August 4, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der russische Nawalny droht, im Gefängnis strafrechtlich verfolgt zu werden, weil er den Koran abgelehnt hat Nachrichten aus dem Gefängnis

3 min read

Der inhaftierte Kremlkritiker behauptet, dass Gefängnisbeamte ihm den Zugang zum muslimischen heiligen Text und anderen Büchern verweigern.

Der russische Oppositionsführer Alexey Navalny drohte, das Gefängnis, in dem er festgehalten wird, zu verklagen, und beschuldigte ihn, den Koran zurückgehalten zu haben – ein heiliges Buch, das er während seiner Haftstrafe studieren wollte.

In einem Instagram Veröffentlichen Als er seinen ersten Prozess gegen die Gefängnisbeamten ankündigte, sagte er: “Der Punkt ist, sie geben meinen Koran nicht.”

Er fügte hinzu, dass das “gründliche Studium” des Korans, der der zentrale religiöse Text des Islam ist, eines der vielen Ziele der “Selbstverbesserung” sei, die er sich während seiner Haft gesetzt habe.

Die Beschwerde kommt, als Navalny, ein Christ, weiterhin einen Hungerstreik durchführt, um gegen die angebliche Weigerung der Behörden zu protestieren, seinem Arzt zu erlauben, ihn hinter Gittern zu untersuchen, nachdem er starke Rücken- und Beinschmerzen entwickelt hatte.

Der 44-jährige Instagram-Post kam zu Beginn des Monats Ramadan, einer Zeit, in der Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten und Zeit damit verbringen, den Koran zu lesen.

Navalnys Behauptung mag einige überraschen.

Er wurde zu Beginn seiner politischen Karriere dafür kritisiert, nationalistische Kommentare abzugeben und Einwanderer aus Ländern mit muslimischer Mehrheit in Zentralasien nach Russland zu verspotten.

Der Kremlkritiker sagte, er habe keinen Zugang zu den Büchern gehabt, die er im letzten Monat mitgebracht oder bestellt habe, da sie alle “auf Extremismus untersucht” werden müssten, was laut offiziellen Angaben drei Monate dauert.

“Bücher sind alles für uns, und wenn ich klagen muss, um mein Recht zum Lesen zu bekommen, dann werde ich klagen”, sagte er.

READ  "Suez 2"? Die jemals gegebene Erdung fördert die Planung eines Kanals entlang der ägyptisch-israelischen Grenze Suezkanal

Der Hungerstreik geht weiter

Nawalny ist der schärfste Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Er wurde im Januar nach seiner Rückkehr aus Deutschland nach Moskau verhaftet, wo er sich fünf Monate lang von der angeblichen Nervenvergiftung erholte, die er dem Kreml zuschreibt. Die russischen Behörden haben den Vorwurf zurückgewiesen.

Ein Gericht ordnete an, dass Navalny im Februar zweieinhalb Jahre im Gefängnis sitzen sollte, weil er gegen die Bedingungen seiner Bewährung verstoßen hatte, auch als er sich in Deutschland erholte, nachdem er 2014 wegen Unterschlagung verurteilt worden war.

Nawalny wies die Verurteilung als erfunden zurück und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte fand sie “willkürlich und offensichtlich unvernünftig”.

Im vergangenen Monat verlegten die Behörden Navalny aus einem Moskauer Gefängnis in die IK-2-Strafkolonie in der Region Wladimir, 85 Kilometer östlich der russischen Hauptstadt.

Die Einrichtung der Stadt Pokrov ist bekannt für ihre drakonischen Routinen, zu denen das stundenlange Stehen gehört.

Wochen nach seiner Inhaftierung sagte Navalny, er habe starke Rücken- und Beinschmerzen bekommen und sei tatsächlich des Schlafes beraubt worden, weil ihn ein Wachmann nachts stündlich beobachtete.

Vor zwei Wochen trat er in einen Hungerstreik und forderte den Zugang zu geeigneten Medikamenten und einen Besuch seines Arztes.

Der russische Staatsgefängnisdienst sagt, er bekomme alle medizinische Hilfe, die er brauche.

Letzte Woche wurde Navalny mit Husten und Fieber in die medizinische Abteilung des Gefängnisses gebracht.

In einem Instagram-Post sagte er, drei der 15 Menschen, bei denen er wohnte, hätten Tuberkulose, eine ansteckende Krankheit, die sich in der Luft ausbreitet.

Navalnys Verbündete sagten am Montag auf Twitter, dass er gefeuert wurde.

READ  Top 50 Rankings für Fachabteilungen an irischen Universitäten

Der Politiker hat seit Beginn des Hungerstreiks acht Kilogramm und seit seiner Ankunft in der Strafkolonie insgesamt 15 Kilogramm abgenommen, so sein Team.

Gefängnisbeamte “sehen die Schwere des Hungerstreiks” und drohen, ihn zu zwangsernähren, sagte Navalnys Team in einem Tweet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.