Oktober 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der US-Senat spricht Donald Trump von der Anstiftung zum Aufruhr auf dem Capitol Hill frei

5 min read

Der frühere US-Präsident Donald Trump wurde wegen Anstiftung zum Aufstand im US-Kapitol freigesprochen.

Eine Mehrheit der Republikaner des Senats schloss ihre Reihen und weigerte sich, den ehemaligen Präsidenten in seinem historischen zweiten Amtsenthebungsverfahren zu bestrafen.

Während des fünftägigen Prozesses behaupteten demokratische Staatsanwälte, unterstützt durch ein dramatisches Video vom Aufstand vom 6. Januar, dass Herr Trump seinen Eid verraten habe, indem er seine Anhänger dazu gedrängt habe, den Kongress zu stürmen, um an der Macht festzuhalten.

Es endete wie erwartet mit einer Mehrheit der Republikaner, die ihn für nicht schuldig erklärten, ein Zeichen für den mächtigen Einfluss, den der 74-Jährige weiterhin auf seine Partei ausübt.

Aber während die 57-43-Mehrheit, die für die Verurteilung stimmte, die im Drittel benötigten zwei Drittel nicht erreichte, forderten sieben Republikaner gemeinsam mit den Demokraten die Verurteilung von Herrn Trump und machten ihn zum parteiübergreifendsten Amtsenthebungsverfahren in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

US-Präsident Joe Biden sagte, dass die Anklage gegen Herrn Trump trotz des Freispruchs “nicht umstritten” sei und forderte die Amerikaner auf, sich für die Demokratie einzusetzen.

Herr Trump, der seit seinem Ausscheiden aus dem 20. Januar in seinem Club in Florida isoliert ist, begrüßte das Urteil und prangerte den Prozess als “eine neue Phase der größten Hexenjagd in der Geschichte unseres Landes” an.

Trotz des Flecks einer zweiten Anklage deutete Herr Trump auf eine mögliche politische Zukunft hin und sagte: “Unsere historische, patriotische und großartige Bewegung, Amerika wieder großartig zu machen, steht erst am Anfang.”

“Wir haben so viel Arbeit vor uns, und bald werden wir mit einer Vision für eine glänzende, strahlende und grenzenlose amerikanische Zukunft auftauchen”, sagte er in einer Erklärung.

Siehe auch  Apfelsafthersteller ruft in 7 afrikanischen Ländern verkaufte Säfte zurück

Herr Trump wurde am 13. Januar vom Repräsentantenhaus angeklagt, eine Woche nach dem chaotischen Angriff, der das Land betäubte und eine weit verbreitete parteiübergreifende Empörung auslöste.

Demokraten argumentierten, dass das Verhalten von Herrn Trump ein “offener und geschlossener” Fall von gottlosem Verhalten war, und verfolgten, wie er zwei Monate damit verbracht hatte, die Lüge zu wiederholen, dass die Wahl gestohlen worden war, bevor er seine Anhänger aufrief, den Kongress anzugreifen und die Bestätigung von Herrn Bidens Sieg zu stoppen .

“Er hat seine Anhänger nach Washington gerufen … sie in Raserei versetzt und sie auf den Capitol Hill verwiesen”, sagte Chuck Schumer, Mehrheitsführer des Senats, nach der Abstimmung.

Das Verteidigungsteam fegte die Beweise weg und argumentierte, dass Mr. Trumps Aufruf an die Anhänger, “bei der Kundgebung, die dem Angriff vorausging, höllisch zu kämpfen”, rhetorisch sei.

Ihr zentrales Argument war jedoch, dass der Senat keine verfassungsmäßige Zuständigkeit hatte, um einen ehemaligen Präsidenten vor Gericht zu stellen. Die meisten republikanischen Senatoren stimmten zu.

“Praktisch und moralisch verantwortlich”

Aber Mitch McConnell, der mächtige Anführer der Senatsminderheit, der aus diesen Gründen für den Freispruch gestimmt hatte, ließ keinen Zweifel daran, dass er Herrn Trump für den Aufstand verantwortlich machte, der Politiker auf die Flucht schickte, um sich in Sicherheit zu bringen, als ein plündernder Mob durch das Kapitol tobte.

Trumps ehemaliger Verbündeter entfesselte eine feurige Rüge des Ex-Präsidenten und bezeichnete seine Handlungen, die zum Angriff führten, als “beschämende Pflichtverletzung”.

“Es besteht kein Zweifel – keiner -, dass Präsident Trump praktisch und moralisch dafür verantwortlich ist, die Ereignisse des Tages herbeizuführen”, sagte McConnell der Kammer nach der Abstimmung.

Siehe auch  Donald Trump verklagt US-Wahl: Rechtsteam fällt auseinander - Rudy Giuliani soll die Präsidentschaft retten

Er wies darauf hin, dass der Kongress zwar die Mittel zur Bestrafung von Herrn Trump ausgeschöpft habe, die amerikanische Justiz dies jedoch nicht getan habe.

“Präsident Trump ist immer noch für alles verantwortlich, was er im Amt getan hat”, sagte McConnell. „Er ist noch mit nichts weggelaufen.

In einer Erklärung sagte Herr Biden, dass “die endgültige Abstimmung zwar nicht zu einer Verurteilung geführt hat, die Begründetheit der Anklage jedoch nicht umstritten ist”, und würdigte die Kritik von Herrn McConnell an Herrn Trump.

“Dieses traurige Kapitel in unserer Geschichte hat uns daran erinnert, dass Demokratie fragil ist. Dass sie immer verteidigt werden muss. Dass wir immer wachsam sein müssen”, sagte Biden.

Die demokratischen Amtsenthebungsbeamten bauten ihren Fall zwei Tage lang auf und beschrieben, wie Herr Trump den Aufstand vom 6. Januar, der den damaligen Vizepräsidenten Mike Pence und die Politiker in Todesgefahr brachte, zuerst ermutigte und sich dann weigerte, ihn zu beenden.

Der Verteidiger Michael van der Veen proklamierte die Unschuld von Herrn Trump und erklärte gegenüber dem Senat, dass “die Anstiftung nie stattgefunden habe” und dass die Randalierer allein gehandelt hätten.


Weiterlesen: Vorhersehbares Ergebnis des Amtsenthebungsverfahrens, jedoch mit einer kurzfristigen Wendung


Nach dem Prozess verurteilte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die offen von Randalierern angegriffen und am 6. Januar aus dem Capitol Hill evakuiert wurde, die “feigen” republikanischen Senatoren, die für den Freispruch gestimmt hatten.

“Die Weigerung der Republikaner des Senats, Trump für die Auslösung eines gewaltsamen Aufstands zur Machtübernahme verantwortlich zu machen, wird einer der dunkelsten Tage und die unehrenhaftesten Taten in der Geschichte unseres Landes bleiben”, sagte er in einer Erklärung.

Siehe auch  Wahlen in den Vereinigten Staaten: Wähler bestätigen Bidens Wahlsiegspolitik

Eine wütende Frau Pelosi verachtete daraufhin die Aussicht, dass Herr Trump nun einem Misstrauensvotum gegenüber dem Kongress unterliegen könnte.

“Haben diese feigen Senatoren, die sich nicht dem stellen konnten, was der Präsident getan hat und was für unser Land auf dem Spiel stand, jetzt die Chance, einen kleinen Schlag ins Gesicht zu geben?” sagte sie zu Reportern und machte diese Geste.

“Wir zensieren Menschen, die Schreibwaren für einen schlechten Zweck verwenden. Wir zensieren keine Menschen, die einen Aufstand auslösen, der Menschen auf dem Capitol Hill tötet”, sagte sie.

Bevor zu den endgültigen Argumenten übergegangen wurde, wurde das Verfahren für einige Stunden eingestellt, als die Amtsenthebungsbeamten des Hauses in einer überraschenden Geste sagten, sie wollten Zeugen rufen.

Aber sie zogen sich zurück und fanden stattdessen einen Deal mit der Verteidigung, dass eine Erklärung von MP Jamie Herrera Beutler als Beweismittel eingegeben werden würde.

Der hochrangige Amtsenthebungsbeamte Jamie Raskin hatte gewollt, dass Frau Herrera Beutler, eine Republikanerin, die letzten Monat für die Anklage gegen Herrn Trump gestimmt hatte, ihre Aussage bezeugte, dass der republikanische Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, während des Angriffs einen verzweifelten Appell an Trump gerichtet hatte und bat ihn, die Randalierer abzurufen.

Sie sagte, Mr. McCarthy habe sie über den Anruf informiert und gesagt, als er einem Skeptiker, Mr. Trump, sagte, die Aufständischen seien seine Unterstützer “, sagte der Präsident laut McCarthy:” Nun, Kevin, ich denke, diese Leute sind mehr verärgert durch die Wahl als du bist “.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.