass „viel mehr“ COVID-19-Impfstoffrückrufe verfügbar sind.

Spahn sagte, die Gesamtimpfungsrate in Deutschland sei immer noch zu niedrig und forderte alle Bundesländer auf, Einwohnern über 60 Auffrischungsimpfungen anzubieten.

Mehr als 66 % der deutschen Bevölkerung sind vollständig geimpft, aber eine aktuelle Umfrage ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Erwachsenen, die noch nicht geimpft wurden, dies nicht beabsichtigt.

Kommen bald weitere COVID-19-Einschränkungen?

“Wenn sich die Pandemie-Situation in Krankenhäusern verschlimmert (…), dann sind neue Einschränkungen für Ungeimpfte möglich”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch durch ihren Sprecher Steffen Seibert.

Dazu könnte ein in Deutschland als „2G“ bekanntes System gehören, das ungeimpfte Personen vom Betreten öffentlicher Plätze ausschließt. Unter dem sogenannten 3G-Regime werden Personen eingelassen, die kürzlich negativ auf COVID-19 getestet wurden.

Spahn sagte auch, dass in besonders betroffenen Gebieten ein „2G“-System zum Einsatz kommen könnte.

“Das hat nichts mit Mobbing im Zusammenhang mit Impfungen zu tun”, sagte er, “sondern damit, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.”

Am Donnerstag und Freitag wollen sich die Gesundheitsminister der 16 Bundesländer treffen und über das weitere Vorgehen beraten. Im deutschen föderalen System werden Gesundheitsprotokolle auf Landesebene beschlossen.

Einige Staaten schreiten bereits mit der Wiedereinführung von Vorschriften voran. Im südlichen Bundesland Bayern wird die Maskenpflicht an Schulen wieder eingeführt.

In Hessen, dem Sitz des Frankfurter Finanzplatzes, gelten neue Prüfvorschriften für Besucher von Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen.

In Baden-Württemberg müssen ungeimpfte Personen einen negativen PCR-Test vorweisen, um öffentliche Orte wie Restaurants, Bars und Theater zu betreten.

Siehe auch  Galaktisches Feuerwerk: Neue Bilder enthüllen Details von Nachbarn der Milchstraße | Wissenschaftliche und technologische Neuigkeiten

Spahn wiederholte, dass es unter deutschen Regierungsbeamten keine Pläne für eine Rückkehr zu allgemeinen Sperren oder Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene gibt, um das Virus einzudämmen.

wmr/nm (dpa, AFP, Reuters, epd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.